Home
News !!!
1. Mannschaft
2. Mannschaft
18/19 Saison
3. Mannschaft
Jugendfußball
Juniorinnen
Leichtathletik
Koop. Herbstlaub
Verein RSV Weyer
Vereinsheim
Sponsoren
Impressum
Gästebuch
Sitemap
Datenschutzerklärung


Vielen Dank für Ihren Besuch

Vorbereitungsplan Sommer 2011

 

 

Saison 2011/2012

 

 

Sa., 26.05.12, 14:00 Uhr 

RSV Weyer II - SV Villmar 0:2 (0:1)

 

In einem leicht überlegen geführten Spiel musste der RSV am Ende die Punkte dem Tabellennachbarn überlassen. Villmar war in der Anfangsphase durch Jan Hoehler in Führung gegangen und konnte den Vorsprung dann auch bis in die Pause retten. Trotz einiger Hochkaraeter, Juri Loresch traf z.B. nur die Latte, gelang auch im zweiten Durchgang kein Ausgleich, Thomas Hoehler stellte dann in Mittelstuermermanier den Endstand her. Nach dem Abpfiff ereigneten sich unschöne Szenen einiger auswärtiger Zuschauer, von denen sicher noch zu lesen sein wird.

Weyer: Hübner, Kohlhepp, Schmidt, Kraus (75. Lorse), Mueller (60. Bender), Schmitt, Birke, Barthelmes, Lehr, Loresch, Molitor (70. Bauer)
Villmar: Wilbert, Schmidt S., Fritsch, Schmidt L., Jarck, Klersy, Hoehler J., Koehe, Hoehler T., Kremer, Alben

SR:
Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Hoehler J. (5.), 0:2 Hoehler, T. (67.)

 

So., 20.05.12, 15:00 Uhr

TuS Lindenholzhausen - RSV Weyer II 2:1 (2:0)

 Pressestelle: TuS Lindenholzhausen, Quelle: www.mittelhessen.de

Lindenholzhausen fuhr den ersten Sieg seit Oktober ein. Von Beginn an war die Heimelf das druckvollere Team und ging folgerichtig nach 20 Minuten mit 1:0 in Führung. Der starke Neuzugang Jihwan Bae hatte sich auf der linken Außenbahn durchgesetzt und seine maßgenaue Flanke verwandelte Lars Linn per Kopf. In der Folgezeit vergaben Linn und Bae zwei hochkarätige Möglichkeiten, wobei Bae mit einem schönen Flugkopfball an der Latte scheiterte. Mit dem Halbzeitpfiff erhöhte Lars Linn auf 2:0. In der zweiten Hälfte mussten beide Teams der Witterung Tribut zollen und große Chancen waren Mangelware. So fiel der Anschlusstreffer durch einen Freistoß von Hartmut Bender (50.). Die größte Chance zum Ausgleich vereitelte TuS-Keeper Lohmann (58.) mit einer Glanztat, als er den Ball aus dem Gewühl reflexartig abwehrte. So blieb es bis zum Schlusspfiff durch den gut leitenden Schiedsrichter bei der knappen Führung der Hausherren.

Lindenholzhausen: Lohmann, Sprenger, Lang (46. Zeidler), Fachinger (59. Kramm), Otto, Voss, Hasselbächer (79. Denk), Roos, Linn, Becker, Bae.

Weyer II: Birke, Schönbach (25. Lorse), F. Schmidt, Oster (46. Bender), Müller, Lehr, L. Schmidt, Beeck, Barthelmes, Loresch, Aaki (39. Wagemann).

Schiedsrichter: Azzaoui (SpVgg Freudenberg) - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Lars Linn (20.), 2:0 Lars Linn (45.), 2:1 Hartmut Bender (50.).

 

So., 13.05.12, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Dietkirchen II 6:0 (1:0)

 

In einer weitestgehend ausgeglichenen ersten Hälfte gingen die Gastgeber mit dem Pausenpfiff in Führung, Steffen Birke graetschte eine Hereingabe von Lukas Wilk ins Netz. Aufgrund der Anzahl der herausgespielten Chancen ging die Halbzeitfuehrung auch voll in Ordnung.
Direkt nach dem Wechsel musste Ralf Heupel in höchster Not klaeren, bevor Juri Loresch einen Abpraller aus Mittelstuermerposition zum vorentscheidenden 2:0 in den Winkel versenkte. Als dann Marcel Lehr mit einem schoenen, aber zugegebenermaßen äusserst glücklichen, Linksschuss das 3:0 erzielte, war der Klassenerhalt gesichert. Das 4:0 und 5:0 durch Aaki war dann zu viel des Guten, aber gegen immer schwächer werdende Gäste die logische Folge, Markus Oster erzielte per Fernschuss das 6:0.
 
Weyer: Heupel, Schönbach, Schmidt F., Oster, Mueller, Schmidt L. (76. Barthelmes), Birke, Wilk (61. Aaki), Waschitzek (15. Putz), Loresch, Lehr
Dietkirchen: Lanois, Fachinger, Schmorleitz (58. Poetz), Schmitt A., Heep, Mohri, Jung, Stahl, Buens, Grolig, Schmitt L.
SR: Roeder (Rossbach)
Zuschauer: 45
Tore: 1:0 Birke (45.), 2:0 Loresch (49.), 3:0 Lehr (56.), 4:0 Aaki (70.), 5:0 Aaki (79.), 6:0 Oster (81.)
BV:
 

 

So., 06.05.12, 17:00 Uhr

 SV Mengerskirchen - RSV Weyer II 2:0 (0:0)

Quelle: www.mittelhessen.de , Pressestelle: SV Mengerskirchen

Mengerskirchen begann stark und hatte schon nach zwei Minuten durch Marc Schermuly die große Möglichkeit zur Führung. Die Heimelf setzte weiter nach und hatte durch Manuel Sahm eine weitere Gelegenheit, doch sein Schuss aus 16 Metern wurde von RSV-Schlussmann Ziemer gehalten. Danach wurde die Partie durch viele Fouls und ständige Unterbrechungen sehr zäh. In dieser Phase tat sich der SVM schwer und hatte keine Chance zu verzeichnen. Nach dem Seitenwechsel war es wiederum Manuel Sahm, der im Strafraum auftauchte und aus kurzer Distanz am Gästerückhalt scheiterte. In der 58. Minute war es nach schöner Vorarbeit von Lukas Klein dann soweit: Jan Ruckes gelang der überfällige Führungstreffer. Weyer II hatte nichts mehr entgegen zu setzen, die Heimelf war klar Herr im Haus. Mengerskirchen bestimmte weiter Spiel und Tempo, es dauerte jedoch bis zur 85. Minute, ehe Marc Schermuly aus kurzer Distanz für das 2:0 sorgte. Weyer II hatte über die gesamte Spielzeit keine echte Torchance und ist mit dem Ergebnis gut bedient.

 

Mengerskirchen: Oster, Jost, Klein, Schätzle, M. Sahm, Ebert (77. S. Klebach), Kühmichel, Schermuly (86. D. Klebach), Müller, Ruckes, Taeger.

Weyer II: Ziemer, Kohlhepp, F. Schmidt, Wilk (76. L. Schmidt), Müller, Lehr, Birke, Putz, Waschitzek, Loresch, Wlochowitz.

Schiedsrichter: Jung (FSV Braunfels) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Jan Ruckes (58.), 2:0 Marc Schermuly (85.).

 

Do., 26.04.12, 19:00 Uhr

RSV Weyer II - TSG Oberbrechen 0:1 (0:0)

 

Die derby-interessierten Zuschauer sahen eine intensive Partie, die jedoch weniger von spielerischer Klasse als von der Spannung lebte. Auf Seiten der Gastgeber stand mehrfach Paul Waschitzek im Mittelpunkt, der die meisten Angriffe einleitete, aber auch die deutlichsten Chancen versiebte. Insgesamt hatte Weyer ein klares Chancenplus, aber die mangelnde Verwertung und Björn Wagner sorgten dafür, dass die Gäste mit ihrem quasi einzigen Torschuss im Dunkel der Nachspielzeit zum Dreier kamen.

Weyer: Voss, Schönbach, F. Schmidt, Oster, Mueller, L. Schmidt (79. Lehr), Birke, Steinecke, Putz (72. Wlochowitz), Petri
Oberbrechen: Wagner, Y. Schuhmacher, Lakemeier, Peters (80. Mueller), Steinebach, Leimpek, Yuecel, Schönbach, L. Schuhmacher (42. Heyl), Henecker, Kaya
SR: Dickopf (Waldbrunn)
Zuschauer: 82
Tore: 0:1 Henecker (90.)
BV: Rot: Kaya, Yuecel (Brechen), Bauer (Weyer), alle 90 + 2. wegen Schlägerei 

 

So., 22.04.12, 15:00 Uhr

TuS Linter - RSV Weyer II 3:1 (0:1)

Quelle: www.flw24.de, Pressestelle: Horst Habig, TuS Linter

 

Wie zuvor in den vergangenen Heimspielen, waren die Frösche optisch die bessere Elf in der ersten Halbzeit. Man erspielte sich einige gute Torchancen, nur nutze man sie einfach nicht. Die Führung der Gäste resultierte wiederum durch einen eklatanten Abwehrfehler.
Im zweiten Spielabschnitt erhöhten die Platzherren das Tempo. Als man dann allerdings führte, zog man sich zurück und überlies den Gästen mehr oder weniger die Spielinitiative. So war es nicht verwunderlich, dass der Gast noch zu zwei hochkarätigen Chancen kam, die Jung hervorragend hielt und somit den Fröschen die drei Punkte sicherte. 

Aufstellung
TuS Linter: Jung , Talaska (Breiter 87Min) , Diefenbach (Luksch 88 Min), Sawall, S. Unruh, Fricke, I. Hrnjkas, Weber, Schlegel (P. Hrnjkas 80 Min),A. Unruh, Roth
RSV Weyer II: Ziemer, Schönbach, F. Schmidt, Oster, Müller, Lehr (L. Schmidt 75Min), Birke, Barthelmes (Lorse 46 Min), Molitor, Waschitzek, Putz

Tore: 0:1 Birke 15 Min. 1:1 A, Unruh 47 Min. 2:1 S. Unruh 65 Min(FE) 3:1 A, Unruh 90 Min. - Schiedsrichter: Andreas Egenolf, Nentershausen Zuschauer: 30

 

So., 15.04.12, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Waldernbach  2:2 (1:0)

 

In einer hart umkämpften Partie sahen die Zuschauer eine gerechte Punkteteilung. Nach einer leicht überlegenen ersten Halbzeit und dem schnellen 2:0 direkt nach dem Wechsel waren die Weichen schon auf Heimsieg gestellt, aber zwei sehenswerte Treffer der Gäste, die selbst der gute Torhüter Thomas Wagemann nicht verhindern konnte, brachten den Ausgleich. In der Schlussphase hatte der RSV sogar noch Glück, wenigstens einen Punkt behalten zu dürfen. 

Weyer: Wagemann, Schmidt, Schönbach, Oster, Müller, Birke, Barthelmes, Waschitzek (60. Kraus), Wilk (46. Molitor), Kohlhepp, Lehr
Waldernbach: Jusmann, A. Eberhardt, D. Eberhardt, Reitz, Berger, Mateos, Schneidmüller, W. Beck, P. Beck, S. Beck (50. Keller), Klink (55. Ation Eberhardt)
SR:
Zuschauer: 50
Tore: 1:0 Oster (8.), 2:0 Lehr (50.), 2:1 Keller (68.), 2:2 D. Eberhardt (75.)

 

Sa., 07.04.12, 13:15 Uhr

Nachholspiel: RSV Weyer II - SV Elz 0:3 (0:2)

Trotz der großen Personalsorgen und des deutlichen Ergebnisses lieferte Weyer II einen harten Kampf ab und machte den favorisierten Gästen das Leben schwer. Leider wurde Weyer der Fuehrungstreffer aberkannt, im Gegenzug kamen die Elzer zum fragwuerdiegen 0:1, da der Ball vorher die Auslinie bereits überschritten hatte. Insgesamt geht der Dreier aber verdient an die Gelb-Schwarzen, Weyer wurde unter Wert geschlagen.

Weyer: Birke, Schmidt, Kohlhepp, Oster, Müller, Kraus, Lorse, Barthelmes (80. Hiller), Molitor, Neeb (70. Beeck), Wagemann 
Elz: Schenk, Peters, Schmidt, Kobayashi, Konstantinidis, Theis, Mäckel, Tondera, Amin, Balmert, Born
SR: Rana (Stammheim)
Tore: 0:1 Mäckel (20.), 0:2 Mäckel (41.), 0:3 Amin (60.)
BV: Birke hält Elfmeter von Balmert (50.)

So., 01.04.12, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Obertiefenbach 5:1 (1:1)

 

In einem ziemlich ausgeglichenen Spiel konnten die Gäste von der Meil mit einem strammen Schuss aus spitzem Winkel durch Tayfun Baydar in Führung gehen. Der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten, Oliver Tausch ließ sich die Chance nicht entgehen und stellte den Pausenstand her. Nach einem klasse Pass von Juri Loresch tauchten Andi Petri und Marcel Lehr alleine vorm Keeper auf und letztgenannter vollendete den Konter. In der Folge hatten die Gäste gute Möglichkeiten auf den Ausgleich, aber Petri vollendete einen weiteren Konter zum 3:1. Ein Traumtor von Juri Loresch in den Winkel und ein Konter von Björn Kohlhepp stellten den etwas zu hohen Endstand her.


Weyer: Birke, Schmidt F., Schönbach, Oster, Müller, Tausch (68. Kohlhepp), Barthelmes, Schmidt L. (55. Kraus), Lehr, Loresch, Petri (75. Molitor)
Obertiefenbach: Kaiser, Tobschirbel, Gonzales, Harmouch, Kummer, Alves, Plasche, Serafin, Baydar, Rudolf, Kizmaz (58. Klingebiel)
SR: 
Zuschauer: 100
Tore: 0:1 Baydar (30.), 1:1 Tausch (33.), 2:1 Lehr (72.), 3:1 Petri (75.), 4:1 Loresch (78.), 5:1 Kohlhepp (83.)

 

Di., 27.03.12, 19:30 Uhr

Nachholspiel: RSV Weyer II - VFR 19 Limburg

Schiedsrichter Christopher Simon aus Hangenmeilingen musste das Spiel zurecht in der 39. Minute beim Stand von 0:0 abbrechen. Der Grund: bei einem Kampf um den Ball zwischen Limburgs Edwin Mansan und den RSV-Akteuren Paul Waschitzek und Dominic Barthelmes verletzte sich der Limburger Spieler schwer am Bein. Der Unparteiische wertete die Situation nicht als Foulspiel, Weyer spielte den Ball nicht unmittelbar ins Seitenaus. Dies erregte die Gemüter eines gesperrten Limburger Spielers, der auf den Platz lief und Paul Waschitzek wegen des vermeintlichen Foulspiels mit der Faust ins Gesicht schlug und nach ihm trat. Aufgrund dieser Szene und den anschließenden Beleidigungen durch und gegen die Zuschauer pfiff der Schiedsrichter ab. Sportlich gesehen war Weyer in der Anfangsphase klar überlegen, Limburg hatte durch einen Lattenkracher aber die beste Chance auf einen Treffer. Der RSV Weyer wünscht Edwin Mansan gute Besserung und beide Mannschaften warten nun auf das Urteil des Sportgerichts. 

So., 25.03.12, 15:00 Uhr

TuS Dehrn - RSV Weyer II 2:0 (1:0)

Quelle: www.mittelhessen.de , Pressestelle: TuS Dehrn

 

Ein verdienter Sieg der Gastgeber, die während der gesamten Spielzeit die bessere Mannschaft waren und auch einige Torchancen hatten, während der Gast keine einzige Möglichkeit aufzuweisen hatte. Die Reserve des RSV spielte zwar gut mit, kam aber nur bis zur Strafraumgrenze. Dehrn zeigte auch keine gute Leistung, es war eher ein Arbeitssieg. Das 1:0 fiel durch einen fulminanten Weitschuss von Heiko Weidenfeller (18.). In der 25. Minute foulte Torwart Steffen Birke Raphael Schmidt im Strafraum, doch der Elfmeterpfiff blieb aus. In der zweiten Hälfte plätscherte das Spiel nur so dahin, bis in der 75. Minute Oliver Tausch Marcel Kreckel foulte und Matthias Sehr den Strafstoß sicher verwandelte. Die Gastgeber verwalteten bis zum Schluss dieses Ergebnis.

Dehrn: Rohles, Müller, Hofmann, Draheim, Steioff (78. Sojczynski), Weidenfeller (46. Kreckel), Reitz (70. Stenger), Sehr, Schmidt, Weyer, Becker.

Weyer II: Birke, Schönbach (55. Lorse), F. Schmidt, Oster, Tausch, Kohlhepp, Lehr, L. Schmidt, Molitor, Loresch, Barthelmes.

Schiedsrichter: Stadtfeld (Butzbach) - Zuschauer: 80 - Tore: 1:0 Heiko Weidenfeller (18.), 2:0 Matthias Sehr (75., Foulelfmeter).

 

So., 18.03.12, 13:15 Uhr RSV Weyer II - SV Elz
So., 11.03.12, 15:00 Uhr

SG Merenberg - RSV Weyer II 4:0 (1:0)

 

Quelle: www.flw24.de Pressestelle: SG Merenberg VON UDO MEUSER

Merenberg begann stark und hätte in den ersten fünf Minuten 2:0 führen müssen, doch Andrè Hannappel konnte den Ball nicht im Tor unterbringen. In der 22. Minute tauchte Benni Görz frei vor Torwart Danch auf, der den Ball aus der unteren linke Ecke fischte. Nach einem strammen Freistoß von Sascha Mehr fiel das längst überfällige 1:0 (26.). Danach verflachte die Partie ein wenig und fand zum größten Teil im Mittelfeld statt. Erst kurz vor dem Wechsel mußte Willi März in höchster Not vor Marcel Lehr retten und spitzelte den Ball ins Seitenaus. Nach dem Wechsel war zuerst Weyer das bessere Team, konnte aber Torwart Hartmann in der 53. Minute durch Juri Loresch nicht überwinden. Die Gastgeber wurden nun wieder stärker und erarbeiteten sich eine Großchance durch Hannappel (59.) doch dieser verzog knapp über das Tor. Als das erlösende 2:0 durch den überragenden Tim Eigenbrodt fiel, war die Partie so gut wie entschieden. Die Einheimischen machten weiter mächtig Druck und erhöhten auf 3:0 (74.) durch Adrian Schäfer. Zum Schluß krönte Tim Eigenbrodt seine Leistung mit dem 4:0 (81.). Schiedsrichter Norbert Schäfer (Solms) hatte die Partie jederzeit im Griff.


SG Merenberg: Hartmann, Mehr, M.Vollmer, Kardaschenko, W. März (45.M.Meuser), Schäfer, Hannappel, König (45. F.Meuser), Görz (80. U.Meuser), Buchmann, Eigenbrodt. 
RSV Weyer II: Danch, Schoenbach (69. Neeb), Kohlhepp, Barthelmes (68.Beck), Mueller, Lehr, Birke, Schmidt, Tausch, Loresch, Molitor (75.Bauer).

Tore: 1:0 (26.) S.Mehr, 2:0 (69.) T. Eigenbrodt, 3:0 (74.) A.Schäfer, 4:0 (81.) T.Eigenbrodt - Schiedsrichter: Norbert Schäfer (Albshausen) - Zuschauer:30

 

So., 04.03.12, 15:00 Uhr

TuS Frickhofen - RSV Weyer II 5:2 (0:2)

Quelle: www.mittelhessen.de , Pressestelle: TuS Frickhofen

 

Nach einer schwachen ersten Halbzeit des TuS gelang dem RSV in der fünften Minute durch Oliver Tausch das 1:0. In der 37 Minute erhöhte Weyer II durch Steffen Birke auf 2:0. Nach der Halbzeit kam Frickhofen wie ausgewechselt aus der Kabine und erzielte in der 60. Minute durch Liridon Jusufi mit einem schönen Freistoßtreffer das 1:2. Acht Minuten später war es wieder Jusufi, der den Ausgleich markierte. Adis Adrovic drehte in der 72. Minute das Spiel. Drei Minuten später schnürte Adrovic den Doppelpack. Pajtim Balija stellte in der Schlussphase den 5:2-Endstand her. "Der TuS hat durch eine geschlossene Mannschaftsleistung in der zweiten Halbzeit verdient gewonnen", berichtete TuS-Pressewart Alex Hahn.

Frickhofen: Kempf, Hannappel, Pitsch, Wecker, Adrovic, Thoma, Balija, Marysko, Hasani, Rätz, Imeri.

Weyer II: Danch, Kohlhepp, Schönbach, Hübner, Müller, Barthelmes, Birke, Tausch, Molitor, Wagemann, Weber.

Schiedsrichter: Krayl (FC Burgsolms) - Zuschauer: 60 - Tore: 0:1 Oliver Tausch (8.), 0:2 Steffen Birke (37.), 1:2 und 2:2 Liridon Jusufi (60. und 68.), 3:2 und 4:2 Adis Adrovic (72. und 75.), 5:2 Pajtim Balija (80.).

 

So., 26.02.12, 12:45 Uhr

RSV Weyer II - SG Wirbelau/Schupbach 1:2 (0:0)

 

Weyer II ging am Ende des hart umkämpften Spiels ohne Punkte vom Platz. Nach einer chancenarmen, ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der Paul Waschitzek noch die größte Chance für Weyer hatte, lag der Grund für die Niederlage in der Schlafmützigkeit der gesamten RSV Hintermannschaft nach dem Wiederanpfiff. Mirco Baumann spazierte durch die Defensive, seinen Schuss konnte RSV-Aushilfskeeper noch parieren, doch gegen den Nachschuss von Rafael Sobotta war der Keeper machtlos. In der Folgezeit hatte der RSV deutlich mehr Spielanteile, ohne zu zwingenden Chancen zu kommen. Ein Konter der SG führte über Henry Friedrich zum 2:0 für die Gäste. Den aufopferungsvoll kämpfenden Weyerern gelang durch einen Kopfball aus dem Gewühl durch Marcel Lehr nur noch der Anschlusstreffer. 

RSV Weyer II: Bender, Schönbach (70. Neeb), L. Schmidt, Müller, Lehr, Birke, C. Aaki (85. Beeck), Barthelmes (55. Tausch), Waschitzek, Loresch, Azemi
SG Wirbelau/Schupbach: Winkler, A. Zöller, Gnendiger, Y. Zöller, Stoll, Pfeiffer, M. Sobotta, R. Sobotta ( 70. Meyer), Reichardt (46. Lembach), Friedrich, Baumann (60. N. Aaki)
Tore: 0:1 Rafael Sobotta (46.), 0:2 Henry Friedrich (69.), 1:2 Marcel Lehr (82.)
Zuschauer: 50, SR: Jürgen Dexheimer (Hünfelden)

 

 Winterpause
So., 11.12.11, 12:15 UhrRSV Weyer II - VFR 19 Limburg
So., 04.12.11, 14:00 Uhr

TuS Drommershausen - RSV Weyer II 3:0 (0:0)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: Horst Mayr, TuS Drommershausen

 

 In der ersten Halbzeit hatte Drommershausen schon mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen. Der starke Weyerer Schlussmann Matthias Gleissner verhinderte jedoch den fälligen Drommershäuser Führungstreffer. Von den Gästen war in der Offensive wenig zu sehen, was auch daran lag, dass die Heimelf in der Defensive sehr sicher stand. In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild - mit einem Unterschied: Nun nutzte der TuS seine Chancen. Innerhalb von 15 Minuten entschieden Thomas Mayr (50.), Peter Götz (60.) und Christoph Bender (65.) mit ihren Treffern die Partie. "Ein wichtiger und auch in dieser Höhe verdienter Sieg für uns", freute sich der Drommershäuser Spielausschussvorsitzende Horst Mayr.

Drommershausen: Förster, Mayr (75. Erbe), Waberschek, Matz, Heil, Hamm, Alt (80. Stahl), Kopp, Götz (85. Swoboda), Bender, Gorke.

Weyer II: Gleissner, F. Schmidt (35. Barthelmes), Kohlhepp, Neeb (52. Loresch), L. Schmidt, Brahm, Oster, Schönbach (67. Antl), Waschitzek, Tausch, Aaki.

Schiedsrichter: Schäfer (TSV Albshausen) - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Thomas Mayr (50.), 2:0 Peter Götz (60.), 3:0 Christoph Bender (65.).

 

So., 27.11.11, 12:45 Uhr

RSV Weyer II - FCA Niederbrechen 4:1 (1:0)

In der ersten halben Stunde passierte auf dem Weilersberg nicht viel. Beide Teams neutralisierten sich im Mittelfeld. Weyer musste früh den an der Schulter verletzten Daniel Wlochowitz ersetzen. Der FCA kam durch Benjamin Born zu einer guten Chance, die Keeper Matthias Gleissner zunichte machte. Kurz vor der Pause schlenzte Juri Loresch einen Freistoß in das Torwarteck zur Pausenführung für die Grün-Weißen. Nach dem Seitenwechsel belohnte sich Chakil Aaki für seine starke kämpferische Leistung und erhöhte nach einem Aussetzer von FCA-Keeper Marcel Wagner und einem Zuckerpass von Paul Waschitzek per Doppelschlag zur Vorentscheidung. Nach 70 Minuten war Aaki der Wegbereiter zum 4:0, seinen Heber drückte Oliver Tausch über die Linie. Der Ehrentreffer für Niederbrechen fiel nach einem Konter durch Philipp Kremer. Eine gute kämpferische Leistung des RSV sowie die sattelfeste Defensive um die Brüder Leonard und Felix Schmidt legten den Grundstein für den verdienten Erfolg im Derby gegen den FCA Niederbrechen.

Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, F. Schmidt, Kohlhepp, Tausch, L. Schmidt, Brahm, Kraus (82. Antl), Aaki, Waschitzek, Loresch ( 71. Barthelmes), Wlochowitz (22. Neeb)
FCA Niederbrechen: Wagner, Huber, Reuter, Kentzia, S. Schneider, Bretz (46. Troll), M. Schneider, Kremer, Eisenbach, Trost (85. Dreier), Born (75. Flügel)

Tore: 1:0 Juri Loresch (44.), 2:0 Chakil Aaki (52.), 3:0 Chakil Aaki (54.), 4:0 Oliver Tausch (70.), 4:1 Philipp Kremer (80.) Bes. Vork.: - SR: Hoffmann (DjK Schwarz-Weiß Wiesbaden) Zuschauer: 80

So., 20.11.11, 14:30 Uhr

SG Selters - RSV Weyer II 4:0 (2:0)

Quelle: www.mittelhessen.de ; Pressestelle: Patrick Jahn, SG Selters

Die Weyerer Taktik, so lange wie möglich kein Gegentor zu bekommen, wurde schon früh über den Haufen geworfen, denn bereits nach vier Minuten köpfte Carlo Schott einen Freistoß von Daniel Meuth in die Maschen. Die einzig gute Chance der Gäste im gesamten Spiel hatte Daniel Wlochowitz nach zehn Minuten, doch sein Kopfball strich um Zentimeter über den Kasten. Schon nach 18 Minuten hatte die SG Selters die Weichen auf Sieg gestellt. Daniel Meuth schloss aus 18 Metern überlegt zum verdienten 2:0 ab. Weyer II war zu harmlos. Daran änderte sich auch nach dem Wechsel nichts. Selters schaltete zwar einen Gang runter, kam aber dennoch durch erneut Daniel Meuth (75.) per Freistoß und durch Ömer Kaynak (79.) aus abseitsverdächtiger Position nach Zuspiel von Nico Rossel zu zwei weiteren Treffern. "Ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg", meinte SG-Pressewart Patrick Jahn.


Selters: Bulduk, Schwarz, Bartels, Markic (62. Spitzlay), Bieker, Schott, Johnson, Meuth, M. Stähler (70. Kaynak), S. Stähler (75. Rossel), Roos.

Weyer II: Gleissner, F. Schmidt, Schönbach, L. Schmidt, Müller, Tausch, Kraus, Kohlhepp (90. Antl), Wlochowitz (46. Molitor), Loresch (80. Barthelmes), Waschitzek.

Schiedsrichter: Özalp (SF Friedrichsdorf) - Zuschauer: 80 - Tore: 1:0 Carlo Schott (4.), 2:0 und 3:0 Daniel Meuth (18. und 75.), 4:0 Ömer Kaynak (79.).

So., 13.11.11, 14:30 Uhr

SV Villmar - RSV Weyer II 2:1 (1:0)

Quelle: www.mittelhessen.de ; Pressestelle: SV Villmar

Das Spiel war keine drei Minuten alt, da rettete Gästetorhüter Matthias Gleissner gegen den vor ihm auftauchenden Thomas Höhler. Die Gäste gaben mit Thomas Wlochowitzs Kopfball knapp über Nils Rubröders Gehäuse nach zehn Minuten erstmals ihre Visitenkarte ab. Der erste Torjubel erfolgte nach Philipp Albans Freistoß aus 16 Metern halbrechts von der Strafraumgrenze. Selbiger scheiterte kurz vor dem Pausentee an Gleissner, der ihm vor der Strafraumgrenze den Ball noch abluchste. Die Gäste hatten nach der Pause ihre stärkste Phase. Andreas Petri, von Paul Waschitzek gekonnt freigespielt, erzielte den Ausgleich (53.). Die Platzherren befreiten sich kaum noch. Mehrere Konter über Thomas Höhler, der sich mit Felix Schmidt die interessantesten Duelle lieferte, führten nicht zu einer Führung. Ein Kopfball von Sascha Schmidt landete am Außenpfosten. Weyer II entwickelte nicht genügend Durchschlagskraft. So blieb es dem Youngster Lukas Schmidt vorbehalten, mit einem Distanzschuss und der kräftigen Unterstützung von Torwart Matthias Gleissner das 2:1 zu erzielen. Die Gästeangriffe verpufften in der Schlussphase an der guten Villmarer Defensive.

Villmar: Rubröder, S. Schmidt, Jaick, T. Rossbach, L. Schmidt, Fritsch, Klersy, Wrabletz (75. Höhn), Höhler (90. Wilbert), Kremer (68. Caspari), Alban.

Weyer II: Gleissner, Schmidt, Schönbach, Oster, Müller, Brahm, Waschitzek (75. Tausch), Aaki, Wlochowitz, Loresch, Petri.

Schiedsrichter: Ajaoun (SV Nassau Wiesbaden) - Zuschauer: 250 - Tore: 1:0 Philipp Alban (22.), 1:1 Andreas Petri (53.), 2:1 Lukas Schmidt (77.)
So., 06.11.11, 12:45 Uhr

RSV Weyer II - TuS Lindenholzhausen 2:1 (2:1)

Bis zum Anschlusstreffer der Gäste zeigte Weyer eine gefÄllige Partie und ging verdient mit 2:0 in FÜhrung. Juri Loresch und Andi Petri legten sich gegenseitig die Chancen auf und vollstreckten auch. Nach dem Anschlusstreffer durch Cilad Kaya war Lindenholzhausen ebenbürtig und das Spiel war offen. Nach einer Stunde hätte Weyer den Sack längst zumachen ssen, aber Aaki, Petri und Brahm vergaben beste Chancen. So musste man bis zum Ende um den verdienten Dreier bangen, Matze Gleissner rettete in der Schlussminute in höchster Not.

Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, Schmidt F., Schoenbach, Tausch, Schmidt L., Kraus (46. Kohlhepp), Oster (46. Mueller), Brahm, Aaki, Loresch, Petri
TuS Lindenholzhausen: Christ, Reifenberg, Lang, Becker, Geholze, Zeidler, Balmert (50. Voss), Foerster, Kaya (50. Skilsho), Friedrich, Becker (71. Rompel)

Tore: 1:0 Petri (30.), 2:0 J. Loresch (32.), 2;1 Kaya (34.) - SR: Jung (Oberbrechen) Zuschauer: 120

So., 30.10.11, 13:15 Uhr

TuS Dietkirchen II - RSV Weyer II 1:2 (1:0)

Quelle: www.mittelhessen.de ; Pressestelle: TuS Dietkirchen, Manuel Fassbender

Die Heimelf hatte in der ersten Hälfte leichte Vorteile, doch zwingende Chancen wollten nicht dabei herausspringen. In der 30. Minute hielt Gästetorwart Matthias Gleissner einen Schuss von Alexander Schmitt aus kurzer Distanz. Nach 38 Minuten fiel die Führung für Dietkirchen II. Nach Flanke von Alexander Schmitt drückte Felix Stahl den Ball über die Linie. Mit der verdienten Führung ging es in die Pause. Nach der Halbzeit kam Weyer II besser ins Spiel und glich nach einem Abwehrfehler zum 1:1 durch Oliver Tausch aus. Der TuS wollte die erneute Führung und kam durch Marc Kilbinger, Carsten Jung und Schmitt zu guten Torgelegenheiten, doch entweder zielten die Akteure nicht genau oder der gute Gästekeeper Gleissner stand im Weg. Der RSV kam immer wieder durch Konter gefährlich vors Tor. Nach 85 Minuten traf dann Chakil Aaki zum glücklichen 1:2 für die Gäste. Dietkirchen II warf noch einmal alles nach vorne, doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen.

Dietkirchen II: Durek, M. Schmitt, Fachinger, Kilbinger, Schmorleitz, Horz, Egenolf (55. Cetin), Stahl, A. Schmitt (60. L. Schmitt), Grolig, Jung (75. Kuhl).
Weyer II: Gleissner, F. Schmidt, Schönbach (46. Beeck), Tausch (65. Aaki), L. Schmidt, Brahm, Kraus, Kohlhepp, Waschitzek, Loresch, Petri.

Schiedsrichter: Ott (SV Erbenheim) - Zuschauer: 100 - Tore: 1:0 Felix Stahl (38.), 1:1 Oliver Tausch (46.), 1:2 Chakil Aaki (85.).
Sa., 22.10.11, 15:00 Uhr

RSV Weyer II - SV Mengerskirchen 2:2 (1:1)

In dem von Beginn an guten A-Liga Spiel konnte Artur Loresch bereits nach 10 Minuten Gästetorwart Michael Oster überwinden. Das Tor fand aber wegen Abseitsstellung keine Anerkennung. Im Gegenzug parierte Matthias Gleissner stark gegen den vor ihm auftauchenden Thomas Jost. Fünf Minuten später spielte Oliver Tausch Artur Loresch frei, der keine Mühe hatte, den Ball zur Führung für den RSV über die Linie zu schieben. Im ausgeglichenen Spiel gab es nun Chancen auf beiden Seiten. Nach einem Eckstoß konnte die RSV-Abwehr Jan Ruckes nicht entscheidend stören und sein wuchtiger Kopfball flog unhaltbar in die Maschen. Nach dem Pausentee hatte Dominik Kraus die Führung der Grün-Weißen auf dem Fuß. Sein Schuss aus spitzem Winkel ging jedoch knapp vorbei. Kurz darauf spekulierte Jan Ruckes am langen Pfosten und schob die Hereingabe, die an Freund und Feind vorbeisegelte, zur Gästeführung ein. In der Folgezeit antworteten die Weyerer mit wütenden Angriffen, denn man merkte, dass zumindest ein Punkt zu holen war. Doch die Schüsse von Lehr, Aaki, Waschitzek und Brahms Kopfball gingen allesamt über das Tor. Eine scharfe Hereingabe konnte SV-Verteidiger Lukas Klein nur vor die Füße des aufgerückten Libero Dennis Müller klären, der zum verdienten Ausgleichstreffer und Punktgewinn zur Kirmes einschob. Die Gesichter der Weyerer wären beinahe noch fröhlicher geworden, doch der gute Fernschuss von Chakil Aaki strich Zentimeter am linken Pfosten vorbei.



Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, Schönbach, L. Schmidt, Tausch (66. Lehr), Müller, Brahm, A. Loresch, Kraus (66. Waschitzek), Aaki, J. Loresch (90. Birke), Petri
SV Mengerskirchen: Oster, Klein, P. Sahm, Schätzle, Jost, M. Sahm, Kühmichel, Schermuly, Ebert (67. Schäfer), Müller, Ruckes

Tore: 1:0 Artur Loresch (16.), 1:1 Jan Ruckes (35.), 1:2 Jan Ruckes (54.), 2:2 Dennis Müller (86.) SR: Zentner Zuschauer: 90

So., 16.10.11, 15:00 Uhr

TSG Oberbrechen - RSV Weyer II 2:2 (1:1)

Quelle: www.flw24.de ; Pressestelle: Daniel Zimmermann (TSG Oberbrechen)

Um den Abstand zur oberen Tabellenhälfte nicht zu groß werden zu lassen – der Puffer auf Platz 16 beträgt mittlerweile nur noch beängstigende 4 Punkte - mussten heute die Tabellennachbarn aus Weyer im Derby geschlagen werden.
Doch man brachte sich selbst wie auch letzte Woche in der letzten Minute um den nicht unbedingt verdienten, aber erkämpften Lohn.
Es standen sich hier von Beginn an zwei Teams auf Augenhöhe gegenüber. Weyer suchte auffallend oft den Abschluss auch aus der zweiten Reihe, während die TSG zwar selten, aber schön anzusehen bis zum 16er kombinierte. Aber eben nicht weiter.
In der 13. Minute hätte Lukas Schuhmacher bereits die Führung erzielen können, war aber wohl zu sehr überrascht von einem missglückten Torschuss von Bucak, der bei ihm landete und den er, frei vor des Gegners Tor stehend, nur als „Rückgabe“ in des Torwarts Arme schob. In der 18. Minute dann wurde Lukas Schuhmacher nach schönem Doppelpass mit Kaya im 16er gefoult. Letzterer verwandelte mehr als sicher. Echte Chancen waren während des gesamten Spiels Mangelware, und so fiel auch das 1:1 nach einem Standard. In der 25. Minute segelte Torwart Wagner unter einem Freistoß aus dem Halbfeld hinweg, den Oliver Tausch nur noch einzunicken brauchte.
In der 37. Minute hätten die Hausherren die erneute Führung erzielen können. Ein neuerlicher Foulelfmeter, verursacht an Simon Leimpek, der sehenswert einen hohen langen Ball im Strafraum kontrollieren und nur regelwidrig gestoppt werden konnte, wurde aber nicht verwandelt. Vollkommen unerklärlich, dass Bucak hier Kaya wegschickt und selbst schießt, obwohl Kaya doch zuvor sicher verwandelt hatte.
So ging es mit einem Remis in die Pause.
In der zweiten Hälfte gab es erneut keine zwingenden Chancen. Als dann doch in der 62. Minute das 2:1 durch L. Schuhmacher fiel, der eine flache Flanke von S. Leimpek ins lange Eck verwandelte, und kurze Zeit später die Gäste nur noch zu zehnt agierten – Wlochowitz war wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Platz gestellt worden – hegte man die Hoffnung auf einen dringend notwendigen Sieg.
Von der zahlenmäßigen Überlegenheit merkte man leider nichts.
Doch wenn man obendrein nicht in der Lage ist, einen Ball entschlossen aus der Gefahrenzone im oder um den eigenen Strafraum zu befördern und eine Führung schlicht clever zu verwalten, muss man sich, wie die TSG spätestens seit heute, mit dem Gedanken vertraut machen, dass man gegen den Abstieg spielt. Aus den letzten beiden Spielen holte man durch individuelle Fehler statt 6 Punkten (jeweils drei hatte man in der 89. Minute) nur einen.
Andreas Petri machte mit einem Sonntagsschuss das 2:2 in der 90. Minute, nachdem der Ball um den 16er dahin trudelte.

Aufstellung
TSG Oberbrechen: Wagner, Björn – Lakemeier, Benjamin – Schuhmacher, Yannick – Yücel, Seyfettin – Schönbach, Fabian – Roth, Marco (60. Heun, Sebastian) – Bucak, Serdar – Müller, Chris – Kaya, Cihan – Schuhmacher, Lukas (83. Leimpek, Martin) – Leimpek, Simon
RSV Weyer II: Gleissner, Matthias – Schmidt, Felix (80. Beeck, Hauke) – Schönbach, Kevin – Tausch, Oliver – Schmidt, Leonard – Brahm, David – Kraus, Dominik – Aaki, Chahil – Wlochowitz, Daniel – Loresch, Juri (67. Kohlhepp, Björn) – Petri, Andreas

Tore: 1:0 (18.) Kaya, Cihan (FE); 1:1 (25.) Tausch, Oliver; 2:1 (62.) Schuhmacher, Lukas; 2:2 (90.) Petri, Andreas

So., 09.10.11, 13:15 Uhr

 RSV Weyer II - TuS Linter 0:0 (0:0)

In einem kampfbetonten Spiel auf dem Weyerer Hartplatz sahen die Zuschauer eine ausgeglichene erste Halbzeit. Waldemar Schlegel für Linter (16.) Und Chakil Aaki für Weyer trafen nur Aluminium (42.). In der spannenden zweiten Halbzeit war zunächst Weyer am Drücker, die Angriffe wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt. Im nun offenen Schlagabtausch konnte kein Team den gegnerischen Torwart überwinden. Matthias Gleissner zeichnete sich zunächst mehrfach aus bei Schüssen von Waldemar Schlegel und Daniel Luksel. Die größte Chance zum Siegtreffer für die Gäste eröffnete sich in der Schlussminute nach einem Fehler von Matthias Gleissner, doch Felix Schmidt rettete mit starkem Einsatz und in höchster Not den glücklichen Punkt gegen Waldemar Schlegel. So blieb es bei dem torlosen Remis der besseren Sorte.

RSV Weyer II: Gleissner, F. Schmidt, Schönbach, Tausch, L. Schmidt, Vietze (55. Birke), Kraus, Brahm, Aaki, Loresch, Petri
TuS Linter: Rein, Talaska, P. Hrnjkas (60. Stahl), Sawall, Yagci, Dobberstein, J. Hrnjkas (42. Luksel), Weber, Wiedemann, Schlegel, Roth
Tore: - Zuschauer: 120 SR: Ikbal
Sa., 01.10.11, 16:00 Uhr

TuS Waldernbach - RSV Weyer II 2:4 (1:0)

Quelle: www.mittelhessen.de ; Pressestelle: TuS Waldernbach

In der Anfangsphase tasteten sich beide Teams zunächst ab, bis Waldernbach das Heft in die Hand nahm und sich einige Chancen durch Jonas Beck (13.), Albert Schneidmüller (21.), Alen Skrijelj (24.) und Stefan Mateos (28.) erarbeitete. In der 32. Minute war die Gästeabwehr dem Druck nicht mehr gewachsen und musste die überfällige Führung der Hausherren hinnehmen. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielverlauf nichts. Der TuS erarbeitete sich weiterhin aussichtsreiche Möglichkeiten und kam nach einer Stunde durch Albert Schneidmüller zum 2:0. Danach schien das Spiel in den Köpfen der Gastgeber scheinbar gelaufen zu sein und die bis dahin chancenlosen RSV-Spieler drehten mit vier Treffern innerhalb von knapp 20 Minuten die Partie. Waldernbach kam in dieser Phase überhaupt nicht mehr ins Spiel und agierte in der Defensive sehr löchrig. "Unglaublich, wie wir durch eigene Fahrlässigkeit einen praktisch toten Gegner zum Toreschießen eingeladen haben. Die Niederlage ist völlig unnötig", berichtete TuS-Pressewart Florian Jäger. Der Abwärtstrend des TuS Waldernbach geht durch die Niederlage weiter.

Waldernbach: Jusmann, T. Schmidt, Pozimski, J. Beck (65. Vorländer), Artjom Eberhardt, Klink, Mateos, Krutsch (80. Allerdings), Skrijelj, Koljsi, Schneidmüller.

Weyer II: Gleissner, Schmidt, Kohlhepp, Tausch, Loresch (46. Hiller), Brahm (86. Birke), Aaki, Waschitzek, Wagemann, Petri, Vietze (71. Antl).

Schiedsrichter: Steinmetz (Rot-Weiß Wetzlar) - Zuschauer: 50 - Tore: 1:0 Alen Skrijelj (32.), 2:0 Albert Schneidmüller (60.), 2:1 Mario Hiller (63.), 2:2 Chakil Aaki (73.), 2:3 Andreas Petri (75.), 2:4 Paul Waschitzek (82.).
So., 25.09.11, 15:00 Uhr

TuS Obertiefenbach - RSV Weyer II 4:4 (2:2)

Quelle: www.mittelhessen.de , Pressestelle: Joachim Beck, TuS Obertiefenbach

Obertiefenbach bot eine schwache Vorstellung, insbesondere im Defensivverhalten. Die Heimelf bekam den Gästesturm zu keiner Zeit in den Griff und musste gleich vier Mal einem Rückstand hinterherlaufen. Jedoch war auch die Abwehrarbeit des RSV nicht überzeugend und so folgte auf die mehrfache Führung jeweils prompt der Ausgleichstreffer. Die Tatsache, dass sich auf beiden Seiten noch mehr hochkarätige Möglichkeiten ergaben, unterstreicht das mangelnde Abwehrverhalten der Kontrahenten. "Die Punkteteilung in einem durchschnittlichen A-Ligaspiel war insgesamt gerecht", schilderte Berichterstatter Joachim Beck.

Obertiefenbach: Kaiser, Tobschirbel, Sertkaya, Serafim, Gonzalez, Harmouch, Alves (46. Guerreiro-Chaparro), Celik, Baydar, Rudolf, Alban.

Weyer II: Gleissner, F. Schmidt (50. Kohlhepp), L. Schmidt, Tausch, Müller, Oster, A. Loresch, Beeck, Waschitzek, J. Loresch, Petri.

Schiedsrichter: Kreppel (Dotzheim) - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Paul Waschitzek (4.), 1:1 Julian Rudolf (19.), 1:2 Andreas Petri (26.), 2:2 Hussein Harmouch (32.), 2:3 Juri Loresch (61.), 3:3 Alexander Alban (66.), 3:4 Paul Waschitzek (86.), 4:4 Julian Rudolf (90.).
So., 18.09.11, 13:15 Uhr

 RSV Weyer II - TuS Dehrn 2:3 (1:1)

In einer sehr interessanten A-Liga-Begegnung der beiden Aufsteiger erwischte der RSV den besseren Start und ging nach einem schönen Fernschuss von Andreas Petri zunächst verdient in Führung. Leider versäumte man es, in dieser Phase nachzulegen, denn Dehrn kam im Verlauf des Spiels immer stärker auf. Bis zur Halbzeit verzeichneten beide Teams jeweils einen Alu-Treffer, bevor die Gäste nach 34 Minuten verdient ausgleichen konnten. Auch nach dem Wechsel zeigte der TuS die reifere Spielanlage und ging durch einen Doppelschlag, jeweils nach individuellen Abwehrfehlern, in Führung. Weyer bäumte sich mit dem Anschlusstreffer durch Paul Waschitzek zwar nochmal auf, war aber nicht mehr in der Lage den insgesamt verdienten Sieg der Gäste zu gefährden.


Aufstellung
RSV Weyer II: Heupel, Schmidt F., Schönbach, Schmidt L., Müller, Schröder, Brahm (60. Kohlhepp), Antl (80. Birke), Loresch (46. Kraus), Petri
TuS Dehrn: Rohley, Hotmann, Müller (60. Lang), Oezkul, Steioff, Draneim, Reitz, Sirman, Schmidt, Weyer (80. Krekel), Seiwert

Tore: 1:0 Andreas Petri (15.), 1:1 Raphael Schmidt (34.), 1:2 Daniel Reitz (70.), 1:3 Raphael Schmidt (73.), 2:3 Paul Waschitzek (75.) Zuschauer: 85

So., 11.09.11, 15:00 Uhr

SV Elz - RSV Weyer II 3:2 (3:1)

Quelle:mittelhessen.de ; Pressestelle: SV Elz

Der SV Elz war zu Beginn der Partie die bessere Mannschaft und so erzielte Adrien Born (12.) nach einer unübersichtlichen Situation im Strafraum auch verdient die frühe Führung für sein Team. Acht Minuten später war es wieder Born, der Ken Kobayashi freispielte und dieser den Ball überlegt zum 2:0 einschob. Raphael Giedrowicz hätte kurz darauf bereits alles klar machen können für den SV Elz, scheiterte aber an Gästetorwart Dominic Barthelmes. Der RSV Weyer II kam kurz darauf nach einer Ecke zum überraschenden Anschlusstreffer durch David Brahm. In der 35. Minute stellte Rafael Giedrowicz aber schon den alten Abstand nach schöner Vorarbeit von Kobayashi wieder her. In der zweiten Halbzeit kamen beide Mannschaften mit dem strömenden Regen nicht zurecht und so plätscherte die Partie im wahrsten Sinne des Wortes vor sich hin. Aus einer Unachtsamkeit in der Elzer Abwehr resultierte der Anschlusstreffer für den RSV Weyer II durch Chakil Aaki (75.), aber dieser kam zu spät, um den aufgrund der ersten Halbzeit verdienten Heimsieg noch zu gefährden.

 

So., 04.09.11, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - SG Merenberg 2:3 (1:2)

Im Duell der Aufsteiger hatte Merenberg in der Anfangsphase mehr vom Spiel. Die dickste Chance hatte jedoch Weyer mit einem Fernschuss von Oliver Tausch, der an den Innenpfosten klatschte (4.). Nach rund 20 Minuten bekam Weyer mehr Spielanteile und folgerichtig fiel das 1:0 durch einen Foulelfmeter. Chakil Aaki wurde regelwidrig gestoppt und Andreas Petri verwandelte sicher. Im Gegenzug glich Markus Meuser per Abstauber aus, da RSV-Keeper Lars Ziemer den ersten Ball nur nach vorne abwehren konnte. Im nun ausgeglichenen Spiel hätte Weyer in Führung gehen müssen, doch die fünffache Chance binnen einer Minute brachte nichts Zählbares ein. Merenberg hingegen nutzte ihre Chance und ging noch vor der Pause durch Adrian Schäfer in Führung. Im zweiten Durchgang war Weyer zunächst spielbestimmend. Paul Waschitzek vergab eine Großchance zum Ausgleich (50.). Kurz darauf glich Weyer durch Daniel Wlochowitz aus (61.). Anschließend verzeichnete Merenberg zwei gute Gelegenheiten, doch Lars Ziemer rettete gegen Markus Meuser und Ingo Buchmann zielte knapp am Tor vorbei. In der Schlussphase eines guten A-Liga Spiels hatte Merenberg die zwingenderen Aktionen. Yannick Dannewitz konnte einen Fehler der Weyerer Defensive zum glücklichen Siegtreffer nutzten (81.) und somit entführte Merenberg die Punkte aus einem Spiel, das aus Weyerer Sicht nicht hätte verloren werden müssen, wenn die Chancen gegen Ende der ersten und zu Beginn der zweiten Halbzeit genutzt worden wären.

Aufstellung
RSV Weyer II: Ziemer, F. Schmidt, L. Schmidt, Tausch, Müller, Brahm, Loresch, Aaki, Wlochowitz, Waschitzek, Petri
SG Merenberg: Hartmann, N. Meuser, M. Meuser, Buchmann, Mehr, Schäfer, Kardaschenko, März (52. Vollmer), F. Meuser, Hannappel (72. Dannewitz), Rohletter

SR: Fein (Svpgg Igstadt) Zuschauer: 105

Tore: 1:0 Andreas Petri (25. Foulelfmeter), 1:1 Markus Meuser (27.), 1:2 Adrian Schäfer (43.), 2:2 Daniel Wlochowitz (61.), 2:3 Yannick Dannewitz (81.)

So., 28.08.11, 15:00 Uhr

 VFR 19 Limburg - RSV Weyer II 0:2 (0:1)

Quelle: Nassauer Tageblatt, Pressestelle: VFR 19 Limburg, Andreas Müller

In den ersten 15 Minuten kam Weyer II besser ins Spiel und hatte leicht Vorteile. Die Partie gestaltete sich danach offener und Limburg war erstmals durch Patrick Malicha (34.) gefährlich. Kurz darauf scheiterte Wassim Youssef freistehend an Gästekeeper Heupel. Eine Minute vor der Halbzeit köpfte Paul Waschitzek das überraschende 0:1. Nach dem Pausentee gingen die 19er engagiert zu Werke, vertändelten aber häufig den Ball und ermöglichten den Gästen so Kontermöglichkeiten, aus denen zunächst kein Kapital geschlagen wurde. Die größte Gelegenheit auf den Ausgleich hatte Markus Fritsche (85.), ihm versprang aber der Ball im entscheidenden Moment. Der letzte Gegenangriff eine Minute vor Schluss wurde von Andreas Petri erfolgreich zum 0:2 abgeschlossen. "Wir haben unsere Chancen nicht genutzt und wurden dafür bestraft. Bei mehr Kaltschnäuzigkeit wäre mehr möglich gewesen", sagte VfR-Trainer Andreas Müller.

 

Do., 25.08.11, 19:00 Uhr

 RSV Weyer II - TuS Drommershausen 4:1 (4:1)

Quelle: Weilburger Tageblatt, www.mittelhessen.de

Bereits nach einer halben Stunde war auf dem Weilersberg alles klar, denn der RSV führte schon mit 4:1. Die Gäste versuchten, sich mit allen Kräften zu wehren, konnten dem Angriffswirbel der Platzelf aber zunächst keine Paroli bieten. Für Drommershausen lief es nach einigen Umstellungen in der zweiten Halbzeit deutlich besser, doch an eine Ergebniskorrektur war nicht zu denken, zumal Weyer II Torwart-Routinier Ralf Heupel reaktiviert hatte. Erst ab der 70 . Minute tat sich vor beiden Gehäusen wieder etwas, doch Tore wollten nicht mehr fallen. "Der Sieg geht auf Grund der starken ersten halben Stunde auch in dieser Höhe in Ordnung", meinte RSV-Pressewart Roger Barthelmes.
Schiedsrichter: Losekamm (TuS Laubuseschbach)
 Tore: 1:0 Chakil Aaki (5.), 2:0 Paul Waschitzek (8.), 2:1 Thomas Mayr (15.), 3:1 Marcel Schröder (25.), 4:1 Chakil Aaki (27.).
 
So., 21.08.11, 15:00 Uhr

 FCA Niederbrechen - RSV Weyer II 1:1 (0:0)

Pressestelle: FCA Niederbrechen, von Fabian Schupp

Auch im zweiten Heimspiel der Saison gelingt der ersten Mannschaft des FCA Niederbrechen nicht der ersehnte erste Erfolg der Saison. Zwar ließen die Schwarz-Weißen in der ersten Halbzeit keinerlei Offensivaktionen der Weyerer zu, jedoch gelang es auch der eigenen Offensivabteilung nur bedingt Druck nach vorne zu machen. Auffälligste Szene war ein über rechts vorgetragener Angriff über Schneider, der den Ball zu Eisenbach beförderte. Dieser prüfte nach einer gekonnten Einzelaktion zum ersten Mal das Können des Weyerer Torhüters Barthelmes. Ansonsten konnte man die Überlegenheit der ersten Halbzeit nicht in zählbares verwandeln. Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte wachten die Gäste dann doch noch auf und konnten erstmals Druck auf die Hintermannschaft der Alemannen aufbauen. Beste Chance war dabei ein Distanzschuss von Petri, den Yannik Schneider jedoch entschärfen konnte. Etwas glücklich war dann der Führungstreffer von Loresch in der 64. Minute. Ein als Flanke reingebrachter Freistoß viel nach Irritationen im Strafraum staubtrocken ins Eck. Trotz sengender Hitze gab der FCA die Punkte aber nicht einfach her. So war es dann der eingewechselte Philip Kremer, der nach schön getretenem Freistoß von Trost das Leder entgegen der Laufrichtung des Torhüters einnickte. Um ein Haar wäre das Spiel auch noch ganz gekippt. Kurz vor Ende verweigerte der Schiedsrichter Niederbrechen aber den entscheidenden Elfmeter, als er ein Foul an Reuter im Strafraum mit indirektem Freistoß ahndete. Trotzdem war die Punkteteilung gerecht.

Aufstellung
FCA Niederbrechen: Yannik Schneider, Huber, Schupp, Kremer, Ludwig (80. Bretz), Marius Schneider (75. Trost), Reuter, Frei (75. Philip Kremer), Born, Kentzia, Eisenbach
RSV Weyer II: Barthelmes, Felix Schmidt, Kohlhepp, Tausch (64. Schröder), Müller, Kaul (44. Leonard Schmidt), Aaki (76. Lorse), Azemi, Waschitzek, Loresch, Petri

Tore: 0:1 Loresch (64.), Philip Kremer (83.) Gelb-Rot: Loresch (90.) Rot: Loresch (90.) Zuschauer: 100

So., 14.08.11, 13:15 Uhr

 RSV Weyer II - TuS Frickhofen 3:6 (1:3)

Aufgrund einer katastrophalen Defensivleistung und schwachem Kombinationsspiel von Weyer hatte Frickhofen keine Mühe, eine sichere Pausenführung herauszuspielen. Zunächst gestalte sich das Spiel offen mit Chancen auf beiden Seiten.Nach Fehlern von Tausch und Azemi konnten die Gäste in den 15 Minuten vor der Pause eine beruhigende 3:0 Führung herausspielen. Waschitzek verkürzte mit dem Pausenpfiff auf 1:3. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel der Heimelf zwar etwas besser und die Treffer resultierten aus jeweils schönem vorangegangen Kombinationsspiel, doch leider bringt das nichts, wenn das Mittelfeld die Abwehrleute mehrfach im Stich lässt und eine 7:3 Überzahl Situation für Frickhofen im gegnerischen Strafraum entsteht! Es bleibt zu hoffen, dass die verletzten Akteure Birke und Oster bald eingreifen können und der Weyrer Defensivabteilung mehr Stabilität verleihen.

Weyer: Gleissner, F. Schmidt, Schröder, Brahm (60. J. Loresch),. Tausch (46. Müller), Azemi (46. Kaul), Horz, Aaki, Waschitzek, Wilk, Petri

Frickhofen: Keil, Gede, Shemsik, Thoma, Adrovic, Lang (60. Schawohl), Balija, Krasniqi, Hasani (89. Marysko), Rätz, Jusufi

Tore: 0:1 Krasniqi (31.), 0:2 Jusufi (41.), 0:3 Thoma (43.), 1:3 Waschitzek (45.), 1:4 Hasani (58.), 1:5 Rätz (67.), 2:5 Waschitzek (70.), 3:5 Petri (77.), 3:6 Jusifi (86.) Schiedsrichter: Altin Zuschauer: 80. Bes. Vorkommnisse: -

Do., 11.08.11, 19:00 Uhr

SG Wirbelau/Schupbach - RSV Weyer II 3:3 (2:2)

In der Anfangsphase waren die Grün-Weißen in den Zweikämpfen nicht präsent, sodass Marcel Schröder in der 10. Minute den vorher seelenruhig durch das Mittelfeld spazierenden Spieler der SG nur noch regelwidrig stoppen konnte. Den fälligen Freistoß verwandelte Florian Stoll ins Torwarteck. Dabei sah RSV-Keeper Gleissner nicht gut aus. Der Gegentreffer half Weyer, wach zu werden. Von nun an wurden die Zweikämpfe gewonnen und der Gegner unter Druck gesetzt. Mit einem Doppelschlag durch einen sehenswerten Treffer von Marc Kaul und einem von Andreas Petri verwandeltem Foulelfmeter drehte Weyer das Spiel. In der Folgezeit erspielte sich die Spielgemeinschaft wieder ein Übergewicht und konnte nach einer missglückten Abwehr von Marc Kaul zum gerechten Halbzeitstand ausgleichen. Nach dem Seitenwechsel sahen die Zuschauer ein offenes Spiel. Beide Teams verzeichneten zum Teil hochkarätige Chancen. Hati Azemi hätte Weyer in Führung bringen müssen, schloss aber zu überhastet ab und zielte über das leere Tor. Auf der Gegenseite hatte man bei einem Latten-Treffer von Reichardt und dem anschließenden Kopfball, den Gleissner bärenstark parierte, Glück, nicht in Rückstand zu geraten. Kurz danach konnte Gleissner binnen Sekundenfrist dreimal die Führung verhindern, beim vierten Versuch war der von seinen Vorderleuten im Stich gelassene Zerberus allerdings machtlos. Weyer steckte nach dem Rückstand allerdings nicht auf, hatte bei einem ausbleibenden Elfmeterpfiff Glück und erkämpfte sich das absolut verdiente Remis.

Aufstellung
SG Wirbelau/Schupbach: Winkler, Haustein, Manuel Sobotta, Lembach (30., Daniel Sobotta), Stoll, Pfeiffer, Gnendiger, Rafael Sobotta, Reichardt, Friedrich, Thieme
RSV Weyer II: Gleissner, Felix Schmidt (81., Müller) , Schröder (61., Loresch), Brahm, Tausch, Kaul, Leonard Schmidt, Aaki, Azemi, Waschitzek, Petri

Tore: 1:0 Stoll (10.), 1:1 Kaul (17.), 1:2 Petri (19., Foulelfmeter), 2:2 Thieme (32.), 3:2 Rafael Sobotta (70.), 3:3 Waschitzek (90.) Schiedsrichter: Wagner (TuS Irmtraut) Zuschauer: 100

Sa., 30.07.11, 16:00 Uhr

RSV Weyer II - SG Selters 2:5 (0:3)

 

(jes). Aufsteiger RSV Weyer II hat gleich im ersten Saisonspiel zu spüren bekommen, dass man in der Fußball-A-Liga Limburg-Weilburg ohne eine sattelfeste Abwehr nicht bestehen kann. Die Grün-Weißen verloren ihr Heimspiel gegen die SG Selters mit 2:5 (0:3). *Spieler des Tages* war SG-Stürmer Ömer Kaynak, der drei Treffer erzielte. Schon nach vier Minuten war RSV-Keeper Matthias Gleissner zum ersten Mal überwunden. Daniel Markic (4.) brachte Selters in Führung. Weyer Pressewart Roger Barthelmes stellte anschließend fest: *Selters war im ersten Abschnitt spielerisch wie läuferisch überlegen.* Markus Penner (43.) und Ömer Kaynak (44.) erhöhten bis zur Pause auf 3:0. Auf der Gegenseite hatte Andreas Petri (40.) Pech, dass sein Schuss noch an die Latte gelenkt wurde. Nach der Pause kam der Aufsteiger einsatzfreudig aus der Kabine. Paul Waschitzek (46.), Marcel Schröder (53.) und Oliver Tausch (57.) scheiterten in dieser Phase aber allesamt SG-Keeper Ramazan Bulduk. Erst Paul Waschitzek (63.) gelang es, nach einem Schuss von David Brahm zum 1:3 abzustauben. *Das war der verdiente Lohn für die Offensivbemühungen*, sagte Barthelmes. Weil Ramazan Bulduk anschließend gegen Andreas Petri (65.) zur Stelle war und Ömer Kaynak (67. und 73.) zwei Konter eiskalt abschloss, erstarb die Hoffnung der Grün-Weißen auf einen Punktgewinn aber schon kurz vor Beginn der Schlussviertelstunde. Andreas Petri (80., Foulelfmeter) betrieb mit dem Treffer zum 2:5 nur noch Ergebniskosmetik. Roger Barthelmes bilanzierte: *Selters hat die reifere Spielanlage gezeigt und verdient gewonnen. Die Defensive des RSV Weyer war mit diesem Gegner überfordert.*

Weyer: Gleissner, Vietze (46. Dombach), Schönbach (65. Kraus), Tausch, Müller, Schröder, Brahm, Kaul, Waschitzek (82. Lorse), Aaki, Petri.

Selters: Bulduk, Schwarz, Markic, Schott (55. S. Stähler), Spitzlay, M. Stähler, Penner (82. Eufinger), Gotthardt, Kaynak (77. Bieker), Wenz, Johnson.

Schiedsrichter: Holger Jung (TSG Oberbrechen)

* Zuschauer: 110

* Tore: 0:1 Daniel Markic (4.), 0:2 Markus Penner (43.), 0:3 Ömer Kaynak (44.), 1:3 Paul Waschitzek (63.), 1:4 Ömer Kaynak (67.), 1:5 Ömer Kaynak (73.), 2:5 Andreas Petri (80., Foulelfmeter).

 

 

 

 

RSV 1918 Weyer e.V. / Sportplatz am Weilersberg / 65606 Weyer  | vorstand(at)rsvweyer.de