Home
News !!!
1. Mannschaft
2. Mannschaft
18/19 Saison
3. Mannschaft
Jugendfußball
Juniorinnen
Leichtathletik
Koop. Herbstlaub
Verein RSV Weyer
Vereinsheim
Sponsoren
Impressum
Gästebuch
Sitemap
Datenschutzerklärung


Vielen Dank für Ihren Besuch

 

Vorbereitungsplan Sommer 2012 

 

 

 Saison 2012/2013

  

Sa., 25.05.13, 15:30 Uhr

SG Wirbelau/Schupbach - RSV Weyer II 1:0 (0:0)

Quelle: www.mittelhessen.de , Pressestelle: SG Wirbelau/Schupbach

Nach anfänglichem Mittelfeldgeplänkel dauerte es bis zur 15. Minute, als Gästetorwart Matthias Gleisner mit einem Distanzschuss von Yannick Zöller Probleme hatte. Kurz vor der Pause setzte sich bei der Heimelf Serkan Göncüoglu auf der rechten Seite durch, flankte zur Mitte auf Yusuf Simsek, doch dieser verzog den Ball in aussichtsreicher Position. Gleich nach der Pause boten sich den Gastgebern zwei Tormöglichkeiten, die jedoch entweder vom Gästekeeper vereitelt oder großzügig vergeben wurden. Die größte Chance für Weyer II hatte Leonard Schmidt, als er aus kurzer Entfernung über das Tor schoss. Zahlreiche Angriffbemühungen der Hausherren in der Folge wurden in der 85. Minute belohnt. Nach Vorlage von Fatih Calgan erzielte Jan Emmel aus spitzem Winkel mit einem Flachschuss den 1:0-Siegtreffer. Ein aufgrund der Überlegenheit in der zweiten Halbzeit völlig verdienter Heimsieg.

Sa., 18.05.13, 15:30 Uhr

RSV Weyer II - SV Erbach 4:1 (1:1)

 

Weyer siegte im Duell der Tabellennachbarn am Ende verdient, allerdings mit einem Tor zu hoch. Während der RSV insbesondere im ersten Durchgang deutlich überlegen war, aber die vielen Chancen nicht nutzte, war das Spiel in der zweiten Hälfte fast ausgeglichen und wurde erst am Ende durch den Doppelschlag von Andreas Petri endgültig entschieden. Kurz zuvor hatte Steffen Birke seine Mannschaft mit einem genialen Freistoß auf die Siegerstraße gebracht.
 
 
Weyer: Gleissner, Kohlhepp, Schmidt, Oster, Schneider, Weber, Birke, Loresch, Barthelmes, Campana, Petri (Vietze, Schönbach) 
Erbach: Rumpf, Steiling, Weber, Meurer, Rücker, D. Erwe, Nendersheuser, Rummel, Dedic, K. Erwe, Huppertsberg (Andres, Feuerbach, Wozniak) 
SR: Akemlek (Bad Homburg)
Zuschauer: 35
Tore: 0:1 Huppertsberg (16.), 1:1 Schmidt (26.), 2:1 Birke (84.), 3:1 Petri (89.), 4:1 Petri (90.)
 

 

So., 12.05.13, 15:00 Uhr

SC Dombach - RSV Weyer II 3:2 (1:1)

Quelle: www.flw24.de, Pressestelle: SC Dombach, von Helmut Griesand

Der Aufsteiger gehört auch in der kommenden Saison der A-Liga an, denn nach dem knappen Heimsieg, der sich nach zwei Rückständen erst im Endspurt einstellte, wurden alle Zweifel am Klassenerhalt beseitigt. Doch es war ein hartes Stück Arbeit, bis der Dreier unter Dach und Fach war. Allerdings hätte Libero Lars Schallert beim Stande von 3:2 endgültig den Sack zumachen können, doch seinen Foulelfmeter parierte RSV-Hüter Steffen Birke (80.). Der Strafstoß war aus Chronistensicht zweifelhaft, denn Dennis Müller schien im Laufduell mit Jonas Gangl , der ansonsten von Leonard Schmidt eng bewacht wurde, mit lang gestrecktem Bein den Ball gespielt zu haben, als der Torjäger zu Fall kam. Doch drehen wir erst einmal die Rückblende. Die Gruppenliga-Reservisten hatten den besseren Start, gingen schon nach 120 Sekunden in Front, ehe Andreas Petri (18. – „es ist wieder die Leiste!“) verletzt den Rasen verlassen musste. Nur 60 Sekunden später sandte Jens Munsch zum 1:1 ein – und die Karten wurden neu gemischt. Erst danach trat der Hausherr aggressiver auf, doch die Gäste waren oft einen Tick schneller am Ball, hatten die Lufthohheit, bauten ihr Spiel aus der Abwehr heraus geschickt auf, um vorne flach in die Schnittstellen zu passen, wo Paul Waschitzek, Nicolai Campana oder Dominic Barthelmes lauerten. Nach der Pause wurden die Platzbesitzer stärker, machten sichtbar mehr Dampf. Dabei wirkten sich die Einwechselungen von Patrick Dörfl (war lange verletzt) und Fabian Simon für die Offensive aus. In der Mitte leisteten nun Mathias Rill und Tim Zengeler gute Arbeit, auch Maximilian Cechol steigerte sich. Das Match wogte jetzt hin und her, Chancen gab es auf beiden Seiten. Die Abwehrreihen und Schlussleute – hier Eric Dörfl, dort Steffen Birke - waren gefordert. Die erneute RSV-Führung durch Paul Waschitzek, der von rechts kommend fröhlich durch die Deckung stolzierte und dann einsandte, wurde aber wenig später wieder egalisiert. Denn Libero Lars Schallert, nach vorne geeilt, hatte einen Freistoß knallhart zum 2:2 gegen seinen früheren Verein verwandelt. Mit Thorsten Kaiser, der erneut eine starke Partie ablieferte, gelang einem weiteren Abwehrrecken schließlich das umjubelte Siegtor, als der Kämpfer einen Abpraller von Keeper Steffen Birke aus kurzer Distanz ins Netz ballerte. Nach dem 6:4-Erfolg im Hinspiel konnte die Elf um Kapitän Christian Uhrig auch auf eigenem Gelände optimal punkten. Nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Jürgen Menger war im Vereinsheim nur noch Feiern angesagt…
 
Aufstellung
SC Dombach: E. Dörfl, Günster, Schallert, Kaiser, Cechol, Rill, Munsch, T. Zengeler, Gangl, Uhrig, D. Holzhäuser (P. Dörfl, Fa. Simon)
RSV Weyer II: Birke, Kohlhepp, Schmidt, Oster, Müller, Gomez Lozano, Weber, Waschitzek, Bathelmes, Campana, Petri (A. Loresch, Vietze)
 

Tore: 0:1 Paul Waschitzek (2.), 1:1 Jens Munsch (19.), 1:2 Paul Waschitzek (64.), 2:2 Lars Schallert (67., Freistoß), 3:2 Thorsten Kaiser (78.). - Zuschauer: 50 Schiedsrichter:: Jürgen Menger (Weilburg) 

Do., 09.05.13, 15:00 Uhr

Nachholspiel: TuS Linter -  RSV Weyer II 1:2 (0:1)

Quelle: www.flw24.de, Pressestelle: TuS Linter

 

Dies war kein schönes Vatertagsspiel am heutigen Donnerstag für den TuS Linter! Die Frösche begannen mit einer Torchance in der 17. Spielminute durch Maxi Bieger, der auch in der 36. Minute einen Elfmeter verschoss. Weyers überragender Spieler Petri bestimmte das Spiel und schoss auch in der 24. Minute das 0:1 nach einem schönen Alleingang. Die zweite Halbzeit begann sehr ruppig und Linter erhielt wegen ständiger Undiszipliniertheit reichlich gelbe Karten. Sawall in der 63 Minute, Roth in der 65 Min., A. Unruh in der 70. Min., S. Unruh in der 73 Min, I. Hrnjkas in der80. Min., Jung in der 90. Min..Petri wiederum erzielte nach einem Konter in der 85 Minute das 0:2 für Weyer. Danach versuchte Linter nochmal mit einem letzten Aufbäumen gegen zu halten und erzielte in der 88 Minute das 1:2 durch Maxi Bieger. In den Schlussminuten warf Linter nochmal alles nach vorne, konnte aber den Ausgleich nicht mehr schaffen; Tim-Maurice Sawall bekam wegen Meckerns noch die Gelb/Rote Karte gezeigt.
Alles in Allem ein knapper Sieg für Weyer, den Fröschen liegt die Spielweise Weyers einfach nicht.
Aufstellung
TuS Linter: Jung, Luksch, Talaska, T.M. Sawall, S. Unruh, Schneider, I. Hrnjkas, Bieger,A. Unruh, Korsch, Roth
RSV Weyer II: Birke, Kohlhepp, Schmidt, Oster, Müller, Gomes Lozano, Weber, Waschitzek, Loresch, Campana, Petri, (Barthelmes, Bauer, Vietze)
 
Tore: 0:1 Petri (24`), 0:2 Petri (85`), 1:2 Bieger (88`) Schiedsrichter: Hubert Dickopf, Waldbrunn

 

So., 05.05.13, 13:15 Uhr

TUS Dietkirchen II - RSV Weyer II 7:1 (6:1)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: TuS Dietkirchen

Die Heimelf legte los wie die Feuerwehr und führte nach fünf Minuten schon mit 2:0. Henrik Grolig und Mario Dietrich erzielten die Treffer. Und es ging weiter nur auf das Tor der Gäste aus Weyer. Mario Dietrich nach 17 und Maximilian Büns nach 22 Minuten erhöhten auf 4:0. Andreas Petri gelang danach mit einer schönen Einzelleistung das 4:1. Die Reckenforstelf ließ sich davon nicht beirren und erhöhte durch einen Doppelschlag von Grolig zum 6:1-Halbzeitstand. Nach der Pause wurde die Führung durch Simon Balmert direkt ausgebaut. Anschließend entwickelte sich ein Spiel mit Freundschaftscharakter. Vereinzelte Chancen auf beiden Seiten blieben ungenutzt. So gewann der TuS das Spiel hochverdient und bleibt weiter im Verfolgerfeld um die Aufstiegsränge.

 

Do., 02.05.13, 19:30 Uhr

RSV Weyer II - SV RW Hadamar III 2:4 (0:3)

 

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit kamen die Gäste nach einer Unstimmigkeit in der heimischen Abwehr durch Mesut Yaman in Führung. Ein weiterer Fehler in der Abwehr und ein super Freistoß von Martin Klink führten zum deutlichen Halbzeitstand. Unmittelbar nach der Pause kam Weyer durch Paul Waschitzek zum Anschluss, doch ein weiterer Schnitzer ermöglichte es den Gästen, den alten Abstand wieder herzustellen. Weyer antwortete mit wütenden Angriffe, aber Andreas Petri konnte nur noch verkürzen. Letztlich bescherten individuelle Fehler in der Weyerer Hintermannschaft den Gästen wichtige Punkte.
Aufstellung
RSV Weyer II: Birke, Kohlhepp, Schneider, Oster, Schmidt, Gomez-Lozano, Bauer, Waschitzek, Lehr, Loresch, Petri (Müller, Barthelmes)
SV Rot-Weiß Hadamar III: Lehnert, Sehr, Samim Mansur, Klink, Kim, Düzel, Horz, Nolle, Kaiser, Yaman, (Guenes, Rode, Lanio)
 
Tore: 0:1 Mesut Yaman (29.), 0:2 Murat Ince (33.), 0:3 Martin Klink (35.) 1:3 Paul Waschitzek (48.) 1:4 Mesut Yaman (50.) 2:4 Andreas Petri (67.) - SR: Manfred Schmitt (Hofheim) Zuschauer: 25

 

So., 28.04.13, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - FCA Niederbrechen 1:3 (1:1)

 

Die Gäste erwischten die bessere Anfangsphase und hatten durch Johannes Frei (2.) und Jens Ludwig (8.) gute Einschussmöglichkeiten. Doch auch Weyer verbuchte durch Andreas Petri einen Pfostentreffer aus spitzem Winkel (16.). In der Folgezeit war der FCA im Mittelfeld spielerisch und kämpferisch besser ohne Torchancen zu erspielen. Ein Zuckerpass von Malte Weber auf Andreas Petri, der noch zwei Gegenspieler umkurvte und ins kurze Eck abschloss, brachte für Weyer die Führung (32.). Niederbrechen erholte sich nur langsam vom Gegentreffer, kam aber unmittelbar vor der Pause nach einer Ecke durch Jens Ludwig zum Ausgleich. Nach der Pause gab es gute Chancen für Andreas Petri und Paul Waschitzek, doch den Treffer erzielten die Gäste durch einen Freistoß von Tobias Schneider (51.). Danach verflachte die Partie zunehmend. Matthias Gleissner verhinderte gegen Tobias Schneider und Jeremias Schneider einen höheren Rückstand, während die Gastgeber sich keine Chance mehr erspielen konnte. Stattdessen schlenzte Tobias Schneider in der Schlussminute einen weiteren Freistoß zur Entscheidung ins Netz.
 
Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, Kohlhepp, F. Schmidt, Oster, L. Schmidt, Gomez-Lozano, Birke, Waschitzek, Weber, Loresch, Petri (Schneider, Bauer)
FCA Niederbrechen: Wagner, Flügel, Reuter, J. Schneider, Ludwig, Trost, Kremer, Bretz, Frei, T. Schneider, Kaya (Zenz, B. Schneider)
 
Tore: 1:0 Andreas Petri (32.), 1:1 Jens Ludwig (45.), 1:2 Tobias Schneider (51.), 1:3 Tobias Schneider (90.)

 

So., 21.04.13, 15:00 Uhr

TuS Eisenbach -  RSV Weyer II 0:0 (0:0)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: TuS Eisenbach

Die Anfangsviertelstunde gehörte größtenteils den Gästen. Der heimische TuS kam nur zu sporadischen Vorstößen, gestaltete im weiteren Verlauf das Spiel aber offen. Das Geschehen spielte sich weitestgehend im Mittelfeld ab. Kurz vor der Halbzeit boten sich Marcel Lehr und Björn Kurz gute Gelegenheiten, die jedoch auf beiden Seiten vergeben wurden. Auch in der zweiten Halbzeit passierte nicht viel. In der 61. Minute parierte der heimische Torhüter Tobias Kaiser einen Schuss von Andreas Petri aus spitzem Winkel. Kurz danach hatte Gästespieler Paul Waschitzek Pech, als sein Weitschuss nur die Latte touchierte. Die beste Gelegenheit zur Führung bot sich Marcel Lehr (80.), dessen Schuss jedoch vom guten Eisenbacher Torhüter abgewehrt wurde. Die Heimmannschaft bot eine gute kämpferische Leistung und verdiente sich so den Punkt.

Do., 18.04.13, 19:30 Uhr

SV Villmar - RSV Weyer II 0:1 (0:0)

Quelle: www.villmarer-nachrichten.de; Pressestelle: SV Villmar, von Josef Trost

 

Diese Niederlage war bitter für die Kuhn-Elf. 93 Minuten hielten die aufopferungsvoll kämpfenden Villmarer das 0:0, dann wurde Patrick Wilbert zum tragischen Held. Mehrfach bewahrte er seine Farben vor einem Rückstand. Er entschärfte Steffen Birke´s Freistoß aus 20m, er parierte gegen Andreas Petri einen Schuss vom 5er Eck und gab seiner um den Rückkehrer Andreas Klersy sehr gut agierenden Defensive Rückhalt. Doch in dieser Nachspielzeit ließ er an der Strafraumgrenze den Ball fallen, der gewitzte Andreas Petri erkannte die Situation und beförderte das Leder über den verdutzen Wilbert ins Netz und stellte den Sieg sicher. 
 
Nach 23. Minuten wurde der agile Arne Rossbach im Weyrer Strafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter vergab Marcel Kremer. Seinen halbhohen Schuss in die rechte Ecke konnte Matthias Gleissner noch um den Pfosten drehen. Kurz zuvor verfehlte Oldie Thomas Hirschhäuser eine Kremer-Flanke nur Millimeter mit dem Kopf.
 
Nach dem Wechsel wurde der RSV immer überlegener. Gefällige Kombinationen, zahlreiche gefährliche Standards von Petri und Birke überstanden die Platzherren unbeschadet. Mattersberger, Jaick und Klersy oder der fehlende letzte Pass in die Spitze verhinderten mehrfach die Gästeführung. Als die Zuschauer schon an der Sensation schnupperten und vehement den Abpfiff des gut leitenden Schiedsrichters Richter forderten, begann um 21.21 Uhr die schwarze 93. Minute. Wie sagte Steffen Birke treffend nach dem Spiel : "Hätten wir unsere Chancen gleich richtig genutzt, hätte die Partie 0:3 geendet, und ihr müßtet euch jetzt nicht so ärgern "
 
SVV: Wilbert, Fritsch, Mattersberger, L.Caspari, Jaick, Klersy, A.Rossbach, Schober, Hirschhäuser, Kremer, Köke, (Neis, Brahm, Göbel)
 
RSV: Gleissner, Gomez Lozano, F.Schmidt, Oster, Barthelmes, L.Schmidt, Birke, Waschitzek, Lehr, Weber, Petri, (Schmitt, Vietze, Loresch, Schneider, Beeck)
 
Tor. 0:1 (93.) Petri
 
SR: Richter TuS Steinfischbach
Zuschauer 80

 

So., 14.04.13, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - SV Elz 3:3 (2:0)

 

Bereits nach acht Minuten ging Weyer durch ein schönes Freistoßtor von Andreas Petri in Führung. Dieses Tor gab enormen Auftrieb, so dass man im ersten Durchgang mit dem Tabellenführer mithalten konnte. Bei einem Konter kurz vor Pausenpfiff gelang Daniel Wlochowitz nach einem Alleingang gar das 2:0. Doch wie lange halten die Kräfte der ersatzgeschwaechten Gastgeber? Elz kam mit enormen Druck aus der Kabine und ging nach drei Wechseln voll in die Offensive. Eine Viertelstunde konnte sich Weyer noch wehren, dann traf Mehmet Dragusha per Freistoß zum Anschluss und nur eine Minute später glich Mustafa Guenes aus. Als Dragusha per Foulelfmeter auf 2:3 erhöhte, schien das Spiel gelaufen, aber dank Petris Ausgleich kam der RSV nochmal zurück ins Spiel.
 
Weyer: Gleissner, Schönbach, Schmidt, Oster, Weber, Gomez, Schneider, Wlochowitz (70. Vietze),  Lehr, A. Loresch (28. Kohlhepp), Petri
Elz:Schmitt, Peters, Reichwein, Müller, Krasniqi, Balmert, Ekirci, Schlag, M. Born, Guenes, Giedrowicz (Amin, Dragusha, Born)
SR: Döll (Bad Vilbel)
Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Petri (8.), 2:0 Wlochowitz (40.), 1:2 Dragusha(61.), 2:2 Guenes (62.), 2:3 Dragusha (76., FE.), 3:3 Petri (80.)
 

 

So., 07.04.13, 15:00 Uhr

TuS Drommershausen -  RSV Weyer II 0:1 (0:0)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: TuS Drommershausen

In der ersten Halbzeit begegneten sich die Mannschaften weitgehend auf Augenhöhe. Chancen blieben dabei Mangelware. Die Ausnahmen bildeten für Drommershausen ein Schuss von Benjamin Jung (20.), der in den Armen von Schlussmann Matthias Gleissner landete, und eine Möglichkeit von Marcel Lehr nur zwei Minuten später. Sein Schuss strich knapp am Drommershäuser Kasten vorbei. Nach der Pause hatte wieder Jung die erste Chance für den TuS, doch aus kurzer Distanz verzog der Stürmer. Auf der Gegenseite machte es Marcel Lehr besser und brachte Weyer II wenig später mit 1:0 in Führung (64.). Drommershausen schaffte es in der Folge nicht, mehr Druck aufzubauen, um zumindest noch einen Punkt zu ergattern. Weyer II hatte es letztlich leicht, den Sieg gegen einmal mehr offensivschwache Platzherren über die Zeit zu schaukeln. Mit dieser Niederlage rutschte der Verlierer, der nun schon seit 13 Spielen nicht mehr gewonnen hat, auf einen Abstiegsplatz.

 

Drommershausen: Dienst, Schmidt, Wilhelm, Matz, Götz, Waberschek, Alt, Jung, Mayr, Gorke, Dombach (Erbe, Cetin).
 
Weyer II: Gleissner, Gomez Lozano, Schmidt, Oster, Barthelmes, Bauer, Birke, Waschitzek, Lehr, Loresch, Petri (Kohlhepp, Vietze).
 
Schiedsrichter: Hüseyin Kara (Bad Homburg) - Zuschauer: 60 - Tor: 0:1 Marcel Lehr (64.)

 

Di., 02.04.13, 19:30 Uhr

 TuS Waldernbach -  RSV Weyer II 1:0 (1:0)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: TuS Waldernbach, von Florian Jäger

 

 Waldernbach trat im ersten Heimspiel in 2013 stark ersatzgeschwächt an, nahm aber, anders als noch am Donnerstag in Niederbrechen, den Kampf von Beginn an an. Dabei spielte den Westerwäldern auch die frühe Führung durch Niklas Zinndorf (5.) nach schönem Zusammenspiel mit Bastian Vorländer in die Karten. Waldernbach hatte auch die zweite Chance, doch Niklas Halle (23.) scheiterte knapp. Auf der Gegenseite parierte Juri Jusmann gegen Paul Waschitzek (25.). Die restliche Zeit bis zur Pause spielte sich weitgehend im Mittelfeld ab, so dass es mit dem 1:0 in die Pause ging. Nach Wiederanpfiff erhöhte Weyer II den Druck, traf aber auf eine sattelfeste Waldernbacher Abwehr. Die Hausherren verpassten es derweil, bei guten Konterchancen durch Bastian Vorländer (50.) und Alen Skrijelj (68.) auf 2:0 zu erhöhen. In der Schlussphase kamen die Gäste noch einmal gefährlich vor das Tor der Heimelf, doch Jusmann wehrte zunächst gegen Javier Gomez Lozano (78.) aus kurzer Distanz bravourös ab. In der Nachspielzeit stand Juri Jusmann noch einmal im Blickpunkt und hielt nach einem Kopfball aus kurzer Distanz den Heimerfolg fest. "Ein glücklicher Sieg für uns, der aber durch eine starke kämpferische Leistung und einen überragenden Torwart Juri Jusmann auch nicht unverdient war", meinte Waldernbachs Berichterstatter Florian Jäger.
 
Waldernbach: Jusmann, Jäger, Pozimski, Meuer, Halle, S. Beck, Reitz, Klink, Skrijelj, Zinndorf, Vorländer (Krutsch).
 
Weyer II: Gleissner, Schönbach, Schmidt, Oster, Barthelmes, Weber, Birke, Waschitzek, Lehr, A. Loresch, Petri (Gomez Lozano).
 
Schiedsrichter: Simon (FSV Hangenmeilingen) - Zuschauer: 40 - Tor: 1:0 Niklas Zinndorf (5.).

 

Do., 28.03.13, 19:00 Uhr

RSV Weyer II - VFR 07 Limburg 1:1 (0:1)

 

Auf dem Hartplatz entwickelte sich ein chancenarmes Spiel. Beide Torhüter mussten jeweils nur zweimal eingreifen. Die Gäste-Führung resultierte aus einer zu kurzen Abwehr: Lennart Bühn (44.) schoss den Ball ins lange Eck. Nach dem Wechsel verteidigte Limburg mit Mann und Maus, konnte sich überwiegend nur mit Befreiungsschlägen helfen und somit nur für wenig Entlastung sorgen. Dennoch  gelang Weyer erst kurz vor Ende durch Andreas Petr der Ausgleich. Mehr war für die Grün-Weißen in diesem Spiel nicht drin. Positiv war indes auch die Einstellung der Gäste hinsichtlich der dritten Halbzeit: noch etliche Stunden nach Spielschluss ließen zahlreiche Spieler und Vereinsvertreter im Vereinsheim den Abend ausklingen.
 
Weyer II: Gleissner, Schönbach, F. Schmidt, Oster, L. Schmidt, Barthelmes, Birke, Waschitzek, Lehr, Campana, Petri (Weber, Loresch)
Limburg 07: Merfels, Held, Fippel, Yilmaz, Zubrod, King, Evirgen, Akcakaya, Schmidt, Bühn, Afeworki
Tore: 0:1 Lennart Bühn (44.), 1:1 Andreas Petri (86.). Zuschauer: 40, SR: David Bräuer (Dillenburg-Donsbach)
 

 

So., 24.03.13, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Obertiefenbach 3:2 (1:1)

 

Das frühe Tor durch Marcel Lehr nach einem Freistoß von Paul Waschitzek half dem RSV nicht. Im Gegenteil, Obertiefenbach wurde besser und Weyer hatte Glück bis zur Pause nur den Ausgleichstreffer durch Andre Hussong per Foulelfmeter kassiert zu haben. DieGäste verzeichneten zudem einen Lattentreffer und mehrere gute Chancen.
Nach dem Wechsel wurde Weyer aggressiver, doch die Gäste kamen nach einem Konter durch Danny Serafim zur Führung. In der Schlussviertelstunde drehte Weyer durch Treffer von Patrick Schmitt und Marcel Lehr das Spiel und ging als insgesamt glücklicher Sieger vom Platz. Die Gäste hätten sich hier durchaus einen Punkt verdient. In einer allenfalls mäßigen A-Liga Partie passte sich Schiedsrichter Osman Akcasoy aus Bad Schwalbach dem Niveau an.
 
Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, Schönbach, Schmidt, Oster ,Alex Loresch, Barthelmes, Birke, Waschitzek, Lehr, Campana, Petri (Weber, Schmitt, Beeck)
TuS Obertiefenbach: Kaiser, Goekkaya, Bangert, Gonzales, Gräf, Hussong, Klingebiel, Hilpisch, Serafim, Alves, Alban (Plasche, Kizmaz)
 
Tore: 1:0 Marcel Lehr (3.), 1:1 Andre Hussong (39. FE), 1:2 Danny Serafim (50.), 2:2 Patrick Schmitt (79.), 3:2 Marcel Lehr (82.) Zuschauer: 45, Schiedsrichter: Osman Akcasoy (Bad Schwalbach), BV: Rote Karte: Pierre Plasche (90. Obertiefenbach: Schiedsrichterbeleidigung

 

So., 17.03.13, 15:00 Uhr

 TUS Linter - RSV Weyer II

Spieltag wurde komplett abgesagt. 

So., 10.03.13, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Dehrn 0:1 (0:1)

 

Die Gäste von der Lahn zeigten im ersten Durchgang die bessere Spielanlage und führten zur Halbzeit verdient mit eins zu Null. Mustafa Armend hatte nach gut einer halben Stunde mit einem sehenswerten Sonntagsschuss die Führung erzielt. Weyer machte nach dem Wechsel Druck, konnte aber weder durch Petri noch durch Lehr ausgleichen. Matze Gleissner verhinderte bei einem Konter die endgültige Entscheidung und so blieb es bis zum Schluss spannend, ohne dass Weyer noch den ersehnten Treffer erzielen konnte.
 
 
 
Weyer: Gleissner, Gomez, Schmidt. Oster, Jung, Barthelmes (46. Weber), Campana, Waschitzek,  Artur Loresch (55. Alex Loresch), Petri
Dehrn: Schlosser, Alberg, Müller, Draheim, Steioff, Krekel, Reitz (30. Sojczynski), Sehr, Armend, Weyer, Lang
SR: Kirschner (Kastel)
Zuschauer: 50
Tore: 0:1 Mustafa Armend (30.)
 

 

So., 03.03.13, 13:15Uhr

RSV Weyer II - SV Rot-Weiß Hadamar III

Ausgefallen

So., 24.02.13, 14:30 Uhr

SV Villmar - RSV Weyer II

Ausgefallen

So., 17.02.13, 14:30 Uhr

TuS Waldernbach - RSV Weyer II

Der angesetzte Spieltag wurde im Vorfeld auf Kreisebene komplett abgesagt!

 Winterpause
Sa., 08.12.12, 14:30 Uhr

TuS Waldernbach - RSV Weyer II

So., 02.12.12, 12:15 Uhr

RSV Weyer II - VFR 07 Limburg

So., 25.11.12, 14:30 Uhr

RSV Weyer II - TSG Oberbrechen 5:0 (4:0)

 

im Derby tat sich Weyer lange Zeit schwer. Lediglich Steffen Birke kam gefährlich vor das Tor und prüfte, ebenso wie Paul Waschitzek mit einem Freistoß, Gästekeeper Alexander Arthen. Nach einer halben Stunde steckte der starke Dominik Kraus auf Marcel Lehr durch, der zur Führung einschob. Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff sahen die Zuschauer noch drei Tore: zunächst gelang Andreas Petri aus spitzem Winkel der Treffer, dann traf Paul Waschitzek per Fernschuss und erneut Andreas Petri mit einem Schuss ins lange Eck. Kurz nach Pause lenkte Matthias Gleissner einen Fernschuss von Serdar Bucak über die Latte, sonst kam von den Gästen recht wenig. Weyer zeigte auch nur wenig attraktiven Fußball. Steffen Birke war es vorbehalten, mit einem sehenswerten Freistoß in den Winkel die Einheimischen noch einmal jubeln zu lassen. Schiedsrichter Rudolf Richter zeigte eine souveräne Leistung in einer mäßigen A-Liga-Partie.
 
 
Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, Loresch, Schmidt, Oster, Müller, Kraus, Birke, Waschitzek, Lehr , Konstantinidis, Petri (Beeck, Schönbach)
TSG Oberbrechen: Arthen, Müller,Y. Schuhmacher, Peters, Eufinger, Yücel, Bucak, L. Schuhmacher, Stricker, Möbs, Kaya (Kraus, Rudloff, Heun)
 
Tore: 1:0 Marcel Lehr (31.), 2:0 Andreas Petri (43.), 3:0 Paul Waschitzek (44.), Andreas Petri (45.), 5:0 Steffen Birke (68.) - SR: Rudolf Richter (Steinfischbach) Zuschauer: 40

 

So., 18.11.12, 13:00 Uhr

RSV Weyer II - TuS Frickhofen 1:4 (0:1)

 

Frickhofen hatte zu Beginn die Oberhand, doch Andreas Trinker scheiterte zunächst an Matthias Gleissner. Nach rund 10 Minuten wurde Weyer besser, kam oft zu Abschlüssen, doch der Ball fand den Weg ins Tor nicht. Frickhofen hatte durch Simon Werner eine gute Gelegenheit, Gleissner verkürzte aber geschickt und blockte den Schuss ab. Nach gut einer halben Stunde wurde Andreas Trinker in abseitsverdächtiger Position freigespielt, umkurvte Matthias Gleissner und schob zur Führung der Gäste ein. Nach der Pause erhöhte Andreas Trinker per Foulelfmeter auf 2:0. Weyer antwortete mit wütenden Angriffen und erzielte durch Paul Waschitzek den Anschluss. Die Gaeste nutzen aber ihre Kontergelegenheiten und trafen durch Fisnik Shemsiu und Gazmend Hasani zur Entscheidung. Weyer hatte dem nichts mehr entgegen zu setzen und verlor Chakil Aaki noch mit der Ampelkarte.
 
Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, Lehr, Schmidt, Oster, Müller, Kraus, Birke, Waschitzek, Loresch, Aaki, Petri
TuS Frickhofen: Keil, Marysko, Fonzo, Munsch, Shemisiu, Raetz, Imeri, Jusufi, Hasani, Trinker, Werner
 
Tore: 0:1 Andreas Trinker (31.), 0:2 Andreas Trinker (47., Foulelfmeter), 1:2 Paul Waschitzek (59.), 1:3 Fisnik Shemsiu (71.),1:4 Gazmend Hasani (73.) Zuschauer:35 BV:Geld-rot Chakil Aaki (78., Unsportlichkeit)

 

So., 11.11.12, 12:45 Uhr

RSV Weyer II - SG Wirbelau/Schupbach 4:0 (1:0)

 

In der flotten Anfangsphase rettete zunächst Matthias Gleissner zweimal gegen Fatih Calgan. Ein Eckball von Andreas Petri landete auf dem Kopf von Alexander Loresch, der gegen die Laufrichtung von Gästetorwart Kim Winkler einköpfte (10.). Kurz darauf stellte Schiedsrichter Volker Rühl Yannick Zöller wegen groben Foulspiels vom Feld (12.). Das war eine sehr harte Entscheidung des ansonsten guten Unparteiischen. Bis zur Pause waren die Gäste trotz Unterzahl spielbestimmend, Weyer hätte mit dem Pausenpfiff aber erhöhen können, doch Paul Waschitzek traf nur die Latte. Im zweiten Spielabschnitt verwertete Artur Loresch einen Konter über Alexander Loresch, Andi Petri und Paul Waschitzek zum 2:0. Die Gäste kämpften tapfer weiter, kamen aber nicht zu klaren Chancen. Stattdessen umkurvte Andreas Petri ein weiteres Mal in unwiderstehlicher Manier die gegnerische Defensive und schob überlegt zur Entscheidung ein (79.). Patrick Schmitt traf in der Schlussminute nach schönem Zuspiel von Andreas Petri zum verdienten, allerdings um ein oder zwei Tore zu hoch ausgefallenen Sieg.
 
Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, Kohlhepp, Lehr, Oster, Müller, Weber, Birke, Waschitzek, Alexander Loresch, Konstantinidis, Petri (Artur Loresch, Schmitt, Beeck)
SG Wirbelau/Schupbach: Winkler, A. Zöller, Y. Zöller, Leptien, Stoll, S. Pfeiffer, Simsek, P. Pfeiffer, Calgan, Friedrich, Göncüoglu (Gnendiger, Sobotta, Martin)
 
Tore: 1:0 Alexander Loresch (10.), 2:0 Artur Loresch (54.) 3:0 Andreas Petri (79.) 4:0 Patrick Schmitt (90.) SR: Volker Rühl (Langgöns) Zuschauer: 65. BV: Rote Karte Y. Zöller (Wirbelau/Schupbach, 12. grobes Foulspiel)

 

So., 04.11.12, 

14:30 Uhr

SV Erbach - RSV Weyer II 0:0 (0:0)

Quelle. www.mittelhessen.de, Pressestelle: SV Erbach

In der ersten Hälfte waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Auf dem schwer bespielbaren Geläuf egalisierten sich beide Mannschaften, die Partie fand überwiegend im Mittelfeld statt. Weyer versuchte es lediglich mit Distanzschüssen von Andreas Petri, der ansonsten an seinem Gegenspieler Thore Bahlo nicht vorbei kam. In der zweiten Hälfte machte die Heimmannschaft den stärkeren Eindruck und kam auch gleich zu drei Torchancen, die jedoch nicht genutzt wurden. Die ersatzgeschwächten Gäste beschränkten sich fortan auf Abwehrarbeit und kamen zu keiner weiteren Torgelegenheit. Der SV Erbach versuchte den Druck zu erhöhen, jedoch fehlte es an der nötigen Konsequenz. Den Gästen schwanden merklich die Kräfte, aber das entscheidende Tor wollte nicht gelingen. Erbach war am Ende enttäuscht, während Weyer II einen Punktgewinn bejubeln durfte.


Erbach: Rumpf, Bahlo, Steiling, Meurer (65. Wozniak), Rücker, D. Erwe, Weber ( 33. Nendershäuser), Dedic (46. Feuerbach), Andres, K. Erwe, Dorn

Weyer II: Gleissner, Hübner, Lehr, Alexander Loresch, Müller, Artur Loresch, Birke, Hiller, Wagemann, Hepp (62. Weber), Petri

Tore: - SR: Florian Pfeuffer (Wölfersheim), Zuschauer: 45 , BV:-

Do., 25.10.12, 19:30 Uhr

RSV Weyer II - SC Dombach 4:6 (2:3)

 

Dombach zeigte auf dem Weilersberg eine starke Leistung und ging mit einem Doppelschlag in Führung. Weyer schlug durch einen schönen Freistoß von Paul Waschitzek zurück und auch der erneute 2-Tore-Vorsprung der Gäste wurde von Marcel Lehr im direkten Gegenzug gekontert. Mit dem Pausenpfiff hätte Andreas Petri ausgleichen können, aber er scheiterte per Strafstoß am Gästekeeper Erik Dörfl.
Nach dem Wechsel vergab Alex Loresch eine Riesenchance zum Ausgleich, ehe Dombach erneut den Vorsprung ausbaute. Diesmal verkürzte Andreas Petri nach einem Solo durch fünf Gegenspieler und hielt nach einer Stunde Spielzeit die Hoffnung auf einen Punkt aufrecht. Auf der Gegenseite zerstörte Jonas Gangl diese Hoffnung mit seinem Doppelschlag postwendend und da Weyer noch einige Hochkaräter vergab, war Steffen Birkes Elfmetertreffer nicht mehr als Ergebniskorrektur.
Insgesamt geht der Gästesieg in Ordnung, Dombach nutzte die Abwehrschnitzer des RSV eiskalt aus, das Ergebnis hätte aber auch 6:6 oder 3:8 oder 7:3 heißen können.
 
Weyer II: Jost, Kohlhepp, Schmidt (10. Beeck, 83. Bauer), Alexander Loresch, Müller, Artur Loresch, Birke (75. Kraus), Waschitzek, Lehr, Konstantinidis, Petri.
Dombach: E. Dörfl, Holzhäuser, Kaiser, Schallert, Uhrig (86. Kirsch), P. Dörfl, Tausch, Munsch, Zengeler, Gangl, Cechol (85. Günster).
Schiedsrichter: Jörg Komorowski (TuS Aumenau)
Zuschauer: 70
 

 

So., 21.10.12, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Dietkirchen II 1:3 (0:1)

 

Weyer musste bereits früh einen Platzverweis hinnehmen. Nach einem "Hey" verwies der mehr als unsichere Schiedsrichter den Weyerer Artur Loresch wegen wiederholten Meckerns nach einer Viertelstunde des Feldes. Vorher prüfte Paul Waschitzek Manuel Durek im kurzen Eck (9.) In Unterzahl gelang Weyer bis zur Pause recht wenig. Dietkirchen war spielbestimmend und ging im vierten Nachschuss durch Guerhan Cakir nach 32 Minuten in Führung. Nach dem Seitenwechsel nahm Weyer das Heft in die Hand, war trotz Unterzahl besser und kam durch einen Foulelfmeter von Andreas Petri zum Ausgleich (75.). Der Unparteiische verlegte das Foulspiel an Marcel Lehr auf die Strafraumlinie. Die nächste krasse Fehlentscheidung führte zur erneuten Führung der Gäste. Marc Kilbinger hatte, mindestens drei Meter im Abseits stehend, keine Mühe einzuschieben (80.). Dennis Müller ließ sich unmittelbar nach dem Treffer zu einer Bemerkung hinreißen und flog ebenfalls mit der Ampelkarte vom Platz. Weyer warf alles nach vorne und wollte den Ausgleich, doch einen Konter verwertete Florian Schwarz zur Entscheidung (86.)
 
Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, Kohlhepp, F. Schmidt, Schönbach, Müller, Artur Loresch, Birke, Waschitzek, Lehr, Beeck, Petri (Alexander Loresch, Hübner)
TuS Dietkirchen II: Durek, Fachinger, M. Schmitt, Szedelyi, B. Granja, Meixner, Jung, Cetin, Schwarz, Schmorleitz, Cakir ( Hermann, Kilbinger)
 
Tore: 0:1 Guerhan Cakir (32.), 1:1 Andreas Petri (75.), 1:2 Marc Kilbinger (80.), 1:3 Florian Schwarz (86.) Zuschauer: 75 SR: Osman Akcasoy ( Bad Schwalbach) BV: Gelb-Rote Karten: Artur Loresch (15., wiederholtes Meckern), Dennis Müller (80., Meckern)

 

Do., 11.10.12, 19:30 Uhr

FCA Niederbrechen - RSV Weyer II 1:4 (0:0)

Quelle: www.flw24.de, Pressestelle: FCA Niederbrechen, Fabian Schupp

 

Weyer heute in grün, Brechen in schwarz beginnen diesen Kreis-Klassiker bei bestem Fußballwetter direkt sehr konzentriert und kampfeslustig. Brechen stand der gut aufgelegten weyerer Offensive zunächst kompakt entgegen und hielt den eigenen Kasten sauber. Gerade nach vorne war man aber zu zögerlich und brachte kaum Torgefahr. Mit dem 0:0 konnten beide Mannschaften zur Pause zufrieden sein.
10 Minuten in die zweite Halbzeit herein war Niggemann dann allerdings machtlos als Aaki aus einem Getümmel heraus die Führun für die Gäste erzielte. Es kam aus dem nichts! Danach erhöht der FCA nochmal das Tempo. In dieser Phase lag das 1:1 durchaus in der Luft. Trotzdem entglitt den Alemannen das Spiel mehr und mehr, bis schließlich Lehr auf 2:0 erhöhte. Danach kam zunächst wenig zurück vom FCA. Die besser platzierten Weyerer übernahmen das Heft. Das von Petri traumhaft herausgespielte Tor war dann trotz der direkten Antwort des FCAs eine Vorentscheidung. Zwar brachte es der FCA danach nch zu einigen guten Chancen, aber das 2:3 wollte nicht fallen und wäre dem Spiel auch nicht so richtig gerecht geworden. Völlig verdient erstickte Petri dann auch in der 85. Minuten jegliche aufkeimende Hoffnung. In der Höhe für toll spielende Weyerer ein verdienter Sieg. Der FCA war zwar kampfeslustig und keinesfalls ohne Gegenwehr, aber am Ende doch unterlegen. 
 
 
Aufstellung
FCA Niederbrechen: Niggemann, Ludwig, Condermann, Kentzia, Trost, Kaya, Litzinger, Jeremias Schneider, Frei, Tobias Schneider, Benedikt Schneider (Troll – Schmid – Floegel)
RSV Weyer II: Jost, Campana, Kohlhepp, Oster, Mueller, Loresch, Aaki, Waschitzek, Lehr, Konstantinidis, Petri (Beek – Schmitt – Birke)
 
Tore: 0:1 Aaki (55.), 0:2 Lehr (65.), 0:3 Waschnitzek (74.), 1:3 Frei (75.), 1:4 Petri (85.) Zuschauer: 100 Schiedsrichter: Naghashian (Wiesbaden)

 

So., 07.10.12, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Eisenbach 6:0 (6:0)

 

Bereits zur Pause hatte der RSV das Spiel mit einem halben Dutzend Treffern entschieden. Entsprechend war natuerlich auch die spielerische Überlegenheit und die Höhe der Führung verdient. Der Doppelschlag in den Anfangsminuten brach Eisenbach frühzeitig das Genick, davon erholten sich die Gäste nicht mehr. Im zweiten Durchgang schaltete Weyer zwei Gänge zurück und Eisenbach legte etwas zu, so dass kein weiterer Treffer mehr zustande kam. Zwei große Chancen zum Anschlusstreffer fuer die Gäste machte Weyers Keeper Matthias Gleissner zunichte.
 
Weyer: Gleissner, Campana (50. Beeck), Kohlhepp, Oster, Mueller, Loresch, Birke, Waschitzek, Lehr, Konstantinidis (70. Schmitt), Petri (89. Barthelmes)
Eisenbach: Gattinger, Simon (60. Weil), Reichwein, Neu, Gautsch, Kurz, Hilfrich, Selinger, Neu A. (80. Prinz), Ullmann (20. Fladung), Strassmann
SR: Lenz (Merenberg)
Zuschauer: 70
Tore: 1:0 Loresch (1.), 2:0 Lehr (2.), 3;0 Petri (27.), 4:0 Waschitzek (31.), 5:0 Waschitzek (35.), 6:0 Konstantinidis (38.)
BV: Gelb-Rot: Hilfrich (E., 70., wiederholtes Foulspiel)
 

 

So., 30.09.12, 15:00 Uhr

SV Elz - RSV Weyer II 3:2 (2:2)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: SV Elz

 

Im Topspiel empfing der SV Elz den RSV Weyer II, verschlief die Anfangsphase und machte sich unnötig das Leben schwer. Die Partie begann sehr temporeich. So brauchte der RSV gerade einmal sechs Minuten, um in Führung zu gehen. Nach einer klugen Kombination, war Juri Loresch zur Stelle und zirkelte den Ball unhaltbar ins lange Eck. Wenige Minuten später nutzte Andreas Petri eine Unstimmigkeit in der schwarz-gelben Abwehr eiskalt aus. Im Eins-gegen-Eins blieb Torhüter Kim Schmitt chancenlos – 0:2 (9.). Erstmals musste der SV einen 0:2-Rückstand hinnehmen. Unbeeindruckt davon fing Elz an, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken. Im darauf folgenden Spielzug zeigte der Unparteiische nach einem Handspiel auf den Elfmeterpunkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Mehmet Dragusha sicher. Die Zuschauer sahen zwar ein schnelles und niveauvolles Spiel, jedoch wurde die Begegnung zusehends ruppiger. Kurz vor dem Pausenpfiff glich Fahad Amin nach einem klasse Zuspiel von Schlag aus (42.). Nach dem Wiederanpfiff bestimmte der Gastgeber die Partie. So köpfte Stürmer Mustafa Günes nach Maßflanke von Born ungehindert zur Führung ein. Klare Torchancen konnte sich der Gast nicht mehr erarbeiten. Viele Fouls und Unterbrechungen prägten den weiteren Spielverlauf.
 
Elz: Schmitt, Peters, Born, Müller, Krasniqi, Balmert, Dragusha, Schlag, Amin, Maurer, Günes (Giedrowicz, Ilhan).
Weyer II: Gleissner, Schönbach, Schmidt, Oster, Konstantinidis, A. Loresch, Lehr, Waschitzek, Aaki, J. Loresch, Petri (Schmitt, Barthelmes, Birke).
Schiedsrichter: Steinebach (Westerburg) – Zuschauer: 92 – Tore: 0:1 Juri Loresch (6.), 0:2 Andreas Petri (9.), 1:2 Mehmet Dragusha (11., Handelfmeter), 2:2 Fahad Amin (42.), 3:2 Mustafa Günes (53.) – gelb-rote Karte: Rafael Giedrowicz (Elz) – rote Karte: Kevin Schönbach (Weyer II, Notbremse).
 

 

So., 23.09.12, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Drommershausen 6:0 (2:0)

 

Weyer wurde der Favoritenrolle in diesem Spiel absolut gerecht und beherrschte Drommershausen nach Belieben. Bis zum Fuehrungstreffer lief das Spiel etwas stockend, danach war die Angriffslawine nicht mehr zu stoppen. Die Gäste wehrten sich mit allen zur Verfügung stehenden fairen Mitteln, waren aber auch gegen die ab der 52. Minute in Unterzahl spielenden Weyerer im wahrsten Sinne des Wortes chancenlos. Gaestekeeper Lennart Dienst verhinderte vor allem im ersten Durchgang Schlimmeres.
 
Weyer: Gleissner, Schönbach (82. Bauer), Schmidt (60. Weber), Oster (80. Barthelmes), Wlochowitz, A. Loresch, Birke, Waschitzek, Aaki, j. Loresch, Petri
Drommershausen: Dienst, Schmidt, Alt, Berger, Götz, Naberscheck, Bender, Kopp, Erbe, Mayr, Gorke, (Förster, Swoboda, Vonhausen)
SR: Ott (Wiesbaden)
Zuschauer: 80
Tore: 1:0 Wlochowitz (14.), 2:0 Aaki (42.), 3:0 Waschitzek (56.), 4:0 Weber (70.), 5:0 Petri (86.), 6:0 Aaki (89.)
BV: gelb/rot Wlochowitz (52. wdhlt. Foulspiel)
 

 

So., 16.09.12, 15:00 Uhr

TuS Obertiefenbach - RSV Weyer II 2:4 (1:1)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: TuS Obertiefenbach

 Obertiefenbach bot dem favorisierten Gast kämpferisch und taktisch Paroli. Die Spielanteile waren in Hälfte eins annähernd ausgeglichen, wobei der RSV ein leichtes Chancenplus verzeichnete. Eine dieser Chancen verwertete Alexander Loresch in der 28. Minute zur 1:0-Führung für die Gäste. Fast mit dem Pausenpfiff traf TuS-Stürmer Philipp Alban zum 1:1. In der zweiten Halbzeit gewann der TuS Oberwasser, und Julian Rudolf erzielte per Elfmeter das verdiente 2:1. Mit dem umstrittenen Ausgleich, den Chakil Aaki nach vorherigem Handspiel erzielte, fand Weyer II wieder ins Spiel zurück. Obertiefenbach wurde durch die späten Treffer von erneut Aaki (83.) und Andreas Petri (87.) bitter bestraft und um den verdienten Lohn einer guten Leistung gebracht.

 

TuS Obertiefenbach – RSV Weyer II 2:4 (1:1)
 
Obertiefenbach: Kaiser, Gökkaya, Süss, Alves, Hussong, Serafim, Hilpisch, Alban, Rudolf, Kizmaz.
 
Weyer II: Gleissner, Schönbach, Schmidt, Lehr, Müller, A. Loresch, Birke, Waschitzek, Aaki, Weber, Petri.
 
Schiedsrichter: Jung (TuS Löhnberg) – Tore: 0:1 Alexander Loresch (28.), 1:1 Philipp Alban (44.), 2:1 Julian Rudolf (60., Foulelfmeter), 2:2 Chakil Aaki (72.), 2:3 Chakil Aaki (83.), 2:4 Andreas Petri (87.) – Zuschauer: 50 – gelb-rote Karte: Yasin Gökkaya (73., Obertiefenbach) – Reserven: 4:6 gegen TuS Eisenbach II.

 

So., 09.09.12, 13:15 Uhr

RSV Weyer II - TuS Linter 5:2 (2:0)

 

In einem schnellen und gutklassigen A-Liga-Spiel mit ganz vielen hochkarätigen Torchancen konnte die Gruppenliga-Reserve des RSV einen verdienten Dreier verbuchen. In der von den Gastgebern klar dominierten Anfangsphase erzielten Paul Waschitzek und Chakil Aaki die schnelle Führung. Linter kam erst nach gut 20 Minuten ins Spiel und nach einer halben Stunde zu Chancen, die aber alle nichts einbrachten. Weyer hielt nach dem Wechsel wieder stark dagegen und baute per Doppelschlag die Führung aus, bevor Linter dann auch zu seinen beiden Treffern kam. In der Folge gab es unzählige Chancen zum Anschluss bzw. die Entscheidung herbeizuführen, aber erst ein Alleingang von Andreas Petri nach Abschlag des guten Torhueters Matthias Gleissner brachte das 5:2 und den Dreier unter Dach und Fach.
 
Weyer: Gleissner, Schönbach, Schmidt, Oster, Mueller, A. Loresch (78. Kohlhepp), Weber (46. Barthelmes), Waschitzek, Aaki, J. Loresch, Petri (86. Schmitt)
Linter: Jung, Fricke, Diefenbach, Sawall, Unruhe, Schneider (77. Herber), Hrnjkas (72. Roth), Dobberstein, Bieger, Unruh, Luksch (77. Korsch)
SR: Richter (Weilmuenster)
Zuschauer: 100
Tore: 1:0 Waschitzek (6.), 2:0 Aaki (15.), 3:0 A. Loresch (51.), 4:0 Waschitzek (53.), 4:1 Bieger (60.), 4:2 Sawall (67.), 5:2 Petri (83.)
 

 

So., 02.09.12, 15:00 Uhr

TuS Dehrn - RSV Weyer II 4:1 (1:0)

Quelle: www.mittelhessen.de , Pressestelle: Klaus Rohles, TuS Dehrn

 

 "Die Gastgeber übernahmen von Beginn an die Initiative und waren gegenüber dem letzten Spiel nicht wiederzuerkennen", meinte TuS-Berichterstatter Klaus Rohles. Aus einer sicheren Abwehr heraus kombinieren die Gastgeber gut und spielten einige Torchancen heraus. Der Gast verzeichnete während der ersten Halbzeit keine einzige Tormöglichkeit. Nachdem RSV-Torwart Matthias Gleissner Raphael Schmidt gefoult hatte, verwandelte Matthias Sehr den Foulelfmeter sicher zum 1:0 Pausenstand (43.).
 
"Nach der Pause wurde Dehrn noch stärker und mit einem ,Tor des Monats in den Winkel erzielte Raphael Schmidt das 2:0", geriet Rohles ins Schwärmen. Nach Vorlage von Raphael Schmidt ließ Damian Sojczynski (65.) das 3:0 folgen. Ebenfalls "Tor des Monats"-verdächtig war das 1:3, ein Außenristschuss von Chakil Aaki, der sich aus 40 Metern in den Torwinkel senkte. Beim 4:1 bediente Raphael Schmidt, der an allen vier Toren beteiligt war, Mustafa Armend.
 
Dehrn: Rohles, Alberg, Müller, Hofmann, Steioff, Kreckel, Schor, Sehr, Schmidt, Weyer, Azemi (Armend, Bausch, Stenger).
 
Weyer II: Gleissner, Kohlhepp, Schmidt, Oster, Müller, A. Loresch, Weber, Waschitzek, Aaki, J. Loresch, Petri (Barthelmes, Schmitt, Bauer).
 
Schiedsrichter: Zentner (Butzbach) - Tore: 1:0 Matthias Sehr (43. Foulelfmeter), 2:0 Raphael Schmidt (50.), 3:0 Damian Sojczynski (65.), 3:1 Chakil Aaki (67.), 4:1 Mustafa Armend (77.) - Zuschauer: 70.
 

 

Do., 30.08.12, 19:30 Uhr

 RSV Weyer II - TuS Waldernbach 1:0 (0:0)

In einem intensiv geführten Spitzenspiel, das von Schiedsrichter Hans-Werner Schlosser souverän geleitet wurde, ging Weyer als etwas glücklicher Sieger vom Platz. Die Partie hätte durchaus auch Unentschieden enden können. In der ersten Halbzeit zeigte Weyer zu Beginn die bessere Spielanlage. Waldernbach kam Mitte der Halbzeit besser in die Partie und hatte durch Björn Meuer die beste Möglichkeit, doch der einheimische Björn Kohlhepp rettete auf der eigenen Torlinie. Auch nach dem Seitenwechsel erwischte Weyer den besseren Start und hatte durch Paul Waschitzek einen Lattentreffer. Mitten in die Offensivbemühungen der Gäste führte ein Konter über Malte Weber und Paul Waschitzek, der auf Andreas Petri ablegte, zum Tor des Tages (76.). In den Schlussminuten drängte Waldernbach auf den Ausgleich, doch die einheimische Defensive hielt stand.

Weyer II: Gleissner, Kohlhepp, F. Schmidt, Oster, Müller, Weber, Birke (15. A. Loresch), Waschitzek, Aaki (90. Barthelmes), J. Loresch (80. P. Schmitt), Petri

Waldernbach: Jusmann, Jäger, D. Eberhardt, S. Beck (58. Andrej Eberhardt), Reitz, Meuer, Berger, Pozimski, Skrijelj, Halle (22. Artjom Eberhardt), Zinndorf (66. Schneidmüller) – Tor: 1:0 Andreas Petri (76.). - SR: Hans-Werner Schlosser - Zuschauer: 40

Sa., 25.08.12, 15:30 Uhr

 VFR 07 Limburg - RSV Weyer II 2:5 (1:3)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: Klaus Muth, VfR 07 Limburg

Der RSV Weyer ließ von Beginn an keinen Zweifel aufkommen, wer als Sieger vom Platz gehen wird. Bereits in der vierten Minute brachte Leonard Schmidt nach einer scharfen Hereingabe von der Grundlinie aus dem Gewühl heraus den Ball im Limburger Tor unter. Gökhan Köksal erzielte in der 13. Minute nach schönem Zuspiel von Bühn den Ausgleich. Die Gäste gingen durch ein Kopfballtor vom völlig frei vor dem Torhüter stehenden Chakil Aaki wieder in Führung. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff erzielte Andreas Petri das 1:3. Die Rothosen kamen kurz nach Wiederanpfiff noch einmal auf 2:3 durch Köksal, der von Evirgen schön in Szene gesetzt wurde, heran. Als Ayhan Diker unglücklich zum 2:4 den Ball ins eigene Tor abfälschte, war das Spiel so gut wie entschieden. Die Limburger wehrten sich zwar gegen die drohende Niederlage und spielten überwiegend auch guten Fußball, mussten jedoch noch das 2:5 durch Petri hinnehmen.

 

Limburg: Merfels, Yilmaz, Kaya, Fippel, Weber, Susam (60. Baskara), Held, Bühn, Köksal, Diker (70.Muth), Evirgen.
 
Weyer II: Gleissner, Schönbach, F. Schmidt, Oster, Müller (48. Kraus), L. Schmidt. Birke (66. Barthelmes), Waschitzek, Aaki, Loresch, Petri.
 
Schiedsrichter: Orschel (Elbtal) - Zuschauer: 40 - Tore: 0:1 Leonard Schmidt (4.), 1:1 Gökhan Köksal (13.), 1:2 Chakil Aaki (26.), 1:3 Andreas Petri (41.), 2:3 Gökhan Köksal (49.), 2:4 Ayhan Diker (60., Eigentor), 2:5 Andreas Petri (65.).

 

Sa., 18.08.12, 15:00 Uhr

TSG Oberbrechen -  RSV Weyer II 0:5 (0:2)

Quelle: www.mittelhessen.de , Pressestelle: Daniel Zimmermann, TSG Oberbrechen

 

Oberbrechens Pressewart Daniel Zimmermann sieht seine Elf schweren Zeiten entgegen gehen. Er sagte nach der deutlichen Heimniederlage: "Die TSG besaß im dritten Punktspiel in Folge keine einzige Torchance. Die Mannschaft taumelt anscheinend einer in diesem Verein noch nie gesehenen Misere entgegen. Lösungsansätze gibt es anscheinend keine."
 
Oberbrechen musste einige verletzte Spieler ersetzen und auch einige Akteure der gleichzeitig spielenden Reserve zur Verfügung stellen. So wurden Routinier Jens Ziemer und die Pausierenden Timm Henecker und Christopher Roth kurzfristig reaktiviert. Björn Wagner ersetzte im Tor zum dritten Mal den verletzten Alexander Arthen. Die Heimelf schaffte es aber über weite Strecken nicht, etwas zu bewegen. "Weyer bestimmte das Geschehen, gewann verdient und erzielte sehenswerte Tore", sagte Zimmermann.
 
Oberbrechen: Wagner, Lakemeier, Y. Schuhmacher, Müller, Steinebach, Schönbach (23. Ziemer), M. Roth, Yücel, L. Schuhmacher, Kraus, Henecker (46. C. Roth).
Weyer II: Gleissner, Schönbach, F. Schmidt, Oster, Müller, L. Schmidt, Birke (58. Weber), Waschitzek (75. D. Barthelmes), Lehr (34. P. Schmitt), Loresch, Petri.
 
Schiedsrichter: Victor Campos-Aires (Wiesbaden) - Zuschauer: 80 - Tore: 0:1 Steffen Birke (7., direkter Freistoß), 0:2 Juri Loresch (33.), 0:3 Paul Waschitzek (48.), 0:4 Juri Loresch (75., Foulelfmeter), 0:5 Andreas Petri (85., direkter Freistoß) - Gelb-Rote Karte: Benyamin Lakemeier (Oberbrechen, 64.).

 

So., 12.08.12, 13:15 Uhr

SV Rot-Weiß Hadamar III - RSV Weyer II 1:7 (0:4)

Quelle: www.mittelhessen.de, Pressestelle: SV Hadamar

Auch im zweiten Punktspiel blieb die dritte Mannschaft des SV Hadamar ohne Sieg. Bereits in der vierten Minute gab es die erste Chance für die Gäste. Ein Freistoß wurde auf Paul Waschitzek verlängert, dessen Schuss verfehlte aber knapp das Gehäuse. In der 16. Minute machte es Waschitzek besser und traf zum 0:1. Die erste Chance der Gastgeber ergab sich aus einem Freistoß in der 23. Minute, den Martin Klink knapp vorbei setzte. Kurze Zeit später fiel das 0:2 durch Marcel Lehr. Manuel Kalbas verlor zuvor unnötig durch einen Fehlpass den Ball. Weyer spielte schnell nach vorne, setzte den Torschützen in Szene, der sicher den Ball einnetzte. Die zweite Chance der Hadamarer war wieder ein Freistoß von Klink, der aber am langen Pfosten vorbeiging. In der 40. Minute fiel nach einem Fehler der Verteidigung das 0:3 durch Andreas Petri. Eine Minute später nutzte Weyer wiederum einen kapitalen Fehler aus, schaltete schnell um und Marcel Lehr erzielte das 0:4. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte Hadamar etwas mehr Konzentration und Einsatz. In der 62. Minute nutzte Yagci einen schönen Pass nicht aus und Torwart Matthias Gleissner klärte zur Ecke. Fünf Minuten später setzte Klink einen Spurt von der Mittellinie an und schloss diesen mit einem schönen Schuss zum 1:4 ab. Bereits kurze Zeit später erhöhte der Gast wieder auf 1:5. Hadamar versuchte wieder den Anschluss zu finden, allerdings ohne wirklich gefährlich zu werden. Andreas Petri (87.) und Paul Waschitzek (90.) stellten den 1:7-Endstand her.

 

 
Hadamar III: Müller, Schneider, Yagci (73. Rosenstock), Lorkowski (58. Mansur), Klink, Schüler, Czarnowski (73. Axt), Verazzo, Konstantinidis, Brühl, Kalbas.
Weyer II: Gleissner, Schönbach (59. Bauer), F. Schmidt, Oster, Müller, L. Schmidt, Birke (46. Antl), Waschitzek, Lehr (65. Schmitt), Loresch, Petri.
 
Schiedsrichter: Kraus (Sinn) - Zuschauer: 70 - Tore: 0:1 Paul Waschitzek (16.), 0:2 Marcel Lehr (27.), 0:3 Paul Waschitzek (40.), 0:4 Paul Waschitzek (41.), 1:4 Martin Klink (72.), 1:5 und 1:6 Andreas Petri (75. und 87.), 1:7 Paul Waschitzek (90.).

 

Di., 07.08.12, 19:00 Uhr

RSV Weyer II - SV Villmar 2:2 (1:1)

 

In einem besonders von den Gästen teilweise sehr hart geführten ersten Spielabschnitt ging Weyer nach einem Freistoß durch einen Kopfball von Nicolas Konstantinidis früh in Führung (3.) In der Folgezeit war Weyer spielbestimmend, ein Treffer von Malte Weber fand wegen angeblicher Abseitsstellung keine Anerkennung (6.) Die Grün-Weißen spielten die Angriffe nicht konsequent zu Ende und hatten im Abschluss Pech: so scheiterten Marcel Lehr und Malte Weber an Gästekeeper Patrick Wilbert. So kam es, wie es kommen musste, Weyer machte Villmar stark und die Struth-Elf kam mit einem Konter durch Mark Dietrich nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Zwei Minuten später rettete Matthias Gleissner den Gastgebern sogar das Unentschieden und lenkte einen platzierten Schuss von Thomas Höhler über die Latte.
Nach dem Pausentee erwischte Weyer wieder den besseren Start: Dennis Müller schickte Paul Waschitzek in die Gasse, seine scharfe Hereingabe konnte Tim Mattersberger nur noch ins eigene Tor lenken (50.). Doch Villmar kam erneut zurück: Arne Rossbach überwand Matthias Gleissner mit einem Schuss aus 18 Metern (55.). Das Spiel war nun von Spannung geprägt. Die Schüsse von Steffen Birke und Paul Waschitzek parierte Patrick Wilbert stark. Doch auch sein Gegenüber musste bei einem Schuss von Thomas Höhler das ganze Können aufweisen. Villmar nutze in den Schlussminuten die neue Wechselregel in aller Ausführlichkeit aus und konnte somit den glücklichen Punkt auch dank des starken Wilberts, der Birkes Kopfball aus dem Winkel fischte (89.), mit nach Hause nehmen.
 
 
Aufstellung
RSV Weyer II: Gleissner, L. Schmidt, Kohlhepp (72. F. Schmidt), Oster, Müller, Konstantinidis, Birke, Waschitzek, Weber (65. Schmitt), Lehr, Petri
SV Villmar: Wilbert, Caspari (10. Mattersberger), Fritsch, T. Rossbach, Jaick, Klersy, A.Rossbach, Dietrich(83. Neis) T. Höhler, Kremer (72. Wrabletz), J. Höhler
 
Tore: 1:0 Nicolas Konstantinidis (3.), 1:1 Mark Dietrich (30.), 2:1 Tim Mattersberger (ET, 50.), 2:2 Arne Rossbach (55.) - Zuschauer: 110 SR: Hubert Engelhart (Beselich)

 

So., 05.08.12, 15:00 Uhr

TUS Frickhofen- RSV Weyer II 2:2 (0:0)

Quelle: www.mittelhessen.de , Pressestelle: TuS Frickhofen

 

In der ersten Halbzeit gab es kaum Torchancen auf beiden Seiten. Beide Abwehrreihen standen dort sehr gut. Nach der Pause wurde es besser und es gab die ein oder andere Torchance hüben wie drüben. Eine davon nutzte der TuS in der 66. Minute durch Andreas Trinker, der mit links vom Strafraumeck vollendete. Nur sechs Minuten später glich der RSV Weyer II durch Leonard Schmidt aus. Frickhofen gewann zwar wieder die Oberhand, aber der Gast ging durch Andreas Petri in Führung. Der Treffer roch stark nach Abseits. Kurz vor Schluss erzielte Johannes Ferger durch einen sehenswerten Treffer aus 20 Metern den verdienten Ausgleich. Der TuS Frickhofen warf nochmal alles nach vorne, doch es blieb beim 2:2.
 
Frickhofen: Keil, Schawohl, Fonzo, Thoma, Ferger, Viertel, Marysko, Imeri, Heep, Trinker, Werner.
 
Weyer II: Gleissner, Schmidt, Konstantinidis, Oster, Kraus, Barthelmes, Birke, Waschitzek, Weber, Lehr, Petri.
Schiedsrichter: Tilentzidis (Emmerzhausen) - Zuschauer: 90 - Tore: 1:0 Andreas Trinker (66.), 1:1 Leonard Schmidt (72.), 1:2 Andreas Petri (82.), 2:2 Johannes Ferger (87.).

 

 

 

 

RSV 1918 Weyer e.V. / Sportplatz am Weilersberg / 65606 Weyer  | vorstand(at)rsvweyer.de