Home
100 Jahre RSV
News !!!
1. Mannschaft
2. Mannschaft
17/18 Saison
16/17 Saison
15/16 Saison
14/15 Saison
13/14 Saison
12/13 Saison
11/12 Saison
10/11 Saison
09/10 Saison
08/09 Saison
3. Mannschaft
Jugendfußball
Juniorinnen
Alte Herren
Fußball-Tabellen
Leichtathletik
Koop. Herbstlaub
Verein RSV Weyer
Vereinsheim
Sponsoren
Impressum
Gästebuch
Archiv
Sitemap


Vielen Dank für Ihren Besuch

Ergebnisse und Tabellen gibt es hier: Kreisliga A 2015/2016

 

 

 

HeimSonntag29.05.2016RSV Weyer IIHeringen/Mensf.13.00 Uhr 
AuswärtsSonntag22.05.2016Ahlbach/O.weyerRSV Weyer II15.00 Uhr 22.05.2016, Pressestelle SG Ahlbach/Oberweyer von Yannick Silbereisen

 

SG Ahlbach/Oberweyer - RSV Weyer II 2:0 (1:0) 

Bei herrlichen Temperaturen auf dem schwer bespielbaren Ahlbacher Hartplatz begann die SG Ahlbach/ Oberweyer furios. Lukas Steioff hatte nach schönem Zuspiel von Manuel Kremer bereits in der 5. Minute durch eine Direktabnahme aus 12 Metern die erste Chance für die Führung, doch dieser verfehlte das Gehäuse nur knapp. Die nächste Chance ließ nicht lange auf sich warten. Keeper Pascal Matvijof konnte einen Schuss aus kurzer Distanz von Thomas Liguori nach Zuspiel von Julien Ludwig in letzter Not abprallen lassen. Im zweiten Versuch scheiterte Marcel Demare nochmals am Keeper vom RSV Weyer. Ahlbach/Oberweyer hatte sowohl die besseren Feldvorteile als auch die besseren Möglichkeiten, das Goldene zu treffen. In der 33. Minute war es dann Marcel Demare, der einen Freistoß aus 22 Metern sensationell zur 1:0 – Führung ins lange Eck einschlugen ließ. Wenig später hatte Kremer das 2:0 auf dem Fuß liegen, doch scheiterte er am RSV – Keeper. Mit dem Halbzeitpfiff hätte Weyer durch Henrik Schmitt den Ausgleichstreffer erzielen können, doch konnte im ersten Versuch Weimer souverän klären, den Abpraller knallte Julien Ludwig in die Tannen. In der ersten Halbzeit war die Heimelf die klar bessere Mannschaft und hätte deutlich höher führen müssen.

Die zweite Halbzeit nahm man etwas das Gas raus, und spektakuläre Szenen blieben aus. Manuel Kremer hätte per Kopf das 2:0 per Kopf erzielen können, doch rettete wiedermal der Keeper des RSV. In der 84. netzte dann der Joker Giuseppe Calamusa nach schöner Vorarbeit von Steffen Schäfer via Kopfball über den Torwart.

Ein hochverdienter Sieg für die Heimelf. Die Höhe des Ergebnisses war reine Formsache. Man war zu jedem Zeitpunkt die klar bessere und überlegene Mannschaft. Besonders ist die sehr gute Leistung des Schiedsrichters Rene Mann hervorzuheben.

SG Ahlbach Oberweyer: Patrick Weimer, Nikola Pirzkall, Peter Hofmann,Daniel Reitz, Michael Pötz, Manuel Kremer, Thomas Liguori, Marcel Demare, Lukas Steioff, Steffen Schäfer, Julien Ludwig (Maxi Müller, Giuseppe Calamusa, Uwe Steioff)

RSV Weyer II: Pascal Matvijof, Tim Mattersberger, Abou Sillah, Henrik Schmitt, Dennis Müller, Lucas Winkler, Said Salah, Ajmal Koochi, Steve Hönscher, Marcel Lehr, Dominic Barthelmes (David Kramm, Marvin Molitor)

Tore: 1:0 Marcel Demare (33.), 2:0 Giuseppe Calamusa (84.)

Schiedsrichter: Rene Mann (Frankfurt am Main)

Zuschauer: 115

AuswärtsSonntag15.05.2016ErbachRSV Weyer II15.00 Uhr 20.05.2016, Pressestelle SV Erbach

 

SV Erbach - RSV Weyer II 4:2 (3:1)

Der SVE gewinnt in einem guten A-Liga Spiel gegen seinen „Angstgegner“ RSV Weyer II – und das nicht unverdient!

In der ersten Halbzeit waren die blau-weißen eiskalt vorm Gästetor und konnte so mit einer souveränen 3:1 Führung in die Pause gehen. Den Anfang machte J. Dedic, als er einen Stoppfehler in der Gästeabwehr erlief und dem Torwart mit einem Flachschuss in die Ecke keine Chance lies (6min.). Bereits in der 12min. war es Nendersheuser der eine Flanke von Andres im 16ner beruhigt annehmen konnte und im Anschluss mit links gegen die Laufrichtung des Keepers einschob. Weyer war sichtlich überrascht von dem frühen Rückstand und machte fortan mehr fürs Spiel, jedoch stand die SVE Abwehr um K. Erwe und 2x Rücker bombenfest und lies bis auf ein paar Distanzschüsse nichts zu. Nach 22min. war es der dreifach Torschütze von letzter Woche (N. Weber) der nach einem Eckball am höchsten sprang und den Ball mit Hilfe des Innenpfosten im Tor unterbrachte. Eine Minute vor der Pause dann der Anschlusstreffer von Weyer, ein Ball aus der Zentralen in den 16ner verfehlte N. Weber mit seiner Grätsche nur knapp und W. Kharoubi hatte keine Schwierigkeiten den Ball ins Tor zu schießen.

Nach der Pause dann eine ausgeglichene Partie. Als dann der gute Schiedsrichter Stojanovic ein Handspiel von K. Erwe in den 16ner legte witterte Weyer nochmal Morgenluft und verkürzte durch A. Loresch auf 3:2. Im direkten Gegenzug vertendelt der Elfmeterschütze den Ball am eigenen 16ner gegen Rummel, der wiederum den freien Teamkollegen Nendersheuser sieht und letzterer den Ball im Tor unterbringt. 

Am Ende ein verdienter 4:2 Erfolg, der in der Rückrundentabelle wieder den 1. Platz einbringt. Am kommenden Sonntag geht es gegen den A-Liga-Schreck SG Heringen/Mensfelden, die Jungs spielen eine perfekte Saison und sind nur noch zwei Spiele vom Aufstieg bzw. Relegationsspiel entfernt.

Tore: 1:0 J. Dedic, 2:0 S. Nendersheuser, 3:0 N. Weber, 3:1 W. Kharoubi, 3:2 A. Loresch, 4:2 S. Nendersheuser

HeimSonntag08.05.2016RSV Weyer IIWeilm./Laubuse.13.00 Uhr      

RSV Weyer II - SG Weilmünster/Laubuseschbach 3:1 (0:0)

 

Beide Teams waren in den ersten 15 Minuten etwas nervös. Weyers Defensive war unsortiert und die der Gäste hatte bei langen Bällen Probleme. Weyers Torwart Leo Hisenay parierte einen Schuss vom Strafraum. Auf der Gegenseite parierte Sören Kramp einen Kopfball aus kurzer Distanz von Ajmir Koochi und Dennis Wecker traf nur den Pfosten (7.). Weyer hatte bis zur Halbzeit mehr Ballbesitz und Spielanteile, während sich die Gäste weit zurückzogen. Ein Schuss von Philipp Krasnopolski war die einzige Chance der Gäste, wurde aber sichere Beute für Leo Hisenay (20.). Weyer hatte durch Henrik Schmitt nach einer Ecke (27.)und Ajmir Koochi, für den der Winkel etwas zu spitz wurde (28.), gute Möglichkeiten, die Überlegenheit in Zählbares zu verwandeln.

Nach dem Wechsel plätscherte das Spiel zunächst vor sich hin. Ein Flachpass von Alex Loresch fand keinen Abnehmer und Leo Hisenay hielt stark gegen Oliver Ogrizek. Die Weyerer Wechsel brachten neuen Schwung. Pascal Schmitt traf nach einem Doppelpass mit Dominic Barthelmes zunächst den Pfosten und versenkte anschließend den Abpraller ins linke Eck zur verdienten Führung (71.). Die Gäste mussten ihre defensive Grundhaltung aufgeben , was der Heimmannschaft Räume eröffnete. Alex Loresch behielt bei einem Angriff die Übersicht und legte quer auf seinen Bruder Juri, der zum 2:0 vollendete (77.). Sechs Minuten später schickte Alex Loresch Ajmir Koochi auf die Reise, der Torhüter Kramp umkurvte und zur Entscheidung traf (83.). Der verwandelte Foulelfmeter von Christoph Zuth war nur noch Ergebniskosmetik für die Gäste (90.).

 

 

 

Weyer II: Hisenay, Mattersberger, Sillah, Schmidt, H. Schmitt, A. Loresch, Weber, Ajmal Koochi, Wecker, P. Schmitt, Ajmir Koochi (J. Loresch, Barthelmes, Kramm)

Weilmünster/Laubuseschbach: Sören Kramp,C. Zuth, Hartmann, D. Zuth, Lehwalder, Osburg, Nickel, Ogrizek, Krasnopolski, Hocker, Heuser (Steffen Kramp, Knauer, Kirsch, Kiefer)

SR: Michael Eckstein (Eltville)

Zuschauer: 65

Tore: 1:0 Pascal Schmitt (71.), 2:0 Juri Loresch (77.), 3:0 Ajmir Koochi (83.) , 3:1 Christoph Zuth (90., Foulelfmeter)

 

BV:

AuswärtsSamstag30.04.2016OberbrechenRSV Weyer II16.00 Uhr 02.05.2016, Pressestelle TSG Oberbrechen von Daniel Zimmermann

 

TSG Oberbrechen – RSV Weyer II 3:2 (1:1)

Die TSG siegte verdient im Derby gegen die Weyerer Reserve. Der starke Tobias Kremer markierte in der 11. Minute nach einer Ecke von Jung das 1:0. Sein Kopfball wurde von Matvijof an die Latte gelenkt, doch im zweiten Nachschuss aus dem Gewühl heraus konnte Kremer das Leder im Fünfer über die Linie drücken. Doch die Freude währte nur kurz, nur eine Minute später legte Pascal Schmitt am 16er quer auf Koochi, der keine Mühe hatte, flach ins Eck einzuschieben.

Der schnelle Reifenberg hätte in der Folge noch vor der Pause die Heimelf wieder in Front bringen können. In der 24. Minute ging er auf links steil, hätte quer legen müssen auf den mitgelaufenen Henecker, doch versuchte es selbst, traf nur die Latte und scheiterte mit dem Nachschuss an Matvijof. In der 45. Minute scheiterte er ebenfalls am Gästekeeper, dieses Mal von rechts mit einem Schuss aus 5 Metern.

Nach der Pause hatte Weyer kurzzeitig mehr vom Spiel und in der 61. Minute fiel die Führung. Der eingewechselte Juri Loresch zog aus 30 Metern ab. Ein guter Strahl, den Lanzel sehenswert abwehren konnte. Der Nachschuss jedoch wurde von Steve Hönscher aus kurzer Distanz verwertet. Danach kam Oberbrechen aber wieder besser ins Spiel und zehn Minuten nach der Weyerer Führung konnte Kapitän Schönbach nach einer Jung Ecke per Kopf ausgleichen. Erneute zehn Minuten später war erneut Schönbach zur Stelle, wieder nach einem Eckball, doch dieses Mal ging der Ball einen Meter am Tor vorbei.

Fünf Minuten vor Ende der Partie schließlich fiel das erlösende Führungstor zum Endstand. Al Mohammads Schuss konnte noch geblockt werden, aber den Abpraller erwischte er selbst und spielte nach links zu Reifenberg, der aus acht Metern im 16er ins lange Eck einschoss.

Mit diesem Sieg konnte die Tanz in den Mai Feier im Vereinsheim beginnen und beide Teams feierten noch lange bei einem schönen Abend und einer gelungenen Veranstaltung.

TSG Oberbrechen: Lanzel – Rudloff – Pötz – Weyl – Schönbach – Kremer, T. – Jung – Schneider – Schmitt – Henecker – Reifenberg (Münkel ETW – Eufinger – Al Mohammad – Michel – Kremer, K.) 

RSV Weyer II: Matvijof – Mattersberger – Sillah – Schmidt, L. – Schmitt, H. – Loresch, A. – Müller – Koochi, Ajmal – Wecker – Schmitt, P. – Koochi, Ajmir (Hetterich ETW – Weber, Loresch, J. – Hönscher – Kramm)

Tore: 1:0 (11.) Kremer, T., 1:1 (12.) Koochi, Ajmir, 1:2 (61.) Hönscher; 2:2 (72.) Schönbach; 3:2 (85.) Reifenberg

 

Schiedsrichter: Johann-Christian Mehl

 

Zuschauer: 70

HeimSonntag24.04.2016RSV Weyer IIWirbelau/Schup.13.00 Uhr 24.04.2016, Pressestelle SG Wirbelau/Schupbach von Markus Brumm

 

SG Wirbelau/Schupbach - RSV Weyer II 1:1 (1:0)

In der 1. Spielhälfte sahen die nur wenigen Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel. Die wenigen Einschussmöglichkeiten hatten, seitens der Gäste durch Ajmal Koochi, so scheiterte er in der 25. Minute an M. Brumm und 5. Minuten später konnte Andre Zöller klären. Für die Gastgeber hatte Dominic Merz in der 15. Minute die erste Tormöglichkeit, er wurde von Ognjen Zoric in die Schnittstelle geschickt, kam aber vor dem Gästetor in Straucheln. In der 38. Minute erhielt der Gästespieler Malte Weber die rote Karte, nachdem er den dann verletzt ausgeschiedenen Spielertrainer Stefan Stöhr grob gefoult hatte. Kurz vor dem Halbzeitpfiff erzielte Marcel Pfeiffer, nach einem Eckball von Florian Stoll, den Führungstreffer für die SG Wirbelau/Schupbach.

Zu Beginn der 2. Spielhälfte versäumten es die Gastgeber das Spiel vorzeitig zu entscheiden. So verfehlte Dominic Merz eine Flanke von Ognjen Zoric, Pascal Röttelbach scheiterte freistehend am guten Gästetorhüter, Ognjen Zoric schoß übers Tor. Als dann die Gäste in den letzten 15- Minuten das Spiel wieder offener gestalten konnten, fiel 10. Minuten vor Spielende der etwas glückliche Ausgleich. Henrik Schmitt konnte einen abgefälschten Freistoß verwerten. Als schließlich Dominic Merz die letzte Großchance in der 83. Minute vergab, er scheiterte abermals am Gästetorhüter, und auch Florian Stoll den Nachschuss nicht verwerten konnte, war der glückliche Gästepunkt perfekt.

SG Wirbelau/Schupbach: Markus Brumm, Marcel Pfeiffer, Yannik Zöller, Andre Zöller, Christian Greune, Ognjen Zoric, Dominic Merz, Pascal Röttelbach, Sidney Reichardt, Stefan Stöhr, Patrick Störzel (Florian Stoll, Jan Emmel) 

RSV Weyer II: Rainer Hetterich, Leonard Schmidt, Abou Sillah, Tom Weber, Henrik Schmitt, Dennis Müller, Ajmir Koochi, Lucas Winkler, Dennis Wecker, Malte Weber, Ajmal Koochi (Alexander Loresch, Leonard Azemi, Mehmet Kanat)

Tore: 1:0 Marcel Pfeiffer (43.), 1:1 Henrik Schmitt (75.) 

Zuschauer: 45

Schiedsrichter: Mario Schmitz (Greifenstein)

AuswärtsSonntag17.04.2016NordRSV Weyer II15.00 Uhr 17.04.2016, Pressestelle SG Nord von Thomas Roesenbaum

 

SG Nord - RSV Weyer 2:1 (1:0)

Nach 94 intensiven Minuten landeten die Kombinierten einen glücklichen Sieg, denn vor allem in Durchgang zwei waren die Gäste das agilere Team. In Minute 15 klärte H. Schmitt einen Schuss von Borbonus noch auf der Linie, ehe im Gegenzug M. Weber die ober Lattenkante anvisierte. Ein gekonnter Heber von Andres zu Cicero, der den Ball flach einschoss brachte die Nord Führung. Kurz darauf scheiterte Borbonus an Torwartoldie Hetterich, der den Ball gerade noch zur Ecke abwehren konnte. Dann war es Weber der Röser im Nord Gehäuse nicht überwinden konnte. Wie eingangs schon erwähnt sahen sich die Hausherren nun wütenden RSV Angriffen ausgesetzt. Doch es dauerte bis zur 66. Minute ehe Leonhard Schmidt der Ausgleich gelang. Dann war es Köper der Hetterich nicht bezwingen konnte (72.) und 10 Minuten später schoss M.Weber aus etwa 2 m am Tor vorbei. Im Gegenzug klärte Hetterich mit einer Glanzparade einen 16 m Freistoß von Cicero. Im Anschluss an die folgende Ecke zielte Köper aufs lange Eck, doch Loresch kratzte den Ball noch von der Linie. Der junge Schneider tarf nach 86 Minuten nur das Lattenkreuz des RSV Tores. In der Nachspielzeit brachte Cicero eine Ecke nach innen, der Ball wurde wieder zu ihm abgewehrt und seine Flanke auf den kurzen Pfosten konnte Borbonus per Flugkopfball einnetzen. Im Gegenzug fast noch der Ausgleich doch Fröhlich konnte einen Kopfball von H. Schmitt kurz vor der Linie klären.  

Nord: Röser, Eilers, M. Stähler, Hannappel, Cicero, Gencer, Fröhlich, L. Schmidt, Borbonus, Köper, Andres (Schneider, Schardt)

Weyer: Hetterich, Mattersberger, Sillah, T. Weber, H. Schmitt, Müller, L. Schmidt, Loresch, Wecker, M. Weber, Cinar (Kanat, Hönscher)  

Tore: 1:0 Davide Cicero (31.), 1:1 Leonard Schmidt (66.), 2:1 Steffen Borbonus (90.+3) 

Schiri: Detlev Hofmann (Wiesbaden) 

Zuschauer: 40

HeimSonntag10.04.2016RSV Weyer IIN.tiefenbach13.00 Uhr 

RSV Weyer II - VFR Niedertiefenbach 2:3 (1:2)

Die Anfangsphase gehörte der Heimelf. Mit temporeichen Angriffen und Fernschüssen brachte sie die Defensive ein um anderes Mal in Verlegenheit. Pascal Schmitt schlenzte einen Freistoß an das Außennetz und fand per Fernschuss in Jonas Brühl seinen Meister, der den Ball an den Pfosten lenkte. Weitere Fernschüsse von Juri Loresch und Pascal Schmitt gingen am Tor vorbei. Im Anschluss verflachte die Partie etwas und die Gäste nutzten dies zur überraschenden Führung. Andreas Schoth köpfte eine Flanke aus dem rechten Halbfeld in den Winkel (29.). Die Antwort kam prompt. Alex Loresch köpfte einen Eckball von Pascal Schmitt sehenswert in die Maschen (31.). Die Gäste gingen im Gegenzug erneut in Führung nachdem sich Andreas Schoth im 1-gegen-1 gegen Dennis Müller durchsetzte und den Ball versenkte. Kurt vor der Pause hatte Juri Loresch die große Chance zum Ausgleich, doch Gäste-Keeper Brühl hielt den von ihm verschuldeten Foulelfmeter (43.). 

Nach der Pause machte Weyer Druck, die Gäste konterten, und nutzten den ersten durch Marlon Kröner zum Ausbau der Führung (54.). Weyer konnte aus dem Spiel heraus kaum mehr Gefahr ausstrahlen, kam aber durch einen zweifelhaften Foulelfmeter durch Pascal Schmitt zum Anschluss (74.). Die langen Bälle in den Schlussminuten brachten nicht mehr den erhofften Ausgleich. 

Weyer II: Hetterich, Mattersberger, T. Weber, H. Schmitt, Müller, A. Loresch, Schmidt, M. Weber, Kharoubi, J. Loresch, P. Schmitt (Hönscher, Caner, Barthelmes)

Niedertiefenbach: Brühl, Schlitt, Orth, Speth, Gräf, Keil, Holzhäuser, Schäfer, Schoth, Kröner, Sarges (Schenk, Kauss, Heymann) 

Tore: 0:1 Andreas Schoth (29.) , 1:1 Alexander Loresch (31.), 1:2 Andreas Schoth (33.), 1:3 Marlon Kröner (54.), 2:3 Pascal Schmitt (74., Foulelfmeter)

Schiedsrichter: Frank Lezius (Wehrheim) 

Zuschauer: 45
 

BV: Jonas Brühl pariert Foulelfmeter von Juri Loresch (43.). 

AuswärtsSonntag03.04.2016Limburg 19RSV Weyer II15.00 Uhr 

VFR 19 Limburg - RSV Weyer II 0:9 (0:4) 

Mit einem sehr guten Start ging RSV Weyer II in der 2. Minute des Spiels in Führung und erhöhte kurz darauf in der 10. und 15. Minute auf 0:3. Nach dem dritten Gegentor versuchten sich die Spieler vom VFR19 zu sammeln aber Ihnen fehlten die Ideen. Kurz vor der Halbzeitpause erhöhte Weyer auf 0:4. 

Die zweite Halbzeit fing ausgeglichen an aber dennoch schafften es die Spieler von VFR 19 nicht die Angriffe von Weyer II zu verteidigen und somit konnte Weyer II seine Führung in der 70. , 74. , 78. und 84. Minute zum 0:8 ausbauen. In der 86. kam es zu Rangeleien zwischen den Spielern beider Mannschaften. Daraufhin wurde der Limburger Dincer Günay mit Gelb/Rot und die beiden Weyerer Spieler Mahmud Moham Liban und Salah Said mit zwei Roten Karten vom Platz verwiesen. Den Schlusspunkt setzt der RSV Weyer II in der 89. Minute mit einen Foul-Elfmeter zum 0:9.

Limburg: Blagajcevic, Osman, Erdogan, Moise, Hölzer, Reinig, Gezici, Zedan, Günay, Ismail, Dietz

Weyer II: Hetterich, Sillah, Mattersberger, Winkler, Mueller, Schmitt, Koochi, Weber, Mahmud Mohan, Loresch, Kharoubi (Weber, Schmidt, Koochi, Salah, Kanat) 

Tore: 0:1 Schmitt, 2. Min 0:2 Winkler, 10. Min. 0:3 Weber, 15. Min. 0:4 Weber, 45.Min. 0:5, Kanat, 70.Min. 0:6 Kharoubi, 74.Min. 0:7 Schmidt, 78.Min. 0:8 Loresch, 84.Min. 0:9 Hetterich, 89.Min(Strafstoß)

Schiedsrichter: Jörg Daniel (Schlangenbad) 

Zuschauer: 30

HeimMontag28.03.2016RSV Weyer IIEisenbach14.00 Uhr 

RSV Weyer II - TuS Eisenbach 3:4 (2:1)

Beide Teams hatten zu Beginn jeweils eine Hundertprozentige, doch sowohl Pascal Matvijof als auch Tobias Kaiser parierten stark gegen die vor ihnen freistehenden Thilo Süssmann (5.) und Juri Loresch (8.). Nach 16 Minuten tauchte Nick Erwe nach einem Weyerer Stellungsfehler frei vor dem Tor auf und versenkte per Drehschuss zur Führung der Gäste. Nachdem Alexander Hilt die Riesenchance zum Ausbau der Gäste vergab (21.), erhöhte Weyer den Druck auf die Eisenbacher Defensive. Folgerichtig fiel der Ausgleich durch einen von Juri Loresch verwandelten Foulelfmeter (24.). Selbiger Spieler versenkte kurz darauf den Ball im Netz, doch aufgrund eines vorangegangenen Handspiels fand der Treffer zurecht keine Anerkennung. Weyer spielte nun etwas stabiler als in den ersten 20 Minuten. Kurz vor der Pause überlief Dennis Wecker auf der rechten Seite drei Gegenspieler, passte scharf in die Mitte und Malte Weber versenkte aus sieben Metern den Ball in die Maschen (43.). 

Nach der Pause standen zunächst wieder beide Keeper im Mittelpunkt und parierten stark gegen Nick Erwe und Dennis Wecker. Weyer war unsortiert in der Defensive und produzierte zu viele Fehler. Dennis Rohmann nutzte dies mit einem Doppelschlag aus und drehte die Partie zu Gunsten der Gäste (54. und 55.). Fortan brachte Weyer nichts zu Stande, während Eisenbach durch Miguel Chaparro auf 4:2 erhöhte (65.). Weyers Bemühungen, nochmal heran zu kommen, blieben bis kurz vor Schluss erfolglos. Leo Schmidt köpfte nach einem Freistoß den Anschluss (89.). Mehr war nicht drin und somit blieb es bei einer verdienten Niederlage der Heimmannschaft. 

Weyer II: Matvijof, Schmidt, Kramm, T. Weber, Müller, H. Schmitt, P. Schmitt, M. Weber, Winkler, Loresch, Wecker (Mahmud Mohammed, Azemi, Sillah)

Eisenbach: T. Kaiser, Schnabel, Hilt, Gautsch, Chaparro, Süssmann, Özer, Cinar, Erwe, Siebig, Leus (G. Kaiser, Lorse, Rohmann) 

Tore: 0:1 Nick Erwe (16.) 1:1 Juri Loresch (24. , Foulelfmeter) 2:1 Malte Weber (43.), 2:2 Dennis Rohmann (54.), 2:3 Dennis Rohmann (55.), 2:4 Miguel Chaparro (65.) 3:4 Leo Schmidt (89.)

Schiedsrichter: Oguzhan Senler (Friedberg) 

Zuschauer: 75

AuswärtsSonntag20.03.2016Villmar/AumenauRSV Weyer II15.00 Uhr 20.03.2016, Pressestelle SG Villmar/Aumenau von Thomas Scheu

 

SG Villmar/Aumenau gegen RSV Weyer II  1:1 (1:1)

Die Tore in Villmar fielen früh, sonst passierte an diesem Sonntag nicht viel auf der Struth. Aus einem Abwehrfehler der Gäste heraus gelang der SGVillmar/Aumenau das frühe 1:0, welches für ein weiterhin gutes Spiel der Heimelf hätte sorgen können. Doch direkt beim nächsten Angriff der Gäste aus Weyer fiel nach einem derben Abwehrfehler bereits der Ausgleich zum 1:1 per Kopfball durch Juri Loresch. Danach spielte sich das Villmarer Derby weitestgehend zwischen den beiden Strafräumen ab und keines der beiden Teams kam wirklich zu echten Torchancen bis zur Pause.

Wer dachte die Begegnung würde nun in der zweiten Spielhäfte an Fahrt aufnehmen, hatte sich gewaltig getäuscht. Torchancen waren bis zum Spielschluß weiterhin Mangelware, beide Mannschaften begnügten sich mit einem mühseligem kampfbetonten Spiel im Mittelfeld mit vielen Zweikämpfen und Fehlpässen auf dem Villmarer Rasen. So endete das Spiel sicher mit einem gerechten Unentschieden. Beide Mannschaften hatten heute eigentlich gar keinen Punkt verdient für dieses äußerst niveauarme Gekicke in Villmar.

Fazit. ein deutlicher Rückschritt für die SG Villmar/Aumenau nach den zuletzt guten Leistungen in den letzten Spielen.

SG Villmar/Aumenau: Wilbert, J.Höhler, Falk, Dragesser, Blecker, Glaw, Herr, Faber, Jaick, Weil, Sprenger  (Rossol, Marks, S.Höhler)

RSV Weyer II: Matvijof, Sillah, Mattersberger, T.Weber, Schmitt, A.Loresch, Mahmud Moham, M.Weber, Winkler, J.Loresch, Ajmir Koochi (Kramm, Schmidt, Salah, Ajmal Koochi)

Tore: 1:0 Joel Faber (6. Min), 1:1 Juri Loresch (8. Min)

Zuschauer: 160

Schiedsrichter: Rudolf Richter, Weilmünster

HeimSonntag13.03.2016RSV Weyer IINiederbrechen14.00 Uhr  

RSV Weyer II – FCA Niederbrechen 1:7  (0:4)

 

Die Gäste aus Niederbrechen erwischten den besseren Start und waren in den ersten 45 Minuten die deutlich spielbestimmende Mannschaft. Präsenter in den Zweikämpfen und mit temporeichen Angriffen erarbeiteten sie sich zahlreiche Chancen. Jacob Schermuly nutzte die erste Gelegenheit per Flachschuss aus halbrechter Position zur frühen Führung (5.). Schwarz, Kentzia, Schermuly und Jeremias Schneider mit einem Lattentreffer hatten beste Gelegenheiten , noch in der Anfangsviertelstunde zu erhöhen. Zudem hatte Weyer Glück, als der Schiedsrichter den Ort eines Foulspiels nach außerhalb des Strafraums verlegte. Von Weyer kam nichts, und folgerichtig erhöhte Jacob Schermuly im Nachschuss auf 2:0 (26.). Auch bei den beiden nächsten Treffern zeigte sich die heutige Schlafmützigkeit der Weyerer Mannschaft: zunächst wurde der Ball nicht richtig geklärt, sodass Daniel Zenz per Schuss aus 16 Metern erhöhen konnte (30.). In der 37. Minute stand Jens Kentzia nach einer Ecke völlig frei vor Keeper Matvijof, der den Kopfball zunächst an die Latte lenkte, doch den Rebound drückte Kentzia über die Linie.

In der zweiten Halbzeit passierte zunächst wenig. Patrick Schwarz hatte zwei Abschlüsse auf Seiten der Gäste. Für Weyer verkürzte Pascal Schmitt mit der ersten gefährlichen Aktion der Gastgeber nach Ablage von Juri Loresch auf 1:4 (65.). Nach 81 Minuten stellte Benjamin Born  den alten Abstand per Kopfball nach einer Ecke her, und nur zwei Minuten später erhöhte Tillmann Stillger per Freistoß auf 6:1. Patrick Schwarz sorgte für den Endstand des hoch verdienten Sieges der Alemannen. Weyer konnte keineswegs an die Leistung der letzten beiden Partien anknüpfen und nicht erneut eine Mannschaft der Top-Five.

 

 

Weyer II: Matvijof, T. Weber, Mattersberger, H. Schmitt, Koochi, A. Loresch, Mahmud Mohammed, M. Weber, Wecker, J. Loresch (Winkler, Azemi , Schmidt)

Niederbrechen: Y. Schneider, Huber, Zenz, Königstein, J. Schneider, Kentzia, Schermuly, Stillger, Schwarz, T. Schneider, Eichwald, (Frei, Born, Gross)

Schiedsrichter: Ilias Tilenzidis (Emmerzhausen)

Zuschauer: 110

Tore: 0:1 Jacob Schermuly (5.), 0:2 Jacob Schermuly (26.), 0:3 Daniel Zenz (30.), 0:4 Jens Kentzia (37.),1:4 Pascal Schmitt (65.) 1:5 Benjamin Born (81.) 1:6 Tillmann Stillger (83.), 1:7 Patrick Schwarz (86.)

BV:

AuswärtsSonntag06.03.2016OberlahnRSV Weyer II15.00 Uhr 06.03.2016, Pressestelle SG Oberlahn von Volker Georg

 

SG Oberlahn - Weyer II 1:1 (0:1)

In einer kampfbetonten Partie auf einem sehr schwer zu bespielbaren Platz kamen die Gäste durch Mahmud Moham in der 20 Minute zum 1:0. Danach verletzte sich Spielertrainer Marco Ketter und musste  ausgewechselt werden. die Heimmannschaft erspielte sich dann etliche Chancen die durch Schäl, Georg und Kopp nicht verwertet werden konnten.

In der zweiten Halbzeit spielte nur noch die Heimmannschaft. David Losacker erzielte den Ausgleich in der 61. Minute. Danach vergaben Simon Schäl Christian Kopp sowie Niklas Georg hochkarätige Chancen um den Sieg einfahren zu können. Dadurch, dass diese Chancen nicht genutzt wurden ging das Spiel letztlich Unentschieden aus. 

Tore: 0:1 Mahmud Moham (20.), 1:1 David Losacker (61.)
 

Zuschauer: 65
 

Schiedsrichter: Mohamed El Yaakoubi 
 

Besondere Vorkommnisse:  gelb/rote Karte: Dennis Müller (80.) RSV Weyer

HeimSonntag28.02.2016RSV Weyer II07 Limburg12.45 Uhr  

Die Zuschauer sahen von Beginn an eine interessante Partie, in der Weyer durch einen zumindest abseitsverdächtigen Treffer früh in Führung ging. Das folgende 2:0 durch einen sagenhaften Freistoß von Juri Loresch aus gut 28 Metern in den rechten Winkel brachte Sicherheit für die Einheimischen, bedeutete aber keineswegs die Vorentscheidung, da die Gäste auch schon einen Pfostentreffer zu verzeichnen hatten. Doch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs hatte Weyer die Partie im Griff und brachte die Führung verdient in die Pause.

Direkt nach dem Wechsel kam Limburg zum Anschluss, wobei auch hier der Verdacht auf Abseits die Runde machte. Natürlich gab es in der Folgezeit Einbahnstraßenfußball und die favorisierten Gäste drückten mit Macht auf den Ausgleich. Weyer hatte mehrere prekäre Situationen zu überstehen, aber mit Glück, Torwart Matvijov und ganz großartigem Kampf hielt man den Dreier auf dem Weilersberg.

 

 

Weyer: Matvijov, Sillah, Mattersberger, H. Schmitt, Müller, A. Loresch, Mahmud, J. Loresch, Wecker, P. Schmitt, Mulugeta (Kramm, Weber, Schmidt, Kanat)

Limburg: T. Merfels, Friebertshäuser, S. Merfels, Goltz, Tekdas, Silakhori, Goliasch, Simsek, Katik, Matondo, Held (Glaab, Hausmann, Mieller)

SR: Schäfer (Solms)

Zuschauer: 50

 

 

 

Tore: 1:0 Wecker (8.), 2:0 J. Loresch (14.), 2:1 Friebertshäuser (49.)

AuswärtsMontag22.02.2016DombachRSV Weyer II20.00 Uhr

Quelle: FLW24.de

Von: Pressestelle SC Dombach von Helmut Griesand

  

SC Dombach – RSV Weyer II 2:3 (0:3)

Mit dem Wind im Rücken waren die Gäste auf dem Kunstrasenplatz in Würges in der ersten Hälfte die klar tonangebende Elf. Weyers Zweite legte von Beginn an ein hohes Tempo vor, kombinierte ballsicher und war im Angriff, ob über die Außen oder durch die Mitte, immer gefährlich. Dass nicht mehr als drei Treffer fielen, war der aufopferungsvoll kämpfenden SC-Defensivabteilung zu verdanken. An den Toren trifft Keeper Florian Simon, der sich einige Male auszeichnen konnte, keine Schuld. Sehenswert das 3:0 für den RSV, als Andi Petri den Ball mustergültig in den Lauf zum ständig rochierenden Schützen Dennis Wecker gepasst hatte, der blitzschnell einsandte. Der SCD hatte im ersten Akt nur eine reelle Chance durch Oliver Tausch per abgefälschtem Freistoß (28.). Jens Munsch gelang kurz nach Wiederbeginn per Strafstoß das 1:3 (52.). Drei Minuten später konnte sich Oliver Tausch auf der linken Seite durchsetzen und zur Mitte flanken, wo Jens Munsch das Leder aus kurzer Distanz nur noch über die Linie zu schieben brauchte. Die beiden schnellen Gegentore zum 2:3 zeigten Wirkung bei den Besuchern, die gegen die nun erstarkte „Heimelf“ nervös wurde.  Der Ausgleich lag in der Luft. Die größte Chance besaß Spielertrainer Stefan Ostertag, der sich kraftvoll bis in den Strafraum durchgetankt hatte, mit seinem satten Flachschuss aber das Ziel hauchdünn verfehlte (75.). Im Gegenzug rettete andernseits Fabian Simon im letzten Moment vor dem pfeilschnellen, einschussbereiten Andi Petri. Zu diesem Zeitpunkt war Oliver Tausch (D, 63. – nach einem Foul von Tom Weber im Laufduell) infolge Verletzung nicht mehr auf dem Platz. In der Schlussminute schoss Liban Mahmud Moham (RSV) noch einen Foulelfmeter über den Kasten. Völlig überzogen war in diesem Zusammenhang die rote Karte des ansonsten guten Schiedsrichters gegen den Verursacher Christian Uhrig (D, 90.). Dieser Meinung war auch RSV-Spielausschussvorsitzender Jürgen Erlemann.    

SC Dombach: Fl. Simon, Maier, Paunescu, Cechol, Holzhäuser, Graßmann, Ostertag, Uhrig, Uttenweiler, Munsch, Tausch (Fa. Simon, Ben Hadj Ali, Zengeler, Kirsch)

RSV Weyer II: Naumann, Mattersberger, T. Weber, H. Schmitt, Müller, A. Loresch, Mahmud Moham, M. Weber, Wecker, P. Schmitt, Petri (Sillah, L. Schmidt, Kramm, S. Hönscher, Hetterich)

Tore: 0:1 Pascal Schmitt (30-m-Schuss in den Winkel), 0:2 Alexander Loresch (29.) , 0:3 Dennis Wecker (38.), 1:3 Jens Munsch (53., Strafstgoß), 2:3 Jens Munsch (56.)

Schiedsrichter: Stefan Menz (Aarbergen)

Zuschauer: 35

      Winterpause
HeimSonntag06.12.2015RSV Weyer IIL.holzhausen12.15 Uhr  

RSV Weyer II - TuS Lindenholzhausen   1:5 (1:1)

 

Beide Mannschaften waren von Beginn an hoch motiviert und kämpften um jeden Ball. Nach zehn Minuten kombinierten Tobias Uran und Abou Sillah auf der linken Seite und Sillah passte in den Lauf von Dennis Wecker, der trocken aus 16 Metern den Ball zur Führung versenkte. Danach nahmen die Teams das Tempo raus, zwingende Chancen blieben aus, bis Alex Loresch Robin Jung im Strafraum mit einer Grätsche zu Fall brachte. TuS-Keeper Sebastian Schmitt verwandelte den Strafstoß sicher (37.).

Weyer hatte nach der Pause die erste Möglichkeit durch Abou Sillah, doch die Gäste stellten per Doppelschlag auf 3:1. Zunächst spitzelte Robin Jung den Ball freistehend vor Matvijof ins Tor. Kurz darauf fand ein abgefälschter Freistoß von Daniel Becker den Weg ins Tor. Weyer löste phasenweise die Abwehr auf und die Gäste nutzen einen Konter zum 1:4 durch Philipp Zeidler (65.). Einen erneuten, diesmal fragwürdigen Strafstoß, verwandelte Sebastian Schmitt zum 5:1 (80.). Eine erschreckend schwache Leistung der Gastgeber, für die die mangelnde Trainingsbeteiligung der letzten Wochen eine Erklärung sein kann.

 

 

Weyer II: Matvijof, Sillah, Mattersberger, Winkler, Loresch, Weber, Mohammed, Derguti, Wecker, Schmitt, Uran (Salah, Hindawi, Kramm)

Lindenholzhausen: S. Schmitt, Hasselbächer, J. Becker, Kramm, D. Schmitt, Özel, Simsek, Simonis, Gezici, D. Becker, Jung (Friedrich, Zeidler)

Schiedsrichter: Bagdad Moukhtari (Kelsterbach)

Zuschauer: 40

Tore: 1:0 Dennis Wecker (10.), 1:1 Sebastian Schmitt (37., Foulelfmeter), 1:2 Robin Jung (49.), 1:3 Daniel Becker (53.), 1:4 Philipp Zeidler (65.), 1:5 Sebastian Schmitt (80., Foulelfmeter)

BV:-

AuswärtsSonntag29.11.2015WaldernbachRSV Weyer II15.00 Uhr 29.11.2015, Pressestelle TuS Waldernbach

 

TuS Waldernbach – RSV Weyer II 2:1 (1:0)

Die Austragung des Spiels in Waldernbach stand bis wenige Stunden vor der Partie wegen einer Schneedecke auf dem Platz noch auf der Kippe. Bei böigem Wind wurde dann doch gekickt und es ergab sich ein umkämpftes Spiel zwischen den Strafräumen. Die erste bessere Möglichkeit hatte Weyers Pascall Schmitt (18.), dessen abgefälschter Schuss auf dem Tornetz landete. Nach der ersten gelungenen TuS-Kombination nickte Björn Meuer eine schöne Flanke von Willi Scharf gegen die Laufrichtung des Torhüters zum 1:0 ein (26.). Danach hatte Waldernbach mehr Zugriff. Kevin Kunz staubte noch vor der Halbzeit nach einem strammen Freistoß von Nicolas Reitz zum nicht gegebenen 2:0 ab - Abseits mehr als fraglich. Auch nach dem Wechsel war die Partie arm an Highlights. In der 72. Minute vereitelte Pascal Matvijof nach einer Einzelaktion von Jürgen Götz noch eine höhere TuS-Führung. Willi Scharf brachte den abgewehrten Ball wieder herein und Niklas Zinndorf traf per Kopf. Weyer verkürzte kurz vor Schluss noch auf 2:1, doch die hart erarbeiteten drei Punkte blieben in Waldernbach.

Waldernbach: Weisser, Masan, Drescher, Wagner, Zinndorf, Reitz, Meuer, Pozimski, Skrijelj, Scharf, Kunz (Jürgen Götz, Jäger, Johann Götz)

Weyer II: Matvijof, Sillah, Mattersberger, Loresch, Weber, Salah, Chaparro, Wecker, Schmitt, Moham, Hindawi (Hönscher, Spadaro)

Tore: 1:0 Björn Meuer (26.), 2:0 Niklas Zinndorf (72.), 2:1 Steve Hönscher (85.)

Schiedsrichter: Ingmar Schnurr (Wiesbaden)

Zuschauer: 40

      Ende Vorrunde
AuswärtsSonntag22.11.2015Heringen/M.RSV Weyer II15.00 Uhr 23.11.2015, Pressestelle SG H/M von Hans-Günter Pulch

 

SG Heringen/Mensfelden - RSV Weyer II 5:1 (3:0)

Die Gastgeber verdienten sich den "Dreier" in einem guten Spiel ihrerseits, wobei die junge Gäste Elf durchaus zu gefallen wusste. Überhaupt, war es eine faire, anständige Partie. Die in Schiedsrichter Kayihan aus Frankfurt, der allerdings mit 15 Minuten Verspätung anreiste, einen guten Leiter hatte.

In der ersten Viertelstunde tasten sich beide Mannschaften ab, wo jedes Team eine Tormoeglichkeit vergab.
So dauerte es schließlich bis zur 17.Min ehe Marco Esposito nach einer schnellen Kombination seine Elf in Führung brachte. Nur 3. Minuten später erhöhte Felix Schmid nach Vorarbeit von Marco Esposito auf 2:0.
Für das 3:0 zeichnete nach Vorarbeit von Felix Schmid Max Gaertner verantwortlich. Ab da hatten die Gäste nichts mehr zu bestellen, wobei sie sich immer wieder versuchten spielerisch zu befreien.

Nach der Pause, in der 51.Min, das schönste Tor der Gastgeber über Jens Jung-König und Max Gärtner kam der Ball zu Ewald Viehmann der keine Mühe hatte den Treffer zm 4:0 zu erzielen. Für das 5:0 zeichnete sich bei den Gastgebern Michele Esposito verantwortlich. Für den Ehrentreffer war Pascal Schnitt treffsicher, beide Treffer fielen nach einem Lupfer. Ganz stark bei den Gastgebern "Mittelfeldmotor" Christian Lenau der mit Sicherheit die meisten Kilometer und auch die meisten Zweikämpfe bestritten hat, sowie Jens Jung-König als "Außenpfosten" der "vierer Kette".

Mit diesem Sieg vollendete  der Aufsteiger aus Heringen und Mensfelden eine tolle Vorrunde. Und ist damit  schon voll in der Vorbereitung für die restlichen Spiele in 2015 und die beginnenden "Rest Saison" 2016.

SG Heringen/Mensfelden: Lendle, Albus, Jung-König, Schäfer, Tatarenko, Gärtner, Lenau, Marco Esposito, Viehmann, Meister, Schmid (Motz, Schwenk, Hofmann, Aslan, Michele Esposito)

RSV Weyer II: Matvijof, Winkler, Loresch, Mattersberger, Bosnischer, Weber, Hindawi, Weber Malte, Wecker, Schmitt, Mahmud (Hetterich Salah)

Tore: 1:0 Marco Esposito 17. Minute, 2:0 Felix Schmid 20.Minute, 3:0 Max Gaertner 40.Minute, 4:0 Ewald Viehmann 51.Minute, 5:0 Michele Esposito 60.Minute, 5:1 Pascal Schmitt 63. Minute

Schiedsrichter: Ayhan Kayihan (Frankfurt)

Zuschauer: 70

HeimSonntag15.11.2015RSV Weyer IIAhlbach/O.weyer13.00 Uhr  

RSV Weyer II - SG Ahlbach/Oberweyer 3:5 (2:4)

 

Zwischen der 10. und 15. Minute sahen die Zuschauer vier Tore. Zunächst ging Weyer durch Treffer von Patrick Habke und Pascal Schmitt nach einem schönen Angriff über Wecker und Mohammed mit 2:0 in Führung. Die Gäste glichen postwendend aus. Den Kopfball von Manuel Kremer wehrte Pascal Marvijof noch ab, doch er prallte vom Fuß von Abou Sillah ins eigene Tor. Nur eine Minute später überlistete Daniel Reitz Pascal Matvijof mit einem Schuss vom Strafraumeck zum 2:2. Erschreckend schwach zeigte sich Weyer bei Standards der Gäste. Aus einem solchen resultierte die Führung der Gäste, Manuel Kremer keine Mühe hatte nach einer Ecke einzuköpfen. Marcel Demare erzielte nach einem mühelosen Alleingang durch das Weyrer Mittelfeld per Flachschuss das 4:2 für die Gäste (38.). Im zweiten Abschnitt kam Weyer nochmal ran. Pascal Schmitt verkürzte auf 3:4, doch postwendend knallte Steffen Schäfer einen Freistoß unhaltbar in den Winkel zum 3:5 Endstand. Eine alles in allem unnötige Niederlage, da Weyer in der Defensive zu viele Fehler macht und auch offensiv nicht an das Spektakel der vergangenen Woche anknüpfen konnte.

 

 

RSV Weyer II: Matvijof, Sillah, Loresch, Mattersberger, Müller, T. Weber, Habke, M. Weber, Wecker, Schmitt, Mohammed (Salah, Kramm, Hindawi) SG Ahlbach/Oberweyer: Jeck, Hofmann, Reitz, Pötz, Kremer, Steioff, Demare, Calamusa, Schäfer, Ludwig (Pirzkall, Schönborn, Barc, Schmidt)

Schiedsrichter: Helmut Frank ( Mainz-Kostheim)

Zuschauer: 45

Tore: 1:0 Patrick Habke (10.), 2:0 Pascal Schmitt (12.), 2:1 Abou Sillah (14., Eigentor), 2:2 Daniel Reitz (15.) 2:3 Manuel Kremer (31.) 2:4 Marcel Demare (38.), 3:4 Pascal Schmitt (73.), 3:5 Steffen Schäfer (75.)

BV:-

HeimSonntag08.11.2015RSV Weyer IIErbach13.00 Uhr  

RSV Weyer II - SV Erbach 6:0 (1:0)

 

Weyer begann druckvoll mit gutem Pressing, doch auch die Gäste waren bei einigen temporeichen Gegenstößen gefährlich. Nach 13 Minuten prüfte Liban Mohammed Gästekeeper Thomas Ries im kurzen Eck und zwei Minuten später vollendete selbiger Spieler nach guter Vorarbeit von Dennis Wecker per Linksschuss zur verdienten Führung der Gastgeber. Auch in der Folgezeit gab es zahlreiche Chancen für den RSV, doch ein Tor wollte nicht herausspringen: Liban Mohammed traf nur den Pfosten, Said Salah scheiterte freistehend an Gästekeeper Ries, ein Kopfball von Alex Loresch wurde auf der Linie geklärt und auch der Nachschuss von Pascal Schmitt wurde noch über die Latte gelenkt. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden die Gäste stärker und Alexander Vollbracht scheiterte am Weyerer Keeper Pascal Matvijof.

 

Die Chancenauswertung der Gastgeber besserte sich im zweiten Durchgang. Weyers Auffälligster, der aus Somalia stammende Flüchtling Liban Mohammed, erhöhte per abgefälschtem Schuss auf 2:0 (50.) und bereitete kurz darauf mit viel Übersicht das 3:0 durch Pascal Schmitt vor (54.). Nur zwei Minuten später holte Gästekeeper Thomas Ries Weyers Steve Hönscher von den Beinen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Pascal Schmitt mit etwas Glück zur Vorentscheidung (56.). Weyer kontrollierte fortan die Partie und ein schöner Angriff über Habke, Spadaro und Wecker vollendete Pascal Schmitt zum 5:0. Ein weiterer Foulelfmeter verwandelte Pascal Matvijof zum 6:0 Endstand.

 

 

Weyer II: Matvijof, T. Weber, Mattersberger, Kramm, Loresch, Habke, Salah, M. Weber, Wecker, Schmitt, Mohammed (Hönscher, Hindawi, Spadoro)

Erbach: Ries, Weber, D. Erwe, Meurer, Rücker, Rummel, Feuerbach, Vollbracht, Andres, K. Erwe, Schroll (Hassler, Beuerbach, Schild)

Schiedsrichter: Reinhard Eisenkrämer (Driedorf)

Zuschauer: 75

Tore: 1:0 Liban Mohammed (15.), 2:0 Liban Mohammed (50.), 3:0 Pascal Schmitt (54.), 4:0 Pascal Schmitt (56., Foulelfmeter) 5:0 Pascal Schmitt (82.), 6:0 Pascal Matvijof (87.)

BV: gelb- rote Karte Marius Rücker (88., Erbach, Unsportlichkeit)

AuswärtsSonntag01.11.2015Weilm/Laubuse.RSV Weyer II15.00 Uhr 01.11.2015, Pressestelle SG Weilmünster/Laubuseschbach von Andreas Menzl

 

 

SG Weilmünster/Laubuseschbach - RSV Weyer II 2:0 (2:0)

 

Bei herrlichem Sonnenschein in Weilmünster sahen die Zuschauer ein schönes Fussballspiel. Die SG war über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. So hatte Nils Nickel in der 7. Minute die 1. Chance zur Führung. In der 21. Minute ging Oliver Ogrizek über die linke Außenbahn und legte den Ball schön zurück in den Rücken der RSV-Abwehr, aber ebenfall Nickel verpasste knapp. Nach einem Freistoß von Thomas Osburg (27. Minute) war Hendrik Lehmann mit dem Kopf zur 1:0 Führung der SG zur Stelle. Nur drei Minuten später wurde Nils Nickel im Strafraum des RSV gefoult. Mit dem fälligen Elfmeter scheiterte Hendrik Lehmann am RSV-Torwart Pascal Matvijof. Nach einem schönen Pass von Christian Lehwalder machte Oliver Ogrizek das 2:0. So ging es in die Halbzeitpause.

Von Weyer war bis dahin noch nichts zu sehen. Ab der 65. Minute wurde das Spiel von Weyerer Seite härter und unfairer. Die SG ließ sich nicht beeindrucken von der harten Gangart und spielte weiterhin ihren schönen Fußball. Aufgrund einer starken Abwehr der SG erfolgte erst in der 70. Minute  der erste versuchte Torschuss von Weyer. Die SG spielte weiter nach vorne und wollte die entgülige Entscheidung. Leider wurden die vorhandenen Chancen nicht genutzt. Der zweite Torschuss von Weyer durch Liban Mahmud Moham ging knapp am Tor vorbei. Erst in der 90. Minute muss der SG-Keeper Dominik Müller einen Torschuss von Said Salah abwehren.

Aufgrund einer starken Mannschaftsleistung geht dieser Sieg in Ordnung.

Wir wünschen dem Spieler Adrian Mustafa von der FSG Runkel II, der mit einer Verletzung ins Krankenhaus gebracht werden musste, gute Besserung.

 

SG W/L: Müller, Zuth C., Hartmann, Zuth D., Lehmann, Lehwalder, Osburg, Knauer, Jung, Nickel, Ogrizek O. (Kramp Sören, Kramp Steffen, Kirsch, Saliev)

RSV Weyer: Matvijof, Sillha, Mattersberger, Kramm, Winkler, Weber, Salah, Weber M., Wecker, Chaparro, Mahmud (Hetterich, Hönscher, Spadaro, Loresch)

Tore: 1:0 Lehmann (27. Min); 2:0 O. Ogrizek (37. Min)

HeimMittwoch21.10.2015RSV Weyer IIOberbrechen19.30 Uhr 21.10.2015, Pressestelle RSV Weyer von Dominic Barthelmes

 

RSV Weyer II - TSG Oberbrechen 2:0 (1:0)

 

Der Weilersberg bot für das Derby eine prächtige Kulisse. Vor vollen Rängen und unter Flutlicht tasteten sich die 22 Akteure bei einem gesunden Maß an Härte zunächst vorsichtig ab. Beide Teams feuerten Warnschüsse ab, die aber leichte Beute für die Torhüter waren. Nach 25 Minuten erzielte Patrick Habke mit einem tollen Schuss die Führung für die Gastgeber. In der Folgezeit erspielten sich die Grün-Weißen mehrere Chancen, doch sowohl Dennis Wecker als auch Patrick Habke scheiterten mit ihren Schüssen am gut parierenden Sascha Lanzel. Zudem gingen Schüsse von Alex Loresch und Patrick Habke knapp vorbei, sodass es mit der knappen aber verdienten Führung in die Pause ging. 

Nach dem Wechsel wurden die Gäste stärker, doch zwingende Chancen blieben aus. Nach einem Missverständnis zwischen TSG Keeper Sascha Lanzel und Yannick Schuhmacher spielte Malte Weber auf Dennis Wecker der zum verdienten 2:0 Endstand vollstreckte. 

Weyer II: Naumann, Sillah, Mattersberger, Loresch, Müller, H. Schmitt, Habke, M. Weber, Wecker, Schmitt, Mahmud-Mohamed (T. Weber, Cinar, Salah) 

Oberbrechen: Lanzel, Y. Schuhmacher, Kremer, Weyl, Schönbach, Michel, Schmitt, Jung, Leimpek, Bucak, Reifenberg (L. Schuhmacher, Fachinger, Stricker)

Tore: 1:0 Patrick Habke (25.), 2:0 Dennis Wecker (79.)

SR: Maximilian Kaiser (Niederneisen)

Zuschauer: 100

BV: gelb rote Karte Fabian Schönbach (89., Handspiel) 

AuswärtsSonntag18.10.2015Wirbelau/Schup.RSV Weyer II15.00 Uhr  

Das 0:1 fiel aus heiterem Himmel nach einem Alleingang von Yannick Zöller, der einfach über links loszog und in die kurze Ecke traf. Bis dahin und auch danach verballerte Weyer beste Chancen durch Dennis Wecker, Artur Loresch und Liban Mohammed. Trotz aller Bemühungen wollte der Ausgleich nicht mehr vor der Pause fallen, lediglich zweimal Aluminium und ein Abseitstreffer standen bei Weyer auf der Habenseite, während von den Kombinierten rein gar nichts zu sehen war.

Auch nach dem Wechsel änderte sich das Bild nicht, aber die Kugel wollte nach wie vor nicht ins Netz, bis nach gut einer Stunde ein scharfer Freistoß von Pascal Schmitt mit dem Kopf abgefälscht wurde und unter der Latte einschlug . Doch damit nicht genug, nachdem erneut etliche Möglichkeiten vergeben wurden stolperte Pascal Schmitt eine Minute vor Ende den Ball zur Führung ins Tor, die aber mit dem zweiten Torschuss der Gäste wieder ausgeglichen wurde. Ein absolut überflüssiger Punktverlust in einem Spiel, dass mit sieben bis acht Toren Vorsprung hätte enden müssen.

 

 

Weyer: Matvijof, Sillah, Mattersberger, Lorsch, Kramm, Salah, Winkler, Weber, Wecker, P. Schmitt, Mohammed (Spadaro, H. Schmitt, Hindawi, Hönscher)

Wirbelau: Brumm, A. Zöller, M. Pfeiffer, Störzel, Zöller, S. Pfeiffer, Greune, Röttelbach, Seip, Bördner , Stöhr (Reichardt, Weber, Hauss , Martin)

SR: Gillmann ( Butzbach)

Zuschauer: 40

Tore: 0:1 Zöller (11.), 1:1 P. Schmitt (58.), 2:1 P. Schmitt (89.), 2:2 Störzel (90.)

BV:

HeimDonnerstag08.10.2015RSV Weyer IINord19.30 Uhr 

Weyer begann druckvoll, doch die Gäste gingen durch einen von Daniel Köper verwandelten Handelfmeter in Führung. Weyer ließ sich nicht beirren und machte weiter mächtig Dampf. Dies wurde belohnt: Miguel Chaparro glich mit einem satten Schuss in den Winkel aus. Hati Azemi brachte Weyer mit einem Kopfball nach einer verunglückten Flanke, die SG-Keeper Alexander Heep nur nach vorne abwehren konnte, in Front und Dennis Wecker erhöhte nach Flachpass von Zubair Din auf 3:1. Zudem scheiterte Alex Loresch mit einem Foulelfmeter am Torhüter der Gäste. 

Im zweiten Abschnitt nahm die Partie erst nach einer Unstimmigkeit zwischen Pascal Matvijof und Alexander Loresch, die Philipp Fröhlich zum Anschluss nutzte, Fahrt auf. Kurz darauf scheiterte selbiger Spieler ebenso wie Petri auf der Gegenseite per Distanzschuss am Aluminium. Des Weiteren setzte Miguel Chaparro einen Freistoß an den Außenpfosten. Ein weiterer Treffer blieb aus, sodass es beim verdienten Sieg der Gastgeber blieb. 

 

Weyer: Matvijof, Sillah, Mattersberger,   Loresch, Din, Winkler, Azemi, Hofmann, Wecker, Chaparro, Petri (Weber, Kramm, Hönscher)

SG Nord: Heep, T. Schmidt, L. Schmidt, Hannappel, Orschel, Ndricim, Fröhlich, Köper, Borbonus, Andres, Schardt (Schneider, Eilers) 

Tore: 0:1 Daniel Köper (6., Handelfmeter) , 1:1 Miguel Chaparro (22.), 2:1 Hati Azemi (30.), 3:1 Dennis Wecker (32.) 3:2 Philipp Fröhlich (67.)

Schiedsrichter: Roman Herberich (Kaub) 

Zuschauer: 40
 
BV: Alexander Heep (SG Nord) hält einen Foulelfmeter von Alexander Loresch (38.) 

AuswärtsSonntag04.10.2015N.tiefenbachRSV Weyer II15.00 Uhr 04.10.2015, Pressestelle VfR Niedertiefenbach - Jörg Leber (aus flw24.de)

 

VfR Niedertiefenbach – RSV Weyer II 1:1 (0:1)

In einer fahrigen Partie hätte Chaparro die Gäste bereits nach vier Minuten in Führung bringen müssen, schoss die Kugel aber völlig freistehend über den Kasten. Doch das 0:1 ließ nicht lange auf sich warten. Dennis Wecker setzte sich gleiche gegen mehrere Gegenspieler durch und brachte seine Farben in Front. Ein Konter über Chaparro und Wecker wurde trotz Überzahl leichtfertig vertendelt. Die Heimelf fand vor der Pause so gut wie überhaupt nicht statt. Keil setzte nach einer halben Stunde den ersten Torschuss ab und Heymann scheiterte mit dem Pausenpfiff an Torhüter Matvijof.

Nach dem Wechsel sank das ohnehin niedrige Niveau der Partie nochmals. Erst ein überflüssiges Handspiel von Sillah im Strafraum brachte die Wende. Helmut Sarges erzielte vom Elfmeterpunkt den Ausgleich und plötzlich war der VfR da. Die Partie ging jetzt fast nur noch in Richtung RSV-Gehäuse. Torhüter Pascal Matvijof avancierte zum besten Spieler seines Teams und hielt in den Schlussminuten gegen die frei vor ihm auftauchenden Keil und Sarges das, über die gesamte Spielzeit gesehene, leistungsgerechte Unentschieden fest.

 

Niedertiefenbach: Brühl, Lanois, Orth, Speth, Gräf, Holzhäuser, Mink, Keil, Schäfer, Heymann, Sarges (Burggraf, Schlitt, Schenk)

Weyer II: Matvijof, Sillah, Salah, Mattersberger, Müller, Winkler, Lehr, Hindawi, Wecker, Chaparro, Cinar (Hönscher)

Tore: 0:1 Dennis Wecker (8.) 1:1 Helmut Sarges (60. Handelfmeter)

Gelb/Rote Karte: Steffen Gräf (N. 90. wiederholtes Foulspiel)

SR: Dominique Neiss (Hohenstein)  

Zuschauer: 100

HeimSonntag27.09.2015RSV Weyer IILimburg 1913.00 Uhr  

RSV Weyer - VfR 19 Limburg 3:1 (1:0)

 

Der durch einige Sperren und Verletzungen geschwächte RSV Weyer hatte zunächst Mühe, klare Offensivaktionen zu Stande zubringen. Nach einer Viertelstunde gab es durch einen Kopfball von Dennis Wecker und einen Schuss von Lukas Winkler die ersten Chancen. In der 24. Minute setzte sich Lukas Winkler auf der linken Seite durch, sein Flachpass verwertete Said Salah zur verdienten Führung. Im zweiten Durchgang hatte Weyer erneut eine Doppelchance durch Lukas Winkler und Dennis Wecker mit schönen Schüssen aus der Distanz. Kurz darauf setzte Marvin Molitor mit einem schönen Pass in die Gasse Dennis Wecker in Szene, der Gästekeeper Benjamin Menger keine Chance ließ. Die endgültige Entscheidung besorgte erneut Dennis Wecker per Abstauber, nachdem sich Lukas Winkler durchgetankt hatte, doch sein Schuss zunächst geblockt wurde. Den Ehrentreffer erzielte Viktor Pflaum mit einem Flachschuss ins kurze Eck (84.). Viel mehr ließ die Weyerer Defensive, die von Henrik Schmitt in seinem zweiten Spiel nach schwerer und langer Verletzung gut organisiert wurde, aber auch nicht zu. Stattdessen hatte Pascal Schmitt bei seinem Schuss vom Strafraumeck an den Innenpfosten Pech und verpasste einen weiteren Treffer (87.).

 

 

Weyer II: Matvijof, Kramm, H. Schmitt, Weber, Salah, Winkler, Spadaro, Hindawi, Wecker, Cinar, Molitor (P. Schmitt) Limburg 19: Menger, Özer, Kucyu, V. Pflaum, Maruna, A. Pflaum, Kacmaz, Dincer, Akcakaya, Ismail, Dietz (Kanat, Cetin, Amanuel)

Schiedsrichter: Abdelkader Akzouli (Frankfurt am Main)

Zuschauer: 30

Tore: 1:0 Said Salah (24.), 2:0 Dennis Wecker (59.), 3:0 Dennis Wecker (68.), 3:1 Viktor Pflaum (84.)

AuswärtsSonntag20.09.2015EisenbachRSV Weyer II15.00 Uhr 21.09.2015, Pressestelle TuS Eisenbach - Helmut Leus

 

TuS Eisenbach - RSV Weyer II 3:0

In einem über weite Strecken niveauarmen Spiel hatte Eisenbach nach einer Viertelstunde die Chance zur Führung, doch Nick Erwes Drehschuss ging knapp vorbei. Eisenbach hatte jetzt etwas mehr vom Spiel und in der 30. Min. hätte Kai Simon, nach verunglücktem Schuss von Nick Erwe, dass 1:0 machen können. Erst kurz vor der Halbzeit kamen die Gäste  zweimal gefährlich vor das Tor des Tus Eisenbach. Doch die Abwehr, um Marco Leus und Torwart Tobias Kaiser vereitelten die Gäste Führung.

Auch mit Beginn der 2. Halbzeit wurde das Spiel kaum besser. Mit dem ersten schönen Angriff fiel dann das erlösende 1:0 für den Tus Eisenbach durch Dennis Rohmann. Kurz darauf wehrte der Gästespieler Sillah einen Nachschuss auf der Linie mit der Hand ab. Infolge gab es die rote Karte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Erwe sicher zum 2:0. Das 3:0 erzielte dann Hilt nach schönem Zuspiel von Gautsch in der 85. Min. Aufgrund der 2. Halbzeit geht dann der Sieg der Heimelf auch in dieser Höhe in Ordnung. 

Eisenbach: Kaiser, Schnabel, Gautsch, Süßmann, Simon, Rohmann, Cinar, Lehr, Baumann, Erwe, Leus - (Hilt, Kaiser, Lorse)  

Weyer II: Matvijof, Matterberger, Sillah, Kramm, Salah, Winkler, Spadaro, Cinar, Wecker, Chaparro, Hönscher- (Schmitt, Bender)

Tore: 1:0  61. Min. Dennis Rohmann, 2:0 HE 65. Min. Nick Erwe, 3:0 85. Min. Alexander Hilt

Zuschauer: 80

Schiedsrichter: Hess (Taunusstein)

HeimDienstag08.09.2015RSV Weyer IIVillmar/Aumen.19.30 Uhr

RSV Weyer II - SG Villmar/Aumenau 5:5 (2:1) 

 

Das Derby begann mit einer Schrecksekunde. In der ersten Minute verletzte sich Gästeakteur Mark Dietrich ohne Fremdeinwirkung so schwer, dass er mit einer Trage vom Platz transportiert werden musste. Der RSV Weyer wünscht gute Besserung. In der Folgezeit neutralisierten sich beide Teams im Mittelfeld. Dann kam der Antritt von Malte Weber, der an der Mittellinie startete, vier Spieler umkurvte und zum 1:0 flach ins Eck abschloss. Direkt darauf hatte Zubair Din das 2:0 auf dem Fuß, verzog aber denkbar knapp. Bis kurz vor der Pause passierte nicht viel, doch dann kamen die Gäste zum Ausgleich durch Christian Sprenger, aber Weyer antwortete prompt und ging erneut durch Partrick Habke in Führung. 

Nach dem Wechsel direkt die nächste Großchance für Weyer doch Malte Weber zögerte etwas zu lange im Abschluss. Weyer blieb dran und erhöhte durch Patrick Habke mit einem Schuss ins kurze Eck auf 3:1 und Lukas Winkler scheiterte nach feinem Doppelpass mit Andreas Petri an SG Torhüter Patrick Wilbert. Nun fielen die Tore im Minutentakt: Malte Weber und Andreas Petri sorgten zunächst für eine scheinbar beruhigende 5:1 Führung, doch Villmar kam mit einem Doppelschlag durch Kevin Dragesser und Christian Sprenger (Elfmeter) auf 5:3 heran. Niklas Blecker verkürzte auf 5:4 und Christian Sprenger schaffte mit einem sensationellen Freistoß gar das 5:5. Die spannende Schlussphase mit zwei Platzverweisen für den RSV, wobei der für Alex Loresch mehr als fraglich war, zerrte an den Nerven der Zuschauer. Hut ab vor der SG Villmar/Aumenau, die sich aufgrund der kämpferischen Leistung den Punkt redlich verdiente, während Weyer sich der Sache viel zu früh zu sicher war und drei Punkte sträflich liegen ließ und am Ende mit dem Punkt gut bedient ist. 

RSV Weyer II: Matvijof, Mattersberger,  Sillah, Winkler, Din, A. Loresch, Habke, M. Weber, Wecker, J. Loresch, Petri 

SG Villmar/Aumenau: Wilbert, Dietrich, Falk, Dragesser, Jaick, Glaw, Sprenger, Herr, Marks, Zanner, Weil (Faber, Blecker, Teller) 

Tore: 1:0 Malte Weber (21.) 1:1 Christian Sprenger (42.) 2:1 Patrick Habke (43.) 3:1 Patrick Habke (56.) 4:1 Malte Weber (59.) 5:1 Andreas Petri (61.), 5:2 Kevin Dragesser (63.) 5:3 Christian Sprenger (64.) 5:4 Niklas Blecker (68.) 5:5 Christian Sprenger ( 73.)

BV: gelb rote Karte Juri Loresch (83., Weyer, Handspiel) , rote Karte Alex Loresch (86., Notbremse) 

Schiedsrichter: Dietmar Noll (Niedererbach) 

Zuschauer: 120

AuswärtsSonntag06.09.2015N.brechenRSV Weyer II15.00 Uhr

06.09.2015, Quelle: Tim Schneider - FCA Niederbrechen

 

 

FCA Niederbrechen - RSV Weyer II 2:1 (1:1)

Nach dem Unentschieden in der Vorwoche wollten die Alemannen aus Niederbrechen durch einen Sieg gegen die zweite Mannschaft des RSV Weyer an der Spitzengruppe dranbleiben.

Dementsprechend motiviert begannen die Gastgeber und gingen bereits nach drei Minuten in Führung. Nach starker Vorarbeit von Tillmann Stillger, hatte der wiedergenesene Tobias Schneider kein Problem damit den Ball im Tor unterzubringen. In der Folgezeit versuchte der FCA das Spiel an sich zu reißen und kam durch Patrick Schwarz und Jeremias Schneider zu guten Chancen. Kurz vor der Halbzeit gelang dann jedoch den Gästen aus Weyer der Ausgleich. Einen gut vorgetragenen Angriff vollendete Steven Hönscher zum 1:1. Mit dem Remis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Nach Wiederanpfiff begannen die Gastgeber erneut stark und erspielten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten. Folglich ging der FCA nach 54. Minuten erneut in Führung. Daniel Zenz wurde schön im Sechszehner freigespielt und belohnte sich mit seinem ersten Saisontor für einen starken Auftritt an diesem Mittag selbst. Nach dem Tor verlor das Spiel auf beiden Seiten an Struktur und Torraumszenen wurden seltener. Beide Mannschaften zeigten sich in dieser Phase der Partie zwar bemüht, konnten sich aber nur vereinzelnd Chancen erspielen. So gelang es den Alemannen nicht vorzeitig den Deckel auf die Partie zu machen. Da jedoch auch die Schlussoffensive von Weyer ausblieb, gewann der FCA Niederbrechen nicht ganz unverdient mit 2:1.

Durch die drei Punkte bleiben die Niederbrechen an der Spitzengruppe der Kreisliga A dran. Am nächsten Sonntag empfängt der FCA dann den TuS Eisenbach.
 

FCA: Niggemann, Zenz, Huber, Kentzia, J. Schneider, Born, Eichwald, Ludwig, Schwarz, T. Schneider, Stillger (Wiacek, Flügel, Schermuly, Frei, Königstein)

RSV: Matvijof, Mattersberger, Sillah, Winkler, Cinar, A. Loresch, Hindawi, M. Weber, Hönscher, J. Loresch, Wecker (Hetterich, T. Weber, Molitor, Gomez Lozano, Spadaro)

Tore: 1:0 T. Schneider (2.), 1:1 Hönscher (44.), 2:1 Zenz (54.)

Schiedsrichter: Frank Kunold ( Frankfurt a.M.)

Zuschauer: 80

 
HeimSonntag30.08.2015RSV Weyer IIOberlahn13.00 Uhr  

RSV Weyer II - SG Oberlahn 2:6 (2:3)

 

Das Spiel begann mit einem echten Paukenschlag. Nach knapp acht Sekunden wurde Malte Weber mit einem langen Ball freigespielt und vollendete zum 1:0 für die Gastgeber. In der Folgezeit gab es Chancen auf beiden Seiten: David Kramm verhinderte den Ausgleich auf der Linie (10.), die gute Abnahme von Alex Loresch parierte Yannik Höhnel und ein abgefälschter Schuss von Oberlahn landete auf dem Lattenkreuz (15.). Weyer überzeugte durch gutes Kombinationsspiel während die Gäste ihr Glück in langen Bällen suchten. Nach 20 Minuten verpasste Weyer die 2:0 Führung, Awet Johannes setzte den Lupfer knapp am Winkel vorbei. Nach einer Ecke drückte Heumann den Ball am zweiten Pfosten zum Ausgleich über die Linie (25.). Anschließend fielen die Tore wie reife Früchte: Awet Johannes nutzte die Unstimmigkeit zwischen SG Kapitän Tobias Keller und Torhüter Höhnel zur erneuten Führung, bevor Daniel Heimann das Spiel mit einem Doppelschlag das Spiel drehte. Bei beiden Treffern sah die heimische Defensive nicht gut aus. Nach der Halbzeit zollte Weyer dem hohen Tempo der ersten Halbzeit und den hohen Temperaturen Tribut. Konzentrations-, Stellungs- und Abspielfehler häuften sich, während Oberlahn das Spiel clever zu Ende spielte und die Fehler eiskalt ausnutze. Niklas Georg, David Losacker und Benjamin Heumann erhöhten auf einen alles in allem verdienten Erfolg. Zu allem Überfluss erhielt David Kramm noch eine rote Karte wegen einer Notbremse (71.)

 

RSV Weyer II: Matvijof, Mattersberger, Kramm, Winkler, Loresch, Hindawi, M. Weber, Din, Johannes, Wecker, T. Weber (Molitor, Barthelmes)

SG Oberlahn: Höhnel, Klapper, Abel, Keller, D. Losacker, Schäl, Cromm, Heimann, Georg, Winkler, Heumann (Ketter, Lautenschläger, S. Losacker, Spies)

Schiedsrichter: Erdal Akemlek ( Bad Homburg)

Zuschauer: 45

Tore: 1:0 Malte Weber (1.), 1:1 Heumann (25.), 2:1 Awet Johannes (36.), 2:2 Daniel Heimann (37.), 2:3 Daniel Heimann (38.) 2:4 Niklas Georg (68.), 2:5 David Losacker (72.), 2:6 Benjamin Heumann

BV: rote Karte: David Kramm (71., Weyer, Notbremse)

AuswärtsSonntag23.08.201507 LimburgRSV Weyer II15.00 Uhr 

Quelle: VfR Limburg/flw24.de

 

VfR 07 Limburg - RSV Weyer II 2:0 (0:0)

 

In der ersten Halbzeit waren Torchancen auf beiden Seiten Mangelware. Erst in der 30.min hatten die Gäste vom Weilersberg die erste Chance durch D.Wecker, aber V.Rushanov verhinderte einen Rückstand der Elf vom Stephanshügel.

In derzweiten Halbzeit übernahmen die Rothosen das Kommando und nach der gelb-roten Karteder Gäste fiel dann das 1:0 nach einer schönen Einzelleistung von Daid Silhakori. Drei Minuten später schloß Davut Tekdas einen Doppelpass mit S.Silhakori mit dem 2:0 ab. Auch mit zehn Spieler waren die Gäste gefährlich und V.Rushanov verhinderte mit einer Glanztat den Erentreffer der Gäste. In der Nachspielzeit übersah F.Kesmen den besserpostierten A.Friebertshäuser und somit blieb ers bei dem zum Schluß verdienten Heimerfolgdes VfR 07.

VfR Limburg 07: Rushanov, Merfels, John, Weldert, Tekdas, Salikhori, Kesman, Celik, Weber, Matondo, Held, (Fiebertshäuser, Lang)

RSV Weyer II: Matvijof, Matterberger, Winkler, Loresch A., Din, Derguti, Weber, Hindawi, Johannes, Loresch J., Wecker, (Kramm, Weber, Molitor)

Torschützen: 1:0 65.min S.Silhakori, 2:0 68.min D.Tekdas

SR: Pasalic (Frankfurt)

HeimSamstag15.08.2015RSV Weyer IIDombach14.00 Uhr  

Nach einer schwierigen Anfangphase mit gegenseitigem Abtasten übernahm Weyer klar das Kommando und ging durch einen Fernschuss von Alex Loresch nach 25 Minuten in Führung. Danach kam die Show von Dennis Wecker, der innerhalb von nur acht Minuten mit seinem Hattrick das Spiel zu Gunsten von Weyer entschied. Egal ob mit rechts oder links, Ecke oder Winkel, jeder Schuss war ein Treffer.

Nach dem Wechsel ging es zunächst wieder gemütlicher zu, bevor Alex Loresch mit einem Doppelschlag das halbe Dutzend vollmachte. Der folgende Anschluss war nur Ergebniskosmetik und Juri Loresch stellte per Foulelfmeter unmittelbar den alten Abstand her. Insgesamt ein auch in dieser Höhe hochverdienter Sieg für Weyer.

 

Weyer: Matvijof, Mattersberger, Sillah, Winkler, Schmidt, A. Loresch, Hindawi, Chaparro, Hönscher, J. Loresch, Wecker (Weber)

Dombach: E. Dörfl, Günster, Maier, Zengeler, Cechol, Uhrig, P. Dörfl, Ostertag, Tausch, Munsch, Grassmann (Heinz, Holzhäuser, Hannappel)

SR: Hackler (Heidenrod)

Zuschauer: 30

Tore: 1:0 A. Loresch (25.), 2:0 Wecker (32.), 3:0 Wecker (37.), 4:0 Wecker (40.), 5:0 A. Loresch (69.) 6:0 A. Loresch (72.), 6:1 Ostertag (77.), 7:1 J. Loresch (79., FE)

AuswärtsMittwoch05.08.2015Lindenholzh.RSV Weyer II19.30 Uhr 

Quelle: TuS Lindenholzhausen/flw24.de

 

TuS Lindenholzhausen - RSV Weyer 0:1 (0:)

Die erste Halbzeit zeigten das die Mannschaften nach ihren ersten Spielen vorallem die Denfensive stärken wollten. Lediglich die Heimelf zeigte ein Anzeichen von Torgefahr, aber bis auf zwei Eckbälle für die Heimelf kam in den ersten 15 Minuten nicht viel zu Stande. Es brauchte bis zur 17 Min, bis Simsek die erste richtige Chance des Spiels hatte, aber Matvijof konnte den Ball parieren. Nach 30 Min zog Daniel Becker beherzt aufs Tor, aber der Ball ging am Tor vorbei. Zehn Minuten später hatte wieder Becker die Chance, er wartete aber zu lange mit dem Abschluss.


Die zweite Halbzeit dommierte zunächst Hollesse. Es dauerte bis zur 55 Min bis Weyer das erste mal durch einen Freistoss von Loresch für Gefahr vor dem Holleser Tor sorgte. Kurz darauf konnte Hasselbächer den Schuss blocken. In der 60 Min hatte Hilfrich die beste Chance des Spiels, jedoch hielt Matvijof glänzend. In der 75 Min kam es wie es kommen musste, Wecker nutzt eine der wenigen Chancen und versenkt den Bal ins lange Eck, zur Führung für Weyer. Hollesse zeigte sich geschockt von der Führung und brauchte zehn Minuten um sich zu fangen. Dann kam eine dicke Chance für Hollesse, aber Weyer konnte den Ball auf der Linie klären. Auf der Gegenseite musste Zeidler ebenfalls auf der Linie klären. Das Fazit des Spiel lautet, Weyer hat mehr Glück als Hollesse aber beide Mannschaften haben in der Offensive noch Luft nach oben.

 

Lindenholzhausen: Schmitt S., Simonis, Roos D. Hasselbächer, Schmitt D.,Becker J., Simsek, Jung, Friedrich, Becker D., Gezici, (Lohmann, Zeidler, Luksch, Hilfrich)
 

 

Weyer: Matvijof,Mattersberger, Sillah, Winkler, Schmidt, Loresch A., Hindawi, Weber M., Molitor, Loresch J, Wecker (Hoenscher, Kramm, Spadaro, Weber T.,)
 

 

Tore: 75 min Wecker (11)

HeimSonntag02.08.2015RSV Weyer IIWaldernbach13.00 Uhr           

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer eine durchaus ausgeglichene Begegnung mit der Mehrzahl an Torchancen für den RSV. Da aber alle Versuche der Loresch-Brüder, von Dennis Wecker und Malte Weber nichts einbrachten, kam es wie es kommen musste. Eine leichte Unkonzentriertheit der Weyrer Abwehr wurde nach einer halben Stunde zur Gästeführung genutzt. Kurz vor dem Wechsel erhöhte Waldernbach gar auf 0:2, was den Spielverlauf komplett auf den Kopf stellte, aber Juri Loresch hielt mit einem feinen Heber zum Anschluss die Hoffnung in der Halbzeitpause am Leben.

Auch in der zweiten Hälfte hatte Weyer mehr vom Spiel, konnte aber erneut die Überlegenheit nicht in Treffer ummünzen. Waldernbach verwaltete den knappen Vorsprung und kam mit länger werdender Spieldauer natürlich zu Kontermöglichkeiten. Die letzte große Chance hatte mit Juri Loresch erneut der auffälligste Spieler auf dem Platz, aber seine tolle Volleyabnahme strich knapp über die Querlatte.

 

Weyer: Matvijov, Mattersberger, Sillah, Winkler, Schmidt, A. Loresch, Hindawi, Weber, Molitor, J. Loresch, Wecker (Hoenscher, Kramm, Spadaro, Weber)

Waldernbach: Jusmann, Beck, Drescher, Wagner, Reitz, Meuer, Kunz, Goetz, Skrijelj, Koljsi, Zinndorf (Berger, Jäger, Masan)

SR: Schuierer (Bad Camberg)

Zuschauer: 30

Tore: 0:1 Kunz (31.), 0:2 Skrijelj (44.), 1:2 J. Loresch (45.)

                                                                                                                                                
 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

RSV 1918 Weyer e.V. / Sportplatz am Weilersberg / 65606 Weyer  | vorstand(at)rsvweyer.de