Home
News !!!
1. Mannschaft
2. Mannschaft
18/19 Saison
3. Mannschaft
Jugendfußball
Juniorinnen
AH SG Villmar/Weyer
Leichtathletik
Koop. Herbstlaub
Verein RSV Weyer
Vereinsheim
Sponsoren
Impressum
Gästebuch
Sitemap
Datenschutzerklärung


Vielen Dank für Ihren Besuch

  

   
   
   
  11.12.2016, RSV Weyer

 

RSV Weyer II - SG Winkels/​Prob/​Dillh. 0:1

Bereits nach zwei Minuten hatten die Gäste die Chance zur Führung, nach fünf Minuten lag der Ball im Weyrer Tor, Marius Knaak schob einen Querpass ein. Ein Freistoß von Dennis Wecker hätte den Ausgleich bringen können, ein weiterer Versuch wurde per Fußabwehr geblockt. Nachdem auch die Möglichkeit kurz vor dem Wechsel vergeben wurde, ging es mit dem knappen 0:1 in die Pause.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich hochinteressant ob des knappen Resultats. Chancen gab es hüben wie drüben, bei den drückenden Gastgebern und bei den konternden Kombinierten, Höhepunkt war der Lattenkopfball von Henrik Schmitt nach 70 Minuten. Doch so sehr sich der RSV auch bemühte, das Gästetor schien wie vernagelt und so nahmen die Gäste am Ende die Punkte mit.

Weyer: Hetterich, Kramm, Cinar, Müller, Akcakaya, H. Schmitt, Sillah, P. Schmitt, Barthelmes, Weber (Hergi, Dos Santos)

Winkels: Mann, Knaak, Sahm, Bendel, Unterieser, Schlicht, Schermuly, Kopf, Scholz, Reitz, Dorth (Michler, Seeliger, Demmer, Blum)

Tore: 0:1 Knaak (5.)
SR: Dickkopf (Waldbrunn)
Zuschauer: 30
BV: -

   SG Weilmünster/Laubuseschbach - RSV Weyer II 0:0
   27.11.2016, Pressestelle RSV Weyer von Dominic Barthelmes

 

RSV Weyer II - VfR Limburg 07 2:0 (0:0)

Die enorm junge Gästemannschaft bot Weyer von Beginn an Paroli. Limburg trat äußerst kompakt auf und verteidigte hoch, sodass die Weyrer Stürmer mehrfach ins Abseits liefen. Während bei einer Mehrfachchance der Führungstreffer der Gastgeber in der Luft lag, hatte Andre Nemirowitsch das 1:0 der Gäste auf dem Fuß, schoss aber über das Tor (15.). Dennis Wecker scheiterte am gut reagierenden Maximilian Kühn (17.) und Jonas Mieller scheiterte freistehend an Frank Naumann (29.). Naumann rettete nochmals stark gegen Audrey Lumoneka und Pascal Schmitt scheiterte per Freistoß an 07-Keeper Jung (45.). 

Nach der Pause hatten die Gäste durch Jonas Mieller die erste Chance, doch Frank Naumann war auf der Hut. Im Anschluss nutzte Dennis Wecker eine Unstimmigkeit zwischen Keeper und Verteidiger der Domstädter aus, spitzelte den Ball an beiden vorbei und schob ins leere Tor ein (51.). Limburg drängte fortan auf den Ausgleich und Weyer hatte Glück dass der Schuss von Demir knapp vorbei strich. Weyer eröffneten sich Konter Gelegenheiten, doch Wecker vergab und Dos Santos und Wecker scheiterten an Jung. Auf der Gegenseite rettete Naumann einen starken Schuss vom Strafraumeck. Kurz vor Schluss tauchte Bruno Dos Santos bei einem weiten Ball aus abseitsverdächtiger Position frei vor dem Tor auf, wurde von Torwart Jung noch bearbeitet und überwand diesen mit einem Geniestreich zum 2:0 Endstand. 

Weyer II: Naumann, Cinar, Sillah, Akcakaya, Loresch, H. Schmitt, Weber, P. Schmitt, Wecker, Mahmud Mohammed, Dos Santos (Müller, Barthelmes)

Limburg 07: Jung, Lukas Bühn, Lumoneka, Heimann, Yorulmaz, Lennart Bühn, Cengiz, Nemirowitsch, Katik, Weis, Mieller (Acer, Demir, Tatarenko) 

Tore: 1:0 Dennis Wecker (51.) 2:0 Dos Santos (83.)

Schiedsrichter: Danny Erb (Idstein)

Zuschauer: 35 

   20.11.2016, Pressestelle SC Dombach von Helmut Griesand

 

SC Dombach - RSV Weyer II 1:5 (0:0)

Bis zur Pause sahen die Zuschauer ein verteiltes Spiel, das sich meist zwischen den Strafräumen abspielte. Die Gastgeber hatten sogar ein leichtes Chancenplus (Oliver Tausch, Jens Munsch). Auf der Gegenseite setzte bis dahin Dennis Wecker den einzigen nennenswerten  Torschuss knapp über die Latte (22.). Nach dem Wechsel klärte Abou Sillah einen Kopfball von Sebastian Urban auf der Linie (51.). Als dann SC-Hüter Florian Simon einen Weitschuss von Dennis Wecker durch die Hände gleiten ließ, war es um die Heimelf geschehen. Fortan drehten die Besucher auf,  ließen nun  Ball und Gegner laufen. Dennis Wecker, der noch zweimal erfolgreich war, und der ebenfalls pfeilschnelle Liban Mahmud Moham wirbelten fortan die SC-Defensive gehörig durcheinander.

Individuelle Fehler und leichtfertige Ballverluste wurden gnadenlos mit weiteren Treffern bestraft. Erst in der Schlussminute gelang den Hausherren, die nach dem 0:2 völlig den Faden verloren, der Ehrentreffer.

Dombach: Florian Simon, Munsch, Zengeler, Maier, Uhrig, Holzhäuser, Urban, Ostertag, Cechol, Tausch, Ben Hadj Ali (Fabian Simon, Lindt)

Weyer II: Hergi, Cinar, Sillah, Akcakaya, A. Loresch, H. Schmitt, Weber, P. Schmitt, Wecker, Mahmud Moham, Dos Santos Ana (Schönbach, Kurzawa)

Tore: 0:1 Dennis Wecker (55.), 0:2 Dennis Wecker (62.), 0:3 Serkan Akcakaya (65., Kopfball), 0:4  Pascal Schmitt (74.), 0:5 Dennis Wecker (77.), 1:5 Stefan Ostertag (90., Freistoß).

Schiedsrichter: Michael Hess (Taunusstein)                                                                     

Zuschauer: 40

   13.11.2016, Pressestelle RSV Weyer

 

RSV Weyer II - WGB Weilburg 5:1 (1:1)

Es war kalt auf dem Weyrer Sportplatz und das Spiel trug im ersten Durchgang kaum zur Erwärmung bei. Die Gäste waren nur mit neun Mann angetreten und dennoch dauerte es bis 30. Minute, als die erste nennenswerte Torchance zur verzeichnen war und gleich zur Führung führte. Pascal Schmitt versenkte einen Freistoß im linken Torwinkel. Die Freude war nur von kurzer Dauer, denn Adrian Boghian nahm sich von der Mittellinie ein Herz und traf über den verdutzten Rainer Hetterich hinweg zum Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel war WGB komplett und Weyer spielte Gott sei Dank auch eine Nummer besser. Nach zwei halbwegs guten Chancen durch Dennis Wecker war es dann Liban Mohammed, der für die erneute Führung sorgte und Dennis Wecker besorgte per Doppelschlag die Vorentscheidung gegen sich auflösende Gäste. Robel Mulugeta stellte dann den Endstand her, der in dieser Höhe zur Halbzeit nicht zu erwarten war. 

Weyer: Hetterich, Mattersberger, Kramm, P. Schmitt, Loresch, H. Schmitt, Weber, Cinar, Wecker, Mohammed, Azemi (Sillah, Müller, Mulugeta, Akcakaya)

WGB: Erbis, Sahin, Kacmac, Butarita, Kalaycioglu, Boghian, Ekin, Can, Özer (Jamac, Yildirim)

Tore: 1:0 P. Schmitt (30.), 1:1 Boghian (31.), 2:1 Mohammed (59.), 3:1 Wecker (65.), 4:1 Wecker (70.), 5:1 Mulugeta (73.)

SR: Schäfer (Solms)

Zuschauer: 40

   06.11.2016, Pressestelle SG Villmar/Aumenau von Thomas Scheu

 

SG Villmar/Aumenau - RSV Weyer II  0:3 (0:2)

Die Heimelf begann gut in Villmar und erspielte sich in den ersten 20 Minuten des Spiels einige Torchancen. Dann musste Jakob Weil verletzungsbedingt nach einem Zweikampf das Feld verlassen, was zu einem Bruch im Spiel der SG führte. Die Gäste kamen nun besser ins Spiel und drängten die SG mehr und mehr in die Verteidigung. Serkan Akcakaya war es dann, der einen hohen Flankenball per Kopf freistehend zum 0:1 im Tor versenkte und die Villmarer schockte. Kurz vor der Halbzeit war es dann Dennis Wecker, der mit einem Alleingang aus halb rechter Position durch die gesamte Abwehr der Heimelf spazierte und dann auch noch aus spitzem Winkel an Patrick Wilbert zum 0:2 erhöhte.

Nach der Pause spielte dann nur noch die SG Villmar/Aumenau, die Gäste aus Weyer wirkten platt und spielten nur noch auf Ergebnis halten und versuchten ihr Glück in der zweiten Spielhälfte nur mit Kontern. Die vielen Torchancen der SG wurden allesamt von der vielbeinigen Abwehr der Weyrer und vom sehr gut aufgelegten Torwart Oldie Rainer Hetterich zunichte gemacht. Dennis Wecker schloß dann noch in der 80.Minute einen gut vorgespielten Konter für Weyer zum abschließenden und entscheidenden 0:3 ab.

Das war`s dann in Villmar an einem enttäuschenden Nachmittag für alle SG Fans nach zwei Derby-Niederlagen an einem nasskalten November-Sonntag.

SG Villmar/Aumenau: Wilbert, Blecker, Falk, J.Mühlbauer, Brahm, Fonzo, Herr, Faber, Marks, Weil, L.Gröger   (Lückel, N.Mühlbauer, N.Bockler) 

RSV Weyer II: Hetterich, Mattersberger, Kramm, Akcakaya, Loresch, Schmitt, Winkler, Weber, Wecker, Mahmud Moham, Azemi (Sillah, Hergi) 

Tore: 0:1 (35.Min.) Serkan Akcakaya, 0:2 (44.Min.) Dennis Wecker, 0:3 (80.Min.) Dennis Wecker  

Schiedsrichter: Ralf Stadtfeld (Butzbach)

Zuschauer: 70

   30.10.2016, Pressestelle RSV Weyer

 

RSV Weyer - VfR Niedertiefenbach 2:2 (1:0)

Weyer zeigte eine überlegene erste Halbzeit und ging nach 20 Minuten folgerichtig durch Dennis Wecker in Führung. Bis dahin hatte der in der Anfangsphase stark aufspielende Leo Azemi zwei-drei gute Möglichkeiten vorbereitet, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Um ein Haar hätten die Gäste kurz vor der Pause ausgeglichen, aber Andreas Schoth vergab einen Foulelfmeter an die Querlatte (42.).

Direkt nach dem Wechsel erhöhte wiederum Dennis Wecker auf 2:0, die Vorentscheidung? Mitnichten, denn die bis dahin harmlosen Beselicher verkürzten postwendend durch Helmut Sarges. Der Treffer hatte Signalwirkung, Tiefenbach war nun viel besser im Spiel und Weyer gab die Kontrolle über das Spiel ab. So war es nur eine Frage der Zeit, bis die Roten nach einer Reihe guter Chancen den Ausgleich durch Tobias Engels per Kopf erzielten (84.). In der heißen  Schlussphase schnupperte Weyer durch Stürmertalent Sascha Gros und Henrik Schmitt nochmal am Siegtreffer und die Gäste trafen durch Sarges zum zweiten mal die Latte, letztlich blieb es aber beim gerechten Unentschieden.

Weyer: Matvijof, Mattersberger, Kramm, Akcakaya, Müller, Schmitt, Birke, Cinar, Wecker, Weber, Azemi (Schönbach, Gros, Hergi)

Niedertiefenbach: Brühl, Holzhäuser, Seip, Schlitt, Yasin, Kröner, Reichardt, Fohrst, Schoth, Heymann, Sarges (Keil, Engels, Schenk)

SR: Richter (Weilmünster)

Zuschauer: 40

Tore: 1:0 Wecker (20.), 2:0 Wecker (48.), 2:1 Sarges (50.), 2:2 Engels (84.)

 23.10.2016 15:00

 SG Nord - RSV Weyer II

 

23.10.2016, Pressestelle SG Nord von Thomas Rosenbaum

 

SG Nord - RSV Weyer II 2:1 (1:0)

Verdienter Heimerfolg der kampfstarken Kombinierten gegen einen Gegner der wohl auf weniger Gegenwehr gehofft hatte.

Über weite Strecken von Hälfte eins spielte sich das Geschehen hauptsächlich zwischen beiden Strafräumen ab, ohne nennenswerte Möglichkeiten. Das Gästespiel sah zwar etwas gefälliger aus, doch Nord hielt vehement dagegen. In Minute 42 brachte Stähler einen Freistoß in den RSV Strafraum ein Gästeakteur legte sich den Ball mit der Hand vor und es gab Strafstoß für Nord. Haake verwandelte den 11 m sehr sicher und so ging Nord mit Führung in die Pause. Die erste wirkliche Chance für die Gäste war ein 25 m Freistoß von Cinar, aber der Ball verfehlte das Norgehäuse knapp. Kurz darauf unterlief Naumann eine Flanke von Moise, doch Eilers war zu überrascht über das Geschenk und schob den Ball knapp am Tor vorbei. Nach 73 Minuten dann der Ausgleich für die Gäste als Schmitt per Kopf einen Freistoß von Cinar vollendete. Nord steckte nicht auf und wurde belohnt, als Jung einen Freistoß in den RSV Strafraum brachte konnte Naumann den ersten Schuss von Fröhlich noch abwehren, doch den Abpraller vollendete Fröhlich ins lange Eck. Bei einem Konter in der Nachspielzeit scheiterte Stähler am gut reagierenden Naumann.  

Nord: Gernandt, M. Stähler, Eilers, Alberg, F. Orschel, Gencer, Fröhlich, Köper, Moise, Haake, Schneider (Weger, Jung, Schlimm) 

Weyer: Naumann, Mattersberger, Kramm, Akcakaya, Müller, H. Schmitt, Sillah, Cinar, Wecker, Mahmud, Dos Santos (L. Schmidt) 

Tore: 1:0 Julian Haake (42.,HE), 1:1 Henri Schmitt (73.),2:1 Philipp Fröhlich (80.) 

Schiri: Hans Jürgen Pfeiffer (Breitscheid) 

Zuschauer: 50

 

 16.10.2016 13:00 

 RSV Weyer II - TuS Lindenholzhausen

 

RSV Weyer II - TuS Lindenholzhausen 0:1 (0:0)

Bei herrlichem Fußballwetter sahen die Zuschauer eine torlose erste Hälfte, weil beide Teams sich weitgehend auf Augenhöhe neutralisierten. Etliche Standards der Gäste wurden Beute der Weyrer Defensive, für die Grün-Weißen zielte Dennis Wecker kurz vor der Halbzeit aus kurzer Distanz deutlich zu hoch.

Kurz nach dem Wechsel war es dann wieder ein Freistoß, der den Ball in die Gefahrenzone brachte, wo er Chris Hasselbächer vor die Füße fiel und dieser zur Führung einschoss. Weyers beste Chance zum Ausgleich wurde von Sebastian Schmitt vereitelt, bevor Frank Naumann auf Weyrer Seite zweimal mit tollen Paraden einen höheren Rückstand verhinderte (60. + 63.). Weyer war in der Folge sehr bemüht um den Ausgleich, aber die sehr gut organisierte Gästeabwehr ließ nicht wirklich viele Chancen zu, bis zur letzten Minute, als Henrik Schmitt einen Kopfball nur um Zentimeter am Tor vorbei setzte und so den möglichen Ausgleich verpasste. 

Weyer: Naumann, Mattersberger, Kramm, H. Schmitt, Cinar, Akcakaya, Sillah, Azemi, Wecker, Mahmud Mohammed, Mulugeta (Schönbach, Salah, Hergi)

Lindenholzhausen: S. Schmitt, Hasselbächer, Becker, Lang, D. Schmitt, Kaya, Yorulmaz, Jung, Gezici, Kaysal, Celik (Gabb, Simonis)

Tore: 0:1 Hasselbächer (51.)

SR: Bastian (Rockenberg)

Zuschauer: 40

 

 09.10.2016 15:00

 TSG Oberbrechen - RSV Weyer II

09.10.2016, TSG Oberbrechen, Sascha Lanzel

 

TSG Oberbrechen –RSV Weyer II 2:0 (0:0)

Nach elf Spielen kann auch der RSV Weyer keinen Sieg gegen die Mannschaft aus Oberbrechen einfahren. Als es nach 32 Minuten 11 Weyrer gegen 9 Oberbrecher hieß, dachten viele, dass heute die erste Niederlage folgt. Allerdings kam es anders.
 

Bereits in der 6. Minute zeigte Schiri Böhnke Tobias Kremer die Rote Karte, nachdem dieser zunächst böse gefoult wurde und behandelt werden musste. Aus Frust ließ dieser sich zu einer unsportlichen Aussage in Richtung seines Gegenspielers hinreißen und bevor der Wechsel zustande kommen konnte waren nur noch 10 Oberbrecher auf dem Feld. Trotz der Unterzahl kam die TSG zur ersten Chance in der 9. Minute als al Mohammad Gästekeeper Hergi aus spitzem Winkel das erste Mal prüfte. Danach verflachte das Spiel etwas, die Oberbrecher versuchten sicher zu stehen und schafften es, den Weyrern keinen Raum zu lassen um ihre Überzahl auszuspielen. In der 23. Minute war es dann Michel, der aus knapp 25 Metern einfach mal abzieht und die Latte trifft. Ein anschließender Rückpass wird nicht geahndet, durch das Gewühl im 16er war es allerdings auch schwer zu sehen ob der Ball absichtlich zum Weyrer Schlussmann gespielt
wurde.

Nach 32 Minuten schlägt Reifenberg eine Flanke von links in den 16er auf al Mohammad, der Probleme hat den Ball direkt zu verarbeiten und sich dann fürs Dribbling entscheidet, allerdings scheitert er mit seinem Schuss an der grün-weißen Wand. Direkt im Anschluss bekommt Reifenberg die Ampel-Karte gezeigt nach dem er sich auch zu einer Unsportlichkeit hinreißen ließ. Somit hieß es nur noch 9 gegen 11. Bis zur Halbzeit geschah nicht mehr viel und man muss sagen, dass die TSG sich trotz ihrer Unterzahl bis hierhin sehr gut verkaufte. Grund dafür war vor allem die große Laufleistung von Serdar Bucak.

Die Oberbrecher kamen auch nach der Halbzeit schwungvoller aus der Kabine und konnten sich bereits in der 46. Minute durch Michel eine gute Chance herausspielen,  sein Schuss wird allerdings in höchster Not geblockt. In der 49. Minute musste dann der nächste Akteur das Feld verlassen. Dennis Wecker vom RSV sah ebenfalls die Ampelkarte, zu Unrecht. Al Mohammad wird im Mittelkreis bei einem Angriff der TSG von H. Schmitt zu Fall gebracht. Wecker der ebenfalls an der Aktion beteiligt war,
allerdings nicht foulte wurde dafür bestraft und musste deswegen den Platz verlassen.

Mit nur noch einem Mann weniger ließ es sich jetzt wieder etwas besser spielen. In der 60. Minute war es dann soweit. Michel passt einen Steilpass aus der eigenen Hälfte auf Jung der über den linken Flügel sich Richtung 16er durchtankt, zwei Leute stehen lässt und den Ball auf den langen Pfosten zu al Mohammad ablegt, der die Kugel aus kurzer Distanz unter die Latte knallt.
 

In der 69. Minute kommt Weyer dann zur ersten gefährlichen Torchance. Nach einer gut getretenen Ecke bringt der Weyrer Akteur den Ball per Kopf auf das Tor. Münkel kann aber durch eine feine Parade klären.

10 Minuten später folgt dann die Vorentscheidung. Al Mohammad bekommt nach einer schönen Einzelleistung von Weyl im 16er die Beine weggezogen. Schiri Böhnke entscheidet hier völlig zu Recht auf Elfmeter, den Jung sicher ins rechte untere Eck verwandeln kann. In der Nachspielzeit kam es dann noch zur größten Weyrer Chance. Ein Schuss der grün-weißen kann zunächst von der Oberbrecher Defensive kurz vor der Linie geklärt werden, den Naschschuss klatscht Münkel mit starker Reaktion nach oben ab, bleibt allerdings wach und verhindert, dass der im hohen Bogen nach hinten fliegende Ball doch noch die Linie überquert, indem er ihn in letzter Sekunde schnappt.
Im direkten Gegenzug war es wieder der heute stark aufgelegte al Mohammad, der sich im 16er der Weyrer durchsetzt und bevor er abschließen konnte von hinten gehalten wird. Unverständlicherweise wird hier nicht auf Elfmeter entschieden, das war allerdings egal, denn kurz später war Schluss.

Alles in allem kann man sagen, dass man heute einen verdienten Heimsieg einfahren konnte. Grund dafür war eine starke kämpferische Leistung und vor allem die hohe Laufbereitschaft jedes einzelnen. Man schaffte es über knapp 90 Minuten in Unterzahl so aufzutreten als würde eine vollständige Mannschaft auf dem Platz stehen. Weyer konnte die Überzahl zu selten ausnutzen und schaffte es nicht sich gegen die gut stehende Defensive durchzusetzen.

TSG Oberbrechen: Münkel, Rudloff, P. Schneider, L. Schneider, Schönbach, Michel, Jung, al Mohammad, T. Kremer, Bucak, Reifenberg (Lanzel, Weyl, Eufinger, K. Kremer)

RSV Weyer: Hergi, Mattersberger, Cinar, Akcakaya, Müller, H. Schmitt, Sillah, Winkler, Wecker, Mahmud Moham, P. Schmitt (Kramm, Schönbach)
 
Tore: 1:0 al Mohammad (60.), 2:0 Jung (82.)
 

Zuschauer: 150
 

Schiedsrichter: Marc Böhnke

 

 02.10.2016 13:00  

RSV Weyer II - TuS Eisenbach 3:0 (2:0)

Die erste Chance des Spiels gehörte dem Gast aus Eisenbach. Thilo Süßmann setzte einen Freistoß knapp am Torwart-Eck vorbei. Fortan wurde Weyer stärker und setze Eisenbach unter Druck. Nach einem Eckball konnte die Defensive den Ball mehrfach nicht klären und Dennis Wecker schloss aus 11 Metern trocken ab. Rund zehn Minuten später wurde Dennis Wecker auf rechts geschickt , Keeper Gattinger rechnete wohl mit einem Querpass und wurde von Weckers Schuss ins kurze Eck überrascht. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit war die Partie ausgeglichen und durch viele Unterbrechungen geprägt. Frank Naumann parierte einen Freistoß von Thilo Süßmann noch stark und hielt somit die Null zur Pause. 

Nach dem Wechsel nahm Eisenbach das Spiel in die Hand ohne zwingend zu werden. Weyer eröffneten sich zahlreiche Konterchancen für Robel Mulugeta und Dennis Wecker, mit denen der Sack aber noch nicht zu gemacht werden konnte. Guiseppe Trabona prüfte Frank Naumann im Kasten der Weyrer noch einmal mit der ersten herausgespielten Chance der Gäste, doch der Keeper war auf der Hut (67.). In der 75. Minute dann der Auftritt des Weyerer Goalgetters: an der Mittellinie freigespielt von Lukas Winkler, nahm Dennis Wecker Fahrt auf, umkurvte zwei Gegenspieler, scheiterte im ersten Versuch noch an Keeper Gattinger und vollendete im zweiten Anlauf zum verdienten 3:0 Endstand. 

Weyer: Naumann, Dos Santos, Cinar, Akcakaya, Schmidt, Tekdas, Sillah, Winkler, Wecker, Mahmud Mohammed, Mulugeta (Kramm, Loresch, Barthelmes)

Eisenbach: Gattinger, Gautsch, Trabona, Süßmann, Bös, Cappel, Molsberger, Cinar, Maibach, Baumann, Leus (Philippsen, Lehr) 

Tore: 1:0 Dennis Wecker (6.), 2:0 Dennis Wecker (17.) , 3:0 Dennis Wecker (76.)

SR: Rudolf Richter (Steinfischbach)

Zuschauer: 45

 25.09.2016 15:00 25.09.2016, Pressestelle SV Erbach von Christof Kolb

 

SV Erbach - RSV Weyer II  3:1 (2:0) 

In der ersten Hälfte egalisierten sich beide Mannschaften in einer kampfbetonten Partie, es zeichneten sich kaum Torchancen ab. Nach einer Ecke ließ Torwart Rainer Hetterich den Ball ins eigene Tor klatschen zum 1:0. Mit der ersten echten Torchance im gesamten Spiel markierte Mariano Schroll die 2:0 Pausenführung, nachdem er den Gästekeeper umkurfte. Weyer war lediglich in der 43. Min. durch einen Freistoß von Dennis Wecker gefährlich, den Thomas Ries im Gehäuse der Heimelf jedoch parierte.

Direkt nach Wiederanpfiff gelang Weyer der Anschlusstreffer zum 2:1 durch Liban Mahmud Moham. Das setzte beim Gast Kräfte frei und fortan rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Erbacher Tor zu. Erbach verteidigte geschickt und hielt kämpferisch dagegen und konnte hin und wieder Entlastungsangriffe vortragen. 3 Minuten vor Schluß schnappte sich Mariano Schroll den Ball an der Außenlinie, schüttelte zwei Gegenspieler ab, drang in den Strafraum ein und schoss von der Torauslinie aus fast aussichtsloser Position den Ball ins lange Eck zum 3:1. In der Schlussminute hielt Rainer Hetterich einen Foulelmeter von Thorsten Meurer, nachdem Josip Dedic zu Fall gebracht wurde. Es war lange Zeit eine enge Partie, die zum Schluss glücklich zugunsten von Erbach endete.

Tore: 1:0 Rainer Hetterich (ET) (32. Min), 2:0 Mariano Schroll (40. Min), 2:1 Liban Mahmud Moham (47. Min), 3:1 Mariano Schroll (86. Min)

BV: 90. FE verschossen Thorsten Meurer (SV Erbach) 

Schiedsrichter: Emrah Agaoglu (Frankfurt) 

 

Zuschauer: 50

 18.09.2016 13:00  

RSV Weyer - TuS Linter 2:4 (0:1)

 

In einer flotten ersten Halbzeit hatten beide Teams in der Anfangsviertelstunde jeweils zwei Torchancen. Für die Frösche traf Pasquale Ciancimino nach einem kurz ausgeführten Freistoß nur das Außennetz (2.) und Frank Naumann rettete stark gegen Serdal Kocakaja (13.). Auf Seiten der Gastgeber köpfte Spielertrainer Serkan Akcakaya nach einer Ecke knapp vorbei (7.) und Davut Tekdas forderte per Fernschuss TuS-Keeper Kevin Jung heraus (15.). In der Folgezeit war Weyer optisch überlegen, leistete sich im Spielaufbau aber immer wieder Fehler und verpasste es, gefährliche Chancen herauszuspielen. Kurz vor der Pause setzen sich die Gäste in Unterzahl auf der linken Seite durch, den Querpass in die Mitte fand den völlig freistehenden Maximilian Bieger, der Keeper Naumann umkurvte und zum 1:0 der Gäste einschob (37.). Mit dem Pausenpfiff traf Serdal Kocakaja noch den Pfosten.

Die zweite Halbzeit hatte es dann in sich. Weyer wollte ausgleichen, die Gäste standen gut und konterten. Bei einem kurz ausgeführten Freistoß war Weyer nicht wach und Niklas Schlagheck drosch das Leder aus kurzer Distanz unter die Latte (72.). Weyer warf alles nach vorne, Liban Muhammed verkürzte per Fernschuss (81.), doch die Frösche spielten erneut einen Freistoß kurz aus, Dennis Kuhn lief durch vier Mann durch und passte quer auf Pasquale Ciancimino , der den alten Abstand herstellte (85.). Doch damit nicht genug, Abou Sillah erzielte aus spitzem Winkel den erneuten Anschluss (88.), ehe Maximilian Bieger nach Flanke von Dennis Kuhn den Endstand erzielte (90.).

 

 

Weyer: Naumann, Mattersberger, Cinar, Tekdas, Schmidt, Schmitt, Akcakaya, Sillah, Dos Santos, Wecker, Mahmud Mohammed (Kramm, Loresch, Barthelmes)

Linter: Jung, Talaska, Ourdouille, Sawall, Unruh, Kuhn, Stahl, Ciancimino, Bieger, Kocakaja, Roth (Schall, Schlagheck, Tesfalem)

Schiedsrichter: Alexander Nagel (Frankfurt am Main)

Zuschauer: 45

Tore: 0:1 Maximilian Bieger (37.) , 0:2 Niklas Schlagheck (72.), 1:2 Liban Mohammed (81.), 1:3 Pasquale Ciancimino (85.), 2:3 Abou Sillah (88.), 2:4 Maximilian Bieger (90.)

 

BV:

 10.09.2016 15:00 11.09.2016, Pressestelle SG Wirbelau/Schupbach von Jan Emmel

 

SG Wirbelau/Schupbach - RSV Weyer II 1:3 (1:1)

Trotz der hohen Temperaturgrade entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel, in dem beide Mannschaften viel Laufarbeit investierten. In der 26. Minute kamen die Gäste über die rechte Angriffsseite zu einer Flanke und Mahmud Moham vollendete völlig freistehend zur 1:0 Gästeführung. Es dauerte bis zur 40 Minute als Keeper Naumann einen hohen Ball nicht festhalten konnte, Ognjen Zoric nachsetzte und Dominik Haustein aus kurzer Entfernung zum 1:1 Ausgleich einschob.

Nach dem Wechsel ließen es die Akteure beider Mannschaften etwas ruhiger angehen, zollte man doch den Temperaturen Tribut. Einen hohen Flankenball verpasste Heimkeeper unter Beeinträchtigung der Sonne uns Schmitt ließ sich die Chance nicht entgehen und köpfte zur erneuten Führung zum 1:2 ein. Wenig später musste Yannick Zöller nach einen Foulspiel mit der gelbroten Karte den Platz verlassen. Den anschließenden Freistoss setzte Cinar an das Lattenkreuz. Kurz vor Spielende erhöhten die Gäste mit einem Flachschuss aus Höhe der Strafraumgrenze das Ergebnis noch auf 1:3. Und kamen so zu einem nicht ganz unverdienten Auswärtssieg.

SG Wirbelau/Schupbach: Späth, Martin,  Marcel Pfeiffer, Bördner, Yannick Zöller, Gnendiger, Haustein, Röttelbach, Zoric, Stoll, König (Hauss, André Zöller)

RSV Weyer II: Naumann, Kramm, Cinar, Sillah, Müller, Schmitt, Weber, Winkler, Wecker, Azemi, Mahmud Moham (Akcakaya, Schönbach, Salah)

Tore: 0:1 (28. Min) Mahmud Moham, 1:1 (41. Min)  Dominik Haustein, (1:2) 53. Min  Schmitt, 1:3 (92. Min)  Wecker

Zuschauer: 45

Schiedsrichter: Peter Junker (Mittenaar)

 04.09.2016 13:00  

RSV Weyer II - SG Hangenmeilingen/Niederzeuzheim 6:0 (2:0)

 

Bereits nach wenigen Minuten knickte Gäste -Torwart Marcel Wagner beim Versuch eine Flanke abzufangen beim Aufkommen um und konnte nicht mehr weiterspielen. Gute Besserung von Weyrer Seite. Feldspieler Tim Born ersetzte den Keeper und verhinderte mit einigen Paraden eine höhere Niederlage.

Weyer machte nach der Verletzungsunterbrechung mächtig Druck und einige Flanken und Schüsse wurden von einem Gästebein abgeblockt, ehe Dennis Wecker aus der zweiten Reihe den Führungstreffer erzielte (12.). Weyer war weiter spielbestimmend und hatte Chancen durch Tom Weber, Pascal Schmitt und Dennis Wecker. Nach 36 Minuten erzielte Dennis Wecker per sehenswertem Volley-Schuss aus 25 Metern das verdiente 2:0.

Nach dem Wechsel nutzte Weyer zwei Konter zum Ausbau der Führung. Dennis Wecker setzte zunächst Pascal Schmitt in Szene, der sicher vollendete(51.). Kurz darauf kombinierten sich auf der rechten Seite Artur Loresch und Tom Weber durch, dessen scharfe Hereingabe von Julian Simon ins eigene Tor gelenkt wurde (54.). Nach einer kurzen Verschnaufpause passte Pascal Schmitt in den Lauf von Dennis Wecker, der flach ins Eck abschloss (64.) und nur wenig später nach Vorarbeit von Tom Weber auf 6:0 erhöhte (69.).

Ein absolut verdienter Sieg der Gastgeber, die spielerisch wie kämpferisch heute überzeugten.

 

 

Weyer: Naumann, Mattersberger, Cinar, Akcakaya, Müller, Schmitt, Weber, Sillah, Wecker, Loresch, Schmitt (Kramm, Schmidt, Schönbach)

Hangenmeilingen/Niederzeuzheim: Wagner, Horn, Jung, Masan, Born, Simon, Betz, Stahl, Mambeck, Ludwig, Braun (Metz, Habel, Eid).

Schiedsrichter: Patrick Krummeich (Östrich-Winkel)

Zuschauer: 40

Tore: 1:0 Dennis Wecker (12.), 2:0 Dennis Wecker(36.), 3:0 Pascal Schmitt (51.), 4:0 Julian Simon (Eigentor, 54.), 5:0 Dennis Wecker (64.), 6:0 Dennis Wecker (69.)

BV:

 28.08.2016 15:00 28.08.2016, Pressestelle SG Ahlbach/Oberweyer von Yannik Silbereisen

 

SG Ahlbach/Oberweyer - RSV Weyer II 8:1 (2:0)

Manuel Kremer verpasste bereits nach wenigen Minuten nach einem langen Ball von Sancak den Führungstreffer. In Minute 10 war es Lukas Steioff der es besser machte und die Führung für seine Farben erzielte. Nur zwei Minuten später war Abdullah Tekdas, der den Treffer zum 2:0 Gnadenlos versenkte. In Hälfte eins hätte die SG Ahlbach/Oberweyer durch Abdullah Tekdas und Steffen Schäfer das Ergebnis durchaus weiter in die Höhe schrauben können, doch hielt RSV-Keeper stand.

In Hälfte zwei war es Thomas Liguori, der den dritten Treffer per Kopf erzielte. Die Gastgeber ließen nichts zu kommen und waren in allen Belangen die klar bessere Mannschaft. Manuel Kremer konnte dann in der 75. Minute das 4:0 per Fuß erzielen. Weyer ließ noch mal aufhoffen, als Mahmud das 4:1 erzielte. Doch wenig drauf wurde Nico Schmidt im Gästestrafraum zu Fall gebracht, den folgenden Elfmeter verwandelter Kapitano Steffen Schäfer Eiskalt. Ab diesem Zeitpunkt waren die Treffer nur noch Formsache. Ein auch in dieser Höhe verdienter Sieg für die SG Ahlbach/Oberweyer. Nun ist man auf dem ersten Platz, wo man auch sehr gerne weiterhin parken würde.

SG A/O: Patrick Weimer, Gökhan Sancak, Peter Hofmann, Nikola Pirzkall, Michael Pötz, Manuel Kremer, Thomas Liguori, Abdullah Tekdas, Lukas Steioff, Steffen Schäfer, Daniel Reitz (Alex Günzl, Nico Schmidt, Florian Schäfer)

RSV Weyer II: Rainer Hetterich, Tim Mattersbeger, David Kramm, Serkan Akcakaya, Valentin Müller, Leonard Schmidt, Tom Weber, Caner Cinar, Lucas Winkler, Liban Mahmud, Leonard Azemi (Henrik Schmitt, Artur Loresch, Said Salah) 

Tore: 1:0 Lukas Steioff (10.), 2:0 Abdullah Tekdas (12.), 3:0 Thomas Liguori (67.), 4:0 Manuel Kremer (75.), 4:1 Liban Mahmud (78.), 5:1 Steffen Schäfer (FE/80.), 6:1 Lukas Steioff (88.), 7:1 Abdullah Tekdas (90.), 8:1 Manuel Kremer (90+1) 

Schiedsrichter: Jan Frieß (Sinn)

Zuschauer: 80

 21.08.2016 13:00  

RSV Weyer II - SG Oberlahn 0:2 (0:1)

 

Weyer setzte den Gast in den ersten Minuten unter Druck und hatte folglich die erste Gelegenheit durch Liban Mohammed nach einer Ecke (9.). Danach war die Partie ausgeglichen. Pascal Matvijof konnte sich bei einem Kopfball von Daniel Heimann auszeichnen (29.) und ein Fernschuss von Serkan Akcakaya ging knapp drüber (31.). Die nächste Aktion der Gäste brachte die Führung. Eine Flanke aus dem Halbfeld verwertete der sträflich freistehende Robert Winkler zum 0:1 (36.).

Nach der Pause spielte Oberlahn das Spiel relativ souverän zu Ende. Weyer machte es den Gästen durch zu große Abstände zwischen den Mannschaftsteilen auch leicht, immer wieder einfach durch das Mittelfeld zu kombinieren. Ein doppelt abgefälschter Schuss von Robert Winkler brachte die Entscheidung zum 2:0. Weyer konnte sich keine Torchance mehr erspielen.

 

Weyer II: Matvijof, Mattersberger, Kramm , Akcakaya, Müller, Schmidt, Weber, Cinar, Mahmud Mohammed, Loresch, Wecker (Schönbach, Barthelmes, Hergi) SG Oberlahn: Kazdailis, Rücker, Kühmichel, Keller, Ketter, Schäl, Cromm, Heimann, Kopp, Winkler, Heumann ( Cakrak, Toprak, Bangert)

Schiedsrichter: Mimoun Amer (Wiesbaden)

Zuschauer: 40

Tore: 0:1 Robert Winkler (36.), 0:2 Robert Winkler (60.)

 

Bv:

 13.08.2016 15:00 13.08.2016, Pressestelle SG Winkels/Probbach/Dillhausen von Marco Zennig

 

SG Winkels/Probbach/Dillhausen I – RSV Weyer II 0:7 (0:4)

Der RSV Weyer kam wach und mit der Einstellung auf den Platz, 3 Punkte gegen den Aufsteiger mitzunehmen. Sie machten von Anfang an Druck und gingen in der 2. Minute durch Artur Loresch in Führung. Die SG hatte kaum Zeit sich zu finden, da schoss Dennis Wecker in der 5. Spielminute, nach einem langen Einwurf schon das 0:2. In der 12. Minute viel der erste Torschuss für die SG durch Louis Schlicht, leider drüber. Bevor aber die SG ins Spiel fand, markierte Dennis Wecker nach einem schönen Zuspiel von Liban Mahmud Moham das 0:3. In der 39. Minute hielt Pascal Matvijof einen Schuss auf der Linie. In der 42. Minute köpfte Serkan Akcakaya nach einem Eckball das 0:4, was die Vorentscheidung bedeutete.

Die 2. Halbzeit kann man kurz zusammenfassen. Der RSV ließ Ball und Gegner nach der sicheren Führung laufen und lauerte auf Konter. So lief Robel Mulugeta in der 64. Minute auf Tormann Remy zu und erzielte da 0:5. In der 73. Minute stand Dennis Wecker, nach einer Flanke allein vor Remy und brauchte den Kopf zum 0:6 nur noch hinzuhalten. Kurz vor Schluss erhöhte Liban Mahmud Mohan auf 0:7.

Leider konnte die SG heute nicht ihre Stärke, wie gegen WGB und Dombach, auf den Platz bringen und musste verdient die 3 Punkte dem RSV Weyer überlassen.

Tore: 0:1 Artur Loresch (2. Min), 0:2 Dennis Wecker (5. Min), 0:3 Dennis Wecker (20. Min), 0:4 Serkan Akcakaya (27. Min), 0:5 Robel Mulugeta (64. Min), 0:6 Dennis Wecker (73. Min), 0:7 Liban Mahmud Moham (89. Min) 

 07.08.2016 13:00  

Der erste Durchgang verlief relativ ereignis- und damit auch torlos. Auf dem großen Rasenplatz kamen bei sommerlichen Temperaturen nur wenige Chancen zu Stande. Abou Sillah zielte links vorbei, Dennis Wecker traf aus Abseitsposition und Liban Mahmud fand in Dominic Müller seinen Meister. Die Gäste ihrerseits hatten keine Möglichkeiten zu verzeichnen.

Nach rund einer Stunde hatte Henrik Schmitt eine tolle Schusschance, aber erneut war Keeper Müller auf dem Posten, für Weilmünster zielte Nils Nickel per Freistoß zu hoch (80.). Das war es aber auch schon und so ging die Partie getecht torlos zu Ende.

 

 

Weyer: Matvijov, Weber, Müller, Akcakaya, Cinar, Sillah, Schmitt, Mahmud Mohamed, Wecker, Azemi, Armend (Winkler, Salah, Hergi)

Weilmünster: Müller, Zuth, Kramp, Kirsch, Jung, Dag,H. Lehmann, Osburg, Nickel, Hartmann, S. Lehmann (Klapper, Rach)

SR: Jukic ( Bad Soden )

Zuschauer: 25

Tore:

BV:

 02.08.2016 19:30 02.08.2016, VfR 07 Limburg von Günter Merfels

 

VfR 07 Limburg - RSV Weyer 2:0 (0:0) 

In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel. Beide Seiten hatte eine gute Chance in Führung zu gehen. Jedoch konnte keiner den Ball ins Tor bringen. In der Zweiten Halbzeit war es Tizian Goliasch der die Rothosen durch ein satten Schuss aus 25 Metern in Führung brachte. Den 2:0 Endstand schoss wieder der Kapitän der 07ner Tizian Goliasch in der Nachspielzeit. Alles im allem war es ein verdienter Sieg des VfR 07 Limburg.

 

 

RSV 1918 Weyer e.V. / Sportplatz am Weilersberg / 65606 Weyer  | vorstand(at)rsvweyer.de