Home
News !!!
1. Mannschaft
2. Mannschaft
3. Mannschaft
Jugendfußball
Juniorinnen
Leichtathletik
Koop. Herbstlaub
Verein RSV Weyer
Vereinsheim
Sponsoren
Impressum
Gästebuch
Sitemap
Datenschutzerklärung


Vielen Dank für Ihren Besuch


 

Tore

Alte Herren 2009

Stand : in Weilmünster

Tore
 14 14
 13 13
 12 12
 11 Hartmut Bender 11
 10 10
9 9
8 8
7 7
6Thomas Wagemann 6
5  5
4Achim Sonntag, Andreas Hübner 4
3Rachid Kouskous, Oliver Martin, Achim Volp3
2

Harald Diehl, Mario Hiller, Kersten Kahlheber

2
1Martin Ludwig, Sascha Gros, Roger Barthelmes, Eigentor Gegner 1 

 


TUS Weilmünster - RSV Weyer 0:7 (0:2)

Nach dem 6:2 im Hinspiel waren die Weichen für das Erreichen der nächsten Runde für den RSV Weyer bereits gestellt. Da die Gastgeber am Mittwoch Abend auch nur mit 9 Spielern antreten konnten, ging es im Endeffekt nur noch um die Höhe des Sieges für den RSV. In einem Spiel auf ein Tor tat man sich dennoch zunächst schwer und konnte bis zum Wechsel nur zwei Tore durch Libero Andreas Hübner vorlegen. Im zweiten Durchgang brachen die Dämme und man erhöhte durch Wagemann (2), Bender und Kouskous (Foulelfmeter) schnell auf 6:0, bevor Roger Barthelmes mit einem scharfen Schuss, der von einem Verteidiger abgefälscht wurde, den Endstand herstellte.
Erfreulich zu erwähnen in beiden Spielen war die faire Gangart trotz Wettkampfcharakter und das anschließende freundschaftliche Beisammensein beider Mansnchaften bei Essen, Trinken und Fernseh-Fußball.
 
Team: T. Barthelmes, M. Klement, K. Klement (Kahlheber), Wirblauer (Hiller), Kouskous, Martin, R. Barthelmes, Kiehl, Wagemann, Bender

 


 

RSV Weyer - TuS Weilmünster 6:2 (2:2)

Am gestrigen Abend legte der RSV Weyer den Grundstein für den Einzug in die nächste Runde. Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnten die Gäste aus Weilmünster distanziert werden. Die zweimalige Führung durch Hartmut Bender und Andi Hübner konnte vor dem Wechsel noch ausgeglichen werden. Dem lupenreinen Hattrick von Hartmut Bender in Halbzeit Zwei und dem Schlusspunkt von Thomas Wagemann (Bild) hatten die Gäste nichts mehr entgegenzusetzen. Das Rückspiel nächste Woche entscheidet über das Weiterkommen.

Team: T. Barthelmes, Hübner, M. Klement, K. Klement, Kouskous, Oppermann, Hiller, R. Barthelmes (Wirbelauer), Kraus, Bender, Wagemann

 


 

 

10.10.2009 Diedenbergen - RSV Weyer 0:1

Dank eines direkt verwandelten Freistosses von Andreas Hübner zum Auswärtssieg konnte man beim anschließenden Oktoberfest die Kuh fliegen lassen.

 


 

02.10.2009 TSG Oberbrechen - RSV Weyer 0:2 (0:1)

Auch im dritten Aufeinandertreffen 2009 konnte man Oberbrechen in Schach halten und einen Sieg erzielen. Die frühe Führung durch Rachid Kouskous verleihte der Mannschaft Sicherheit. Mit schönen Kombinationen erspielte man sich mehrere Chance, die allerdings KLÄGLICH vergeben wurden (Martin, Hiller). Nach dem Wechsel bedeutete ein Eigentor die Entscheidung, Rachid Kouskous hatte sich über links durchgesetzt und seine scharfe Flanke wurde durch einen Abwehrspieler ins eigene Netz gelenkt.

Team: Ludwig, Hübner, K. Klement, M. Klement, R. Barthelmes (Wirbelauer), Hiller, Martin, Oppermann, Wagemann, Kouskous, Kraus

 


 

26.09.2009 FC Dorndorf - RSV Weyer 2:3 (2:0)

Mit nur neun Spielern und einer langen Anreise im Gepäck sahen sich die Alten Herren des RSV einer Herkulesaufgabe gegen das spielstarke Team aus dem Westerwald gegenüber. Hartmut Bender musste zunächst das Tor hüten, bevor er nach dem 2:0 und insbesondere im zweiten Durchgang eine andere Aufgabe bekam :-) Mit acht Feldspielern verteidigte man zunächst das eigene Tor, geriet aber aufgrund der personellen Unterzahl bald in Rückstand. Nach etwa 20 Minuten stieß Tobias Barthelmes zum Team, übernahm die Keeper-Rolle und Hartmut dürfte im Mittelfeld mitmachen. Mit einem akzeptablen 0:2 Rückstand, aber einigen spielerisch guten Ansätzen beendete man Halbzeit Eins.

Nch dem Wechsel die totale Verwirrung für Dorndorf, Achim Sonntag stand nunmehr zwischen den Pfosten und Tobias Barthelmes spielte Manndecker, Hartmut ging in die Offensive. Und fast alle klappte ... 'Sondi' flog zwischen den Pfosten, die Abwehr hatte die gegnerischen Stürmer im Griff, das Mittelfeld spielte schönen Kombinationsfußball und Hartmut Bender krönte seine Leistung mit einem lupenreinen Hattrick, der zum 3:2 Auswärtssieg trotz Unterzahl führte.

Team: Bender (T. Barthelmes (Sonntag)), Hübner, R. Barthelmes, Hiller, Martin, Kouskous, Gros, Oppermann

 


 

09.09.2009 TSG Oberbrechen - RSV Weyer 1:3 (1:3)

Abendspiele auf Hartplatz scheinen dem RSV zu liegen. Wieder zeigte man einen hervorragenden Auftritt und siegte verdient mit 3:1 beim ewigen Rivalen. Nach 10 ausgeglichenen Minuten gelang Kersten Kahlheber mit einem abgefälschten Schuss das 0:1. Oberbrechen konnte aber nur kurz später den Ausgleich erzielen. Im weiteren Verlauf der Partie setzte sich die Zweikampfstärke und höhere Laufbereitschaft des RSV immer mehr durch und die Überlegenheit wurde zunehmend deutlicher. Die schön herausgespielten Treffer zum 1:2 durch Kersten Kahlheber (Flanke: KAI KLEMENT !!!) und 1:3 durch Sascha Gros waren die logische Folge. Im zweiten Durchgang wurde das Spiel deutlich langsamer, aber am Sieg kamen letztlich keine Zweifel mehr auf. Die Torhüter Ingo Laux und Markus Kremer konnten sich noch mehrmals auszeichnen.

Team: Laux, Hübner, K. Klement, T. Barthelmes, Hiller, R. Barthelmes (Wagemann), Bender, Martin, Oppermann, Gros, Kahlheber (M. Klement)

 


 

03.09.2009 RSV Weyer - SG Limbach 4:2 (4:1)

Nach Andreas Hübners tödlichem Pass auf den Gästestürmer lag man schnell mit 0:1 zurück. Aber heute war der RSV in Halbzeit Eins in hervorragender Spiellaune und man konnte die Gäste förmlich demontieren. Doppelpässe, schnelle Soli, Bälle in den Rücken der Abwehr, alles war hier zu sehen. So konnte man das Ergebnis noch bis zum Wechsel auf 4:1 in die Höhe schrauben. Oliver Martins Rückpass von der Grundlinie verwandelte Achim Sonntag mit rechts, das zweite Tor machte der quirlige Regisseur Martin selbst. Nachdem Achim Sonntag auch beim 3:1 zum Abstauben bereit war, gelang Thomas Wagemann nach einem kleinen Solo der erfolgreiche Abschluss zum Halbzeitstand. Bei drei der vier Treffern gingen sogenannte 'Uwe-Bein-Pässe' eines Spielers, der nicht genannt werden möchte, voraus. In Halbzeit Zwei ließ man es dann gemütlicher angehen, vergab dennoch einige Einschusschancen und musste kurz vor Schluss noch per platziertem Fernschuss den Anschluss hinnehmen.

Team: Bender, K. Klement, Kraus, Hübner, Wirbelauer, R. Barthelmes, Hiller, Martin, Wagemann, Sonntag, Gros

 


 

25.07.2009 RSV Weyer - SG Diedenbergen 2:5 (2:2)

Bis auf Torhüter Ingo Laux, der frisch erholt vom Urlaub in das Spiel startete, hatten alle Akteure eine harte Woche mit Bürgerturnierspielen (alleine drei am Freitag) und Thekendiensten in der Sportwoche hinter sich. Diese Tatsache darf dann auch getrost als Erklärung (nicht Entschuldigung) für den desaströsen Einbruch in Halbzeit zwei angebracht werden (außer vom Keeper). Im ersten Durchgang gelang es wenigstens noch, zweimal die Gästeführung auszugleichen. Achim Volp startete jeweils von der Manndeckerposition in die Spitze und versenkte eiskalt.

Nach dem Wechsel musste 'Turniersieger' SPD, verstärkt mit Kickern vom Gremium und Teamgeist, den Anstrengungen der Woche Tribut zollen und ging gnadenlos in den Kontern Diedenbergens unter.

In der dritten Halbzeit konnte man bei vielen Akteuren nochmal das Aufbäumen spüren, die Niederlage vergessen zu machen ...

Team: Laux, K. Klement, M. Klement, T. Barthelmes, R. Barthelmes, Oppermann, Kraus, Becker, Wagemann, Sonntag und im fliegenden Wechsel Volp, Kahleber, Ludwig

 


 

04.07.2009 SG Schadeck/Hofen/Eschenau - RSV Weyer 5:4

Au weia, viermal geführt und doch verloren. Nachdem man im ersten Durchgang zweimal relativ leicht in Führung gehen konnte, hätte niemand mit einer Niederlage am Ende gerechnet, auch wenn die Kombinierten ebenso zweimal postwendend ausgleichen konnten. Thomas Wagemann nach Doppelpass mit Oliver Martin zum 0:1 und Martin Ludwig per Dreh-Linksschuss gegen die Laufrichtung des Torhüters zum 1:2 erzielten die Treffer. Auch in Durchgang zwei legte man durch Mario Hillers abgefälschten Ball zum 2:3 vor, der Ausgleich wurde erneut durch Wagemann in eine Führung umgedreht (3:4). Um den Lauf des Spieles fortzuschreiben wurde auch die vierte Führung egalisiert und etwas später sogar in einen Heimvorteil zum 5:4 gedreht. Das letzte Highlight auf Weyerer Seite setzte Martin Ludwig, als er in der ca. 20qm großen Schlammkuhle ausrutschte und sein Trikot bis zur Unkenntlichkeit verschmutzte ... und das bei 30°C Außentemperatur.

Team: T. Barthelmes, Bender, Klement, Kraus, Hiller, R.Barthelmes, Diehl, Martin, Oppermann, Ludwig, Wagemann

 


 

20.06.2009 SV Villmar - RSV Weyer 1:5

Ja, meine sehr verehrten Damen und Herren, Sie lesen richtig: mit einer grandiosen Leistung wurde der große Bruder aus Villmar auf neutralem Platz in Aumenau (vielen Dank für das herrliche Geläuf!!) quasi in Grund und Boden gespielt. Der RSV, erstmals in dieser Saison mit dem nur per Strafstoss bezwingbaren Tobias Barthelmes im Tor, stand hinten sicher, überbrückte schnell das Mittelfeld und kombinierte unwiderstehlich in den Sturmreihen.

Bereits nach 6 Minuten schlug Offensivverteidiger Thomas Kraus nach feiner Kombination mit Armin O. eine Flanke scharf in die Mitte, wo Mario Hiller das Leder per Flugkopfball unhaltbar zur Führung versenkte. In der Folge konnten weitere Chancen zunächst nicht genutzt werden, so dass die Grau-Schwarzen aus Villmar einen langen Ball spielten und Libero Andi Hübner in seiner unnachahmlichen Art mit vollem Körpereinsatz den Stürmer über den herauseilenden Tobias Barthelmes katapultierte. Der Elfmeter zum 1:1 durch Uwe Bender war die Folge (20.). Doch an diesem Tag war Weyer dadurch nicht zu beeindrucken, es schlug die Stunde von Thomas Wagemann, der sich über den rechten Flügel durchsetzte und seinen Querpass vor's Tor brauchte Hartmut Bender nur noch einzuschieben (27.). Unmittelbar nach dem Anstoss eroberte Roger Barthelmes denn Ball, leitete weiter zu Hartmut Bender, der Wagemann diesmal über links schickte. Dieser bewies erneut Übersicht und legte zurück an die Strafraumgrenze, von wo Oliver Martin aus vollem Lauf zum 1:3 'einschweissen' konnte, das schönste Tor des Tages (29.).

Nach dem Wechsel hatten sich die Einheimischen einiges vorgenommen, kamen aber nur noch zu einer Chance, die durch Barthelmes per Fußabwehr geklärt wurde und somit nicht den möglichen Anschluss brachte. Die Gäste dominierten weiterhin unbeeindruckt das Geschehen und ließen Ball und Gegner laufen. Nach fast einer Stunde hebelte Oliver Martin die Abseitsfalle aus und Hartmut Bender startete alleine Richtung Tor, sein Schuss prallte von der Innenseite des Pfostens ins Netz. Bei weiteren Chancen durch Barthelmes, Volp, Hiller und Martin hätte man ein Debakel heraufbeschwören können, aber letztendlich gelang nur noch Bender mit seinem dritten Treffer der Endstand zum 1:5, mehr wäre auch zu viel des Guten gegen die ersatzgeschwächten Villmarer gewesen.

So machen die AH Weyer wieder Spaß und wir nutzen das Spiel zur Rückkehr in erfolgreichere Zeiten: DO ist Training !!!

TEAM: T. Barthelmes, K. Klement, Kraus, Hübner, R. Barthelmes, Hiller, Oppermann, Bender, Martin, Wagemann, Volp

 

 

 

16.05.2009 RSV Weyer – RSV Dauborn 2:1

Endlich, erster Sieg. Am Samstag konnte der RSV Weyer zu Hause gegen seinen Namensvetter aus Dauborn, den ersten Sieg dieser Saison verzeichnen.

Nach anfänglich überlegenem Spiel ging der RSV WEYER in der 20. Spielminute nach Querpass im Strafraum von T. Wagemann, durch A. Volp, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste 1:0 in Führung. Kurze Zeit später (22. Minute) erzielte H. Diehl mit einem schönen Schuss aus halblinker Position aus 10 Metern die 2:0 Führung. Zwei Minuten vor der Halbzeit gelang den Daubornern nach einem Steilpass in die Spitze noch der Anschlusstreffer.

In der zweiten Halbzeit kamen die Dauborner immer besser ins Spiel und brachten die Abwehr des RSV Weyer durch viele Fernschüsse und einige Strafraumszenen in Bedrängnis. Der RSV Weyer aber bewies Kampfkraft und so geht der „ Arbeitssieg“ von 2:1 durch die geschlossene Mannschaftsleistung in Ordnung.

Team: Becker (36.Ludwig), K. Klement, Hübner, M. Klement (36. J.Schmidt), Kraus, Oppermann, Hiller ( 36. O. Martin), Diehl, Bender, Wagemann, Volp

 


 

 

13.05.2009 RSV Weyer - TSG Oberbrechen 2:2

Überrascht wurden die Mannen des RSV Weyer gleich zweimal beim Lokalderby auf dem Weilersberg. Schon in der ersten Spielminute gelang der TSG Oberbrechen mit einem Schuss aus 20 m das 0:1. Im weiteren Spielverlauf konnte sich der RSV stabilisieren und erstmals in der 18. Minute nach Flanke von A. Sonntag und durch einen Schuss von T. Wagemann, der nur knapp das Tor verfehlte, auf sich aufmerksam machen. Danach wurden die Weyrer immer mehr zur spielbestimmenden Mannschaft. Jedoch gelang in der 30. Minute dem gegnerischen Sven Hoffmann an der Torauslinie ein Alleingang, dessen Schuss aber landete in den Armen von im kurzen Eck stehenden Torhüter Hartmut Bender. Dann wurde es etwas ruppig, es kam zu einer Gelben Karte an einem Spieler der TSG wegen Foulspiels an O.Martin.

Kurze Zeit später begab man sich in die Kabinen.

Zur der zweiten Halbzeit wurde beim RSV gewechselt. So kam für O.Martin, der verletzungsbedingt ausschied, A.Volp, der wiederum ins Tor wechselte, dort H.Bender ablöste und der seinerseits Abwehr und Mittelfeld stabilisierte. Das Spiel wurde weiterhin vom RSV bestimmt und man kam in der 45. Minute wegen Foulspiel an M. Hiller bzw. der 47. Minute nach Handspiel des Gegners jeweils an der Strafraumgrenze zu zwei guten Freistoßmöglichkeiten, die jedoch knapp vergeben wurden. Nachdem die TSG Oberbrechen jetzt öfter auswechselte und wir die besseren Einzelspieler besaßen, wurde das Spiel immer druckvoller und trotzdem kam es wie so oft zu einem klassischen Konter des Gegners und man wurde wie anfänglich erwähnt zum zweiten mal überrascht und lag plötzlich in der 50. Minute mit 0:2 im Hintertreffen. Doch keine drei Minuten später konnte eine lange Fußabwehr von Torwart A. Volp über A. Oppermann per Kopfball zu M.Hiller verlängert und von dessen Seite aus mit einem schönen Kurzpass zu A.Sonntag weitergegeben werden. Nach diesem „klasse Spielzug“ ließ A. Sonntag dem Torwart der TSG keine Chance und versenkte den Ball mit einem tollen Schuss aus 8 Metern ins linke untere Toreck. Nachdem jetzt der Anschlusstreffer gelungen war, roch man „Lunte“. In der 60. Spielminute konnte ein Einwurf der TSG auf Höhe des gegnerischen Strafraums, von M. Hiller mit dem Kopf abgefangen und direkt zu H. Diehl verlängert werden, so das dieser den Ball ohne viel Schnörkel mit seinem linken Fuß ebenfalls aus ca. 8 Metern zum 2:2 flach ins rechte Toreck einschoss.

Wie schon gesagt, der RSV war überlegen und hätte einen Sieg verdient gehabt, doch T. Wagemann konnte sich in der 68. Minute, wunderbar angespielt, zwei Meter vor dem Tor stehend, den Torwart schon vor sich liegend nicht für eine Torecke entscheiden und schob den Ball dann leider rechts am Tor vorbei. Danach war Schluss, es blieb beim 2:2 Unentschieden und nach gutem Spiel die Hoffnung auf den ersten Sieg. 

 


 

14.04.2009 RSV Weyer - SV Villmar 2:3 (0:1)

Das war wohl nix. Der SV Villmar legte den einheimischen AH drei Ostereier nachträglich ins Nest, eins per Elfmeter, ein völlig freistehendes und ein abgefälschtes. Bis zum 0:3 (gefühlte 55. Minute) war das Spiel eigentlich relativ offen, mit Chancen auf beiden Seiten. Während Sonntag und Volp weyererseits bei ihren Großchancen allerdings versagten, führte ein unglückliches Einsteigen von Rachid Kouskous zum berechtigten Elfmeter, der in die Tormitte zum Halbzeitstand verwandelt wurde, Ingo Laux war chancenlos. Auch nach der Einwechslung der Kreativkräfte Wagemann und Barthelmes :-) zur zweiten Halbzeit sprang zunächst kein zählbarer Erfolg heraus, Villmar schraubte den Spielstand noch um zwei Tore in die Höhe. Dann kam die stärkste Phase des RSV: die letzten drei Minuten des Spiels gehörten eindeutig den Hausherren, Villmar wurde an die Wand gespielt und man konnte das Ergebnis um zwei Tore korrigieren. Achim Sonntag per Abstauber (nach FehlerTorwart Waldlaux) und Rachid Kouskous per Kopf verkürzten kurz vor dem Ende und mit etwas Fortune hätte man ...

Team: Laux, K. Klement (36. Wagemann), Diehl, Hübner, Wirbelauer (36. Barthelmes), Bender, Hiller (4. Kraus), Kouskous, Volp, Martin, Sonntag

 


 

14.03.2009 TuS Aumenau - RSV Weyer 3:1

Auch im Jahr 2009 bleibt der RSV der erklärte Lieblingsgegner des TuS Aumenau. Abermals (wie auch in den vergangenen Begegnungen) musste man trotz objektiver Feldüberlegenheit eine bittere Niederlage hinnehmen. Auf dem wunderbaren Kunstrasen gingen die Gastgeber nach gut 20 Minuten mit ihrem ersten Angriff in Führung. Nach dem Seitenwechsel konnte der TuS nach langen Abschlägen von Torhüter Hott und individuellen Patzern der Gästeabwehr noch zweimal erhöhen, ehe Oliver Martin mit einem sehenswerten Glücksschuss (er wird behaupten, es war Absicht) der Ehrentreffer gelang.

Team: Laux, M. Klement (36. K. Klement), Hübner, Kraus (20. Kouskous), Barthelmes, Volp, Martin, Hiller, Oppermann, Bender, Sonntag

 


 

 17.01.2009 - Alte Herren - Sieg beim Hallenturnier in Oberbrechen

Mit einer eindrucksvollen Leistung, 5 Siegen und 15:1 Toren haben die alten Herren am Samstag Nachmittag das hochgradig besetzte Turnier in der Emstalhalle gewonnen. Auch die witterungsbedingte Verzögerung der Anstosszeiten um zwei Stunden konnte das Team problemlos wegstecken und so ging es um 12:48 Uhr zum ersten Gruppenspiel gegen den Werschauer SV. Lange konnten die Mannen aus dem Brechener Ortsteil das torlose Remis halten, ehe Dribbelkünstler Oliver Martin nach einem tollen Solo und 10 Minuten die erlösende Führung erzielte. Den folgenden wütenden Angriffen hatte der RSV cleveren Konterfußball entgegenzusetzen, Achim Sonntag verteilte an der Mittellinie das Bällchen und Marion Hiller bzw. Andreas Hübner vollendeten jeweils zum 2:0 bzw. 3:0 Endstand. Im zweiten Spiel ging es dann gegen das Team Oberbrechen II, das mit einem furiosen 5:0-Sieg endete. Neben Achim Sonntag, der sich bei seinem Tor zum 2:0 verletzte, trugen sich Thomas Wagemann, erneut Mario Hiller und ein doppelter Andi Hübner in die Torschützenliste ein. Nach diesen beiden überzeugenden Siegen traf man nun im vorweggenommenen Endspiel der Gruppe B auf den Turnierfavoriten FCA Niederbrechen, das seinerseits bei ebenfalls zwei Siegen schon 13 Treffer erzielt hatte. Taktisch etwas defensiver, aber hochkonzentriert und diszipliniert wurde dem FCA zunächst in den Zweikämpfen der Schneid abgekauft, bevor man die Allemannen eiskalt mit 3:1 auf den zweiten Tabellenplatz verwies. Während die Betonmischer Hübner, Hiller und Klement keine nennenswerten Aktionen der Schwarz-Weissen zuließen, verstanden es Barthelmes, Oppermann und Wirbelauer im Mittelfeld das Tempo zu variieren und die ständig rochierenden Spitzen Wagemann, Volp und Martin geschickt einzusetzen. Direkt nach dem Führungstreffer von Alleinunterhalter Oliver Martin konnte Thomas Wagemann mit einem Schuss ins lange Eck auf 2:0 erhöhen. Und während Niederbrechen immer noch nach einer Lücke im Weyerer Defensivverbund suchte, sollte sich auszahlen, dass man mit Hartmut Bender einen spielenden Torwart ausgewählt hatte. Einen Rückpass von Routinier Jo Wirbelauer schlug er mit ungeheurer Präzision über 35 Meter in die Spitze, wo der ausgepowerte Roger Barthelmes bereits wartete, um dem aufspringendem Ball mit letztem Einsatz und 'Köpfchen' die entschiedende Richtungsänderung zu geben, so dass dieser unhaltbar zum 3:0 ins Toreck einschlug - es sollte das einzige Kopfballtor des Turniers und Hauptgesprächsthema in der Halle bleiben. Der Ehrentreffer des FCA fiel kurz vor Schluss und brachte den Sieg nicht mehr in Gefahr. Im letzten Gruppenspiel besiegte man die chancenlosen und bereits ausgeschiedenen Niederzeuzheimer mit 2:0, die Tore erzielten Mario Hiller und Eisenfuß Andreas Hübner, jeweils nach toller Vorarbeit von Alleinunterhalter Wagemann. Als Finalgegner hatte sich Team I des Gastgebers qualifiziert, so dass in der letzten Runde dem ewig jungen Derby Oberbrechen - Weyer nichts mehr im Wege stand. Unter der frenetischen Anfeuerung von Thilo und Jan Ebel, Ede Hepp, Thomas Schuy, Felix Schmidt, Kersten Kahleber und dem Rekonvaleszenten Stefan Mick nebst Anhang, die gegen die Anfeuerungsrufe aus hunderten einheimischen Kehlen anschrien, konnte man das Finale am Ende mit 2:0 souverän gewinnen. Der geballten gelb-schwarzen Offensivkraft setzte man zunächst das erprobte Bollwerk entgegen und schickte Thomas Wagemann auf die Reise, der mit einem Kunstschuss ins kurze Eck den TSG-Torhüter Markus 'Eisbär' Kremer düpierte. Als kurz vor dem Ende Andreas Hübner seine zweite Zweiminutenstrafe des Turniers wegen 'versuchtem' Foulspiel kassierte (durch den Unparteiischen Holger Jung aus Oberbrechen!?!), wurde es nochmal richtig eng. Mit nur drei Feldspielern wehrte man sich mit allen Kräften und konnte dank der starken physischen Präsenz von Neu-Kapitän Mario Hiller, der sich auf der rechten Seite durchtankte und überlegt in die Mitte passte, für einen weiteren Höhepunkt des Turniers sorgen: in der Mitte lauerte der mitgelaufene Oliver Martin, dem es vorbehalten blieb, in Unterzahl den letztendlich turnierentscheidenen Treffer zu erzielten.
Der Präsident der TSG Oberbrechen, Ludger Roth, ehrte 'einen verdienten Turniersieger' und wünschte in einer großen Geste dem schwer erkrankten Vorsitzenden des RSV Weyer Otto-Walter Eissmann alles erdenklich Gute und gute Besserung.
'Eine gute Offensive gewinnt Spiele, eine gute Defensive holt Titel. Wir hatten heute beides.', resümierte Pressesprecher Roger Barthelmes am folgenden langen feuchtfröhlichen Abend im Kreise der Mannschaft ...

 

 

 


RSV 1918 Weyer e.V. / Sportplatz am Weilersberg / 65606 Weyer  | vorstand(at)rsvweyer.de